Podest­plät­ze für RC Burg Feu­er­stein bei den Frän­ki­schen Vierkampfmeisterschaften

Dressurprüfung Bambini

Dres­sur­prü­fung Bambini

Am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de fan­den die Frän­ki­schen Vier­kampf­mei­ster­schaf­ten am Pfer­de­zen­trum in Ans­bach statt. 86 Akti­ve mit über 100 Pfer­den waren am Start, um sich in den Dis­zi­pli­nen Lau­fen, Schwim­men, Dres­sur- und Spring­rei­ten zu mes­sen. Auch die Vier­kämp­fer vom Reit­club Burg Feu­er­stein waren am Start und erran­gen eine Bron­ze- und zwei Silbermedaillen.

Sarah und Loui­sa Neglein bil­de­ten mit Pia Deutsch­le und Tina Hen­sel das Mixed Team Euro­pa­ka­nal Mit­tel­hembach-Burg Feu­er­stein und beleg­ten mit 14994 Punk­ten einen sehr guten 2. Platz und dür­fen sich Frän­ki­sche Vize­mei­ster nennen.

Bei der Erwach­se­nen­wer­tung gelang dem Team „Burg Feu­er­stein-Tat­ter­sall 2“ bestehend aus Ursu­la Augu­stin, Chri­sti­na Ganswindt, Lisa Mil­ler und Alex­an­dra Oncken mit 13656 Punk­ten auch der Sprung auf den 2. Platz, wobei Chri­sti­ne Ganswindt mit 4739 Punk­ten und einem her­vor­ra­gen­den drit­ten Platz in der Ein­zel­wer­tung den Grund­stein hier­für schuf.

Bambini-Team „Burg Feuerstein-Tattersall 1“

Bam­bi­ni-Team „Burg Feu­er­stein-Tat­ter­sall 1“

Auch dem Bam­bi­ni-Team „Burg Feu­er­stein-Tat­ter­sall 1“ mit Cla­ra Augu­stin, Anna Gössl, Pau­li­ne Oncken und Anni­ka Schü­ler gelang der Sprung aufs Trepp­chen. Mit 14636 Punk­ten beleg­ten einen sehr guten 3. Platz.

Bei küh­len Tem­pe­ra­tu­ren muß­ten alle Teil­neh­mer einen anspruchs­vol­len Gelän­de­lauf bewäl­ti­gen. Loui­sa Neglein, die dem Frän­ki­schen Vier­kampf­ka­der ange­hört, lief die 3000m in sehr guten 13:34 Minu­ten, wobei im 1500m-Lauf der Bam­bi­nis Anna Gössl mit den Bedin­gun­gen am besten zurecht kam (7:20 Minuten).

Die Dres­sur­prü­fun­gen im Anschluß ver­spra­chen Span­nung, weil zwei der vier Teil­neh­mer eines Teams zwei frem­de Pfer­de aus einem ande­ren Teams zuge­lost bekom­men. Hier­bei müs­sen sich Ross und Rei­ter schnellst­mög­lichst auf­ein­an­der ein­stel­len, was mei­stens auf klappt. Ursu­la Augu­stin durf­te ihr eige­nes Pferd, Pol­lux di Por­to rei­ten und erziel­te mit einer Note 7,3 die zweit­be­ste Wer­tung bei den Erwachsenen.

Der zwei­te Wett­kampf­tag began mit dem Schwim­men. Hier schwamm Lisa Mil­ler ihren Geg­nern in 33,4 Sek. über 50 Meter Frei­stil auf und davon. Die Abschluß­dis­zi­plin des Tur­niers bil­de­ten die Spring­prü­fun­gen. Hier glänz­ten Cla­ra Augu­stin bei den Bam­bi­nis, Sarah Neglein bei den Frän­ki­schen Vier­kämp­fern und Ursu­la Augu­stin bei der Erwach­se­nen-Wer­tung, alle mit jeweils der Note 7,2.

Fokus auf den Frän­ki­schen Vierkampfkader

Sarah Neglein, die zum ersten Mal bei den Frän­ki­schen 4‑Kampf-Mei­ster­schaf­ten star­ten durf­te, wur­de in der Ein­zel­wer­tung zwar Zwölf­te, ließ bei ihrer Pre­miè­re mit 4860 Punk­ten das hal­be Teil­neh­mer­feld hin­ter sich. Ihre Schwe­ster Loui­sa Neglein sam­mel­te 4981 Punk­te und bei­de Schwe­stern dür­fen sich bei­de Hoff­nung auf eine Ein­la­dung zur Kader­sich­tung machen.

„Ich habe schon lan­ge kein so har­mo­ni­sches Team wie die­ses Mal erlebt,“ sprach Ursu­la Augu­stin der eige­nen Mann­schaft ein gro­ßes Lob aus. „Anni­ka Schü­lers Pferd war vor dem Sprin­gen ein­fach nicht zu beru­hi­gen und Anni­ka hät­te ihren Start absa­gen müs­sen. Pau­li­ne Oncken vom RC Tat­ter­sall zöger­te nicht lan­ge und hat ihrer Team­ka­me­ra­din ihr eige­nes Pferd Malai­ka für das Sprin­gen über­las­sen. Das schweisst ein Team zusam­men und ist eine sel­te­ne Geste im Reitsport.“

Der Ver­ein zählt 45 Mitglieder.

Schreibe einen Kommentar