Film aus Ober­fran­ken kon­kur­riert um den „Gel­ben Oscar“ in Rio de Janeiro

4. Inter­na­tio­nal Ura­ni­um Film Festi­val in Rio de Janei­ro star­tet am 14. Mai

Deutsch­land ist in die­sem Jahr stark ver­tre­ten beim 4. Inter­na­tio­na­len Ura­ni­um Film Festi­val von Rio de Janei­ro (IUFF). Es beginnt am 14. Mai in Rio´s Muse­um fuer Moder­ne Kunst, Cine­ma­te­que. Bis 25. Mai wer­den 63 Spiel- und Doku­men­tar­fil­me raus 25 Laen­dern rund um Atom­kraft, Uran­berg­bau, Atom­bom­ben gezeigt: Von Hiro­shi­ma bis Fuku­shi­ma. Elf aus­ge­wa­ehl­te Fil­me sind deut­sche Pro­duk­tio­nen. Die besten Fil­me wer­den am 25 Mai mit dem Festi­val­preis, den „Gel­ben Oscar“ ausgezeichnet.

Eines der deut­schen High­lights beim 4. Ura­ni­um Film Festi­val von Rio de Janei­ro: „Final Pic­tu­re“ von Micha­el von Hohen­berg, 2013, aus Wei­ßen­stadt in Ober­fran­ken: www​.jugend​film​pro​jek​te​.de/​p​r​o​j​e​k​t​e​/​f​i​n​a​l​-​p​i​c​t​u​re/