Ver­band zufrie­den mit dem Nach­wuchs­lei­stungs­zen­trum beim FC Ein­tracht Bamberg

“Unse­re Arbeit wur­de durch­wegs als gut bewertet”

Im Rah­men einer Bewer­tung des Bam­ber­ger Nach­wuchs­lei­stungs­zen­trums (NLZ), das der FC Ein­tracht Bam­berg 2010 als Part­ner des Baye­ri­schen Fuß­ball-Ver­ban­des (BFV) seit Som­mer ver­gan­ge­nen Jah­res betreibt, haben die Ver­bands­funk­tio­nä­re das NLZ in der Dom­stadt durch­weg posi­tiv bewer­tet. Dies hat der BFV jetzt dem FC Ein­tracht Bam­berg mit­ge­teilt. Wört­lich heißt es aus der Ver­bandszen­tra­le: „Das NLZ Bam­berg hat bei sei­ner ersten NLZ-Eva­lua­ti­on im Mit­tel­feld abge­schnit­ten, was als zufrie­den­stel­len­des Ergeb­nis gewer­tet wer­den kann. Posi­tiv stellt sich die gesam­te Ver­eins­struk­tur mit einem gro­ßen Fokus auf die Jugend­ar­beit sowie der regel­mä­ßi­ge Kon­takt zu Ver­band und Stütz­punkt- Koor­di­na­tor dar. Ver­bes­se­rungs­wür­dig ist ein­deu­tig der all­ge­mei­ne Lei­stungs­tand der Jugend­mann­schaf­ten. Eine Ver­bes­se­rung der Gesamt­no­te wird auto­ma­tisch mit der Fer­tig­stel­lung der neu­en Infra­struk­tur im Volks­park eintreten.“

Die Eva­lua­ti­on beinhal­te­te vier ver­schie­den Kate­go­rien: Kommunikation/​Kooperation/​Arbeitsatmosphäre, Lei­stungs­stand der Mann­schaf­ten, Rahmenbedingungen/​Infrastruktur und Personal/​Qualifikation. Am besten abge­schnit­ten hat das NLZ in der Kate­go­rie Rah­men­be­din­gun­gen, so Chri­sti­an Dau­sel, haupt­amt­li­cher Jugend­ko­or­di­na­tor des FC Ein­tracht: „Hier konn­ten wir beson­ders gut punk­ten. Vor allem der Kunst­ra­sen­platz, die Räum­lich­kei­ten vor Ort samt Fahr­dienst für die Jugend­li­chen sowie die geo­gra­fi­sche Lage wur­den gut beno­tet“, teilt Dau­sel mit.

Auch die Kate­go­rie Qua­li­fi­ka­ti­on, in der die Trai­ner, das vor­han­den Per­so­nal sowie das Schul­pro­jekt bewer­tet wur­den, sowie der Bereich Kommunikation/​Kooperation/​Arbeitsatmosphäre, in dem unter ande­rem der Aus­tausch mit ande­ren Zen­tren und die Abstim­mung mit den Ver­bän­den begut­ach­tet wur­den, erhiel­ten gute Kri­ti­ken aus München.

Noch Hand­lungs­be­darf sieht der BFV beim Lei­stungs­stand der Jugend­mann­schaf­ten. Dies räumt auch Dau­sel ein: „In der Tat könn­ten unse­re Jugend­mann­schaf­ten höher­klas­sig spie­len. Wir dür­fen jedoch nicht ver­ges­sen, dass der Ver­ein vor vier Jah­ren erst gegrün­det wur­de und wir daher noch in der Auf­bau­ar­beit sind. Jedoch haben wir moti­vier­te und enga­gier­te Trai­ner, die ersten Auf­stie­ge wer­den wir sicher dem­nächst fei­ern können.”

Zufrie­den mit der Bewer­tung zeig­te sich auch FCE Vor­sit­zen­der Mathi­as Zeck: “Wir freu­en uns über das Ergeb­nis. Unse­re Arbeit wur­de durch­wegs als gut bewer­tet, dar­auf kön­nen wir stolz sein. Die Trai­ner und Per­so­nen, die im Hin­ter­grund arbei­ten, sowie Chri­sti­an Dau­sel, der als haupt­amt­li­cher Jugend­ko­or­di­na­tor immer vor Ort ist und nahe­zu jeden Tag an der Ver­bes­se­rung der Struk­tur arbei­tet, erfah­ren so die ver­dien­te Aus­zeich­nung. Aller­dings wis­sen wir auch, dass unse­re Jugend­mann­schaf­ten höher­klas­sig spie­len müs­sen. In die­sem Zusam­men­hang sei jedoch erwähnt, dass wir im Som­mer vor vier Jah­ren den FC Ein­tracht Bam­berg 2010 als Nach­fol­ger des zuvor in Inso­lenz gera­te­nen 1. FC Ein­tracht Bam­berg gegrün­det haben und nichts hat­ten. Qua­si aus dem Stand her­aus haben wir damals in kür­ze­ster Zeit eine Erste Mann­schaft für die Bay­ern­li­ga zusam­men­ge­stellt, Jugend­mann­schaf­ten gab es kei­ne. Der Spiel­be­trieb für Jugend­li­che wur­de erst spä­ter auf­ge­nom­men. An die­ser Stel­le dan­ke ich aus­drück­lich auch dem För­der­ver­ein um Uli Debus, denn durch des­sen gro­ße Unter­stüt­zung kön­nen wir die Jugend­ar­beit wei­ter ver­bes­sern und so eine noch attrak­ti­ve­re Adres­se für die Jugend­li­chen werden.“

Hin­ter­grund: Das Nachwuchsleistungszentrum

Für den Fuß­ball-Nach­wuchs im west­li­chen Ober­fran­ken gibt es seit letz­tem Jahr eine neue, her­vor­ra­gen­de Per­spek­ti­ven: Das BFV-Nach­wuchs­lei­stungs­zen­trum (NLZ) unter Feder­füh­rung des FC Ein­tracht Bam­berg 2010 nahm im Juli letz­ten Jah­res sei­ne Arbeit auf. Der FCE ist damit offi­zi­el­ler Part­ner des Baye­ri­schen Fuß­ball­ver­ban­des (BFV) im Bereich der pro­fes­sio­nel­len Talent­för­de­rung. Ziel des NLZ ist es, den größ­ten Fuß­ball­ta­len­ten der Regi­on Bam­berg zen­tral eine hoch­wer­ti­ge sport­li­che Aus­bil­dung in Wohn­ort­nä­he zu ermög­li­chen. In Ein­klang mit der Schu­le und dem sozia­lem Umfeld sol­len sich die Kin­der und Jugend­li­chen so gut wie mög­lich fuß­bal­le­risch und per­sön­lich wei­ter­ent­wickeln. Der FC Ein­tracht Bam­berg 2010 ver­steht sich als Aus­bil­dungs­ver­ein einer gan­zen Regi­on mit dem kla­ren Auf­trag, das gro­ße fuß­bal­le­ri­sche Poten­zi­al im Jugend­fuß­ball in und um Bam­berg am NLZ zu kon­zen­trie­ren. Die jun­gen Spie­le­rin­nen und Spie­ler wer­den zum einen auf die Anfor­de­run­gen im Lei­stungs­sport der Lizenz­ver­ei­ne vor­be­rei­ten – zum ande­ren wird die Qua­li­tät des höher­klas­si­gen Ama­teur­fuß­balls im Bam­ber­ger Junio­ren- und Senio­ren­be­reich erhöht. Dem Anspruch die­ser gro­ßen Auf­ga­be will der Ver­ein mit einer pro­fes­sio­nel­len Infra­struk­tur und eben­so pro­fes­sio­nel­lem Per­so­nal Rech­nung tragen.

Schreibe einen Kommentar