Polizeibericht Fränkische Schweiz vom 09.05.2014

Polizeiinspektion Ebermannstadt

Ruhebank demoliert

Gasseldorf. Bislang unbekannte Täter demolierten im Laufe der letzten Woche eine Park-/Ruhebank, die an dem Fuß- und Radweg zwischen Gasseldorf und Streitberg aufgestellt war. Mit brachialer Gewalt wurde die Bank herausgehoben und in ein danebenliegendes Gebüsch geworfen. An der Sitzgelegenheit entstand ein „Totalschaden“ in Höhe von ca. 350 Euro. Zeugenmeldungen bitte an die PI Ebermannstadt, Tel.: 09194/73880.

Polizeiinspektion Forchheim

Diebstähle

WIESENTHAU, Lkr. Forchheim . Ein bislang Unbekannter verschaffte sich am Mittwoch im Laufe des Tages unbemerkt Zugang zu einem Wohnhaus in Schlaifhausen. Aus dem unbewohnten Erdgeschoss stahl er aus Geldbeuteln und Schubläden mehrere hundert Euro. Wem ist etwas Verdächtiges aufgefallen ?

FORCHHEIM. Am Donnerstagnachmittag versuchte ein 11-jähriger Sprössling in einem Drogeriemarkt in der Hauptstraße eine Spielzeugfigur im Wert von 10 Euro zu stehlen. Er nahm das Spielzeug aus der Verpackung und ließ es in seiner Hosentasche verschwinden. Dabei wurde er vom Ladendetektiv beobachtet und die Polizei verständigt.

Unfälle

FORCHHEIM. An der Kreuzung Hafenstraße/Boschstraße kam es am Donnerstagvormittag zu einem Verkehrsunfall. Eine 40-jährige Pkw-Fahrerin bog von der Boschstraße in die Hafenstraße ein. Dabei übersah sie einen von rechts heranfahrenden vorfahrtsberechtigten Pkw. Trotz eines Brems- und Ausweichmanövers konnte der Fahrer einen Zusammenstoß nicht verhindern. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von 3500 Euro.

FORCHHEIM. Bei dem Versuch eine schwere Glastüre abzusetzen zog sich ein 19-jähriger Handwerker am Donnerstagvormittag eine mittelschwere Verletzung an seiner Hand zu. Mit dem Rettungsdienst wurde der junge Mann von der Unglücksstelle in Kersbach in das Klinikum Forchheim gebracht. Glücklicherweise konnte er nach ambulanter Behandlung am selben Tag wieder das Krankenhaus verlassen.

FORCHHEIM. Am Donnerstag, kurz vor 11 Uhr hat eine Pkw-Fahrerin in der Luitpoldstraße vermutlich beim Vorbeifahren den linken Außenspiegel eines dort geparkten schwarzen Pkw, ähnlich Mercedes, A-Klasse, beschädigt. Nachdem die Fahrerin kurz darauf bemerkte, dass ihr Außenspiegel umgeklappt war, fuhr sie an die Unfallstelle zurück. Das vorher dort abgestellte Fahrzeug war jedoch schon weggefahren. Daraufhin meldete die Autofahrerin den Vorfall bei der Polizei. Der Eigentümer des eventuell beschädigten schwarzen Pkw wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Forchheim in Verbindung zu setzten.

Sonstiges

FORCHHEIM. Am Donnerstagabend kam es auf dem Gelände einer Tankstelle in der Nürnberger Straße zwischen drei Männern zu einem Streit. In dessen Verlauf schlug ein bislang Unbekannter seinen beiden Kontrahenten ins Gesicht. Die beiden 22- und 23-jährigen Männer wurden dadurch mittelschwer verletzt. Mit einem Nasenbeinbruch musste der 22-Jährige das Klinikum Forchheim sowie die HNO-Klinik in Erlangen aufsuchen. Die Polizei ermittelt nun wegen vorsätzlicher Körperverletzung.

Polizeiinspektion Bamberg-Stadt

Diebstahlsdelikte

Reifen samt Felgen gestohlen

BAMBERG. Auf einem Firmengelände in der Kärntenstraße/Josef-Kindshoven-Straße entwendeten Unbekannte in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag vier komplette Räder von einem Audi A6. Weiterhin wurden noch an vier Ausstellungsfahrzeugen mehrere Kompletträder inkl. zwei Ersatzrädern abmontiert und mitgenommen. Der Entwendungs- und Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Einbrecher unterwegs

BAMBERG. Auf unbekannte Weise gelangte in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ein Einbrecher in ein Bürogebäude in der Innenstadt und entwendete dort aus mehreren Büros Bargeld, Schlüssel und ein Paar braune Damenhalbschuhe Größe 37. Zurück blieb erheblicher Sach- und Entwendungsschaden.

Kaffeeautomaten aufgehebelt

BAMBERG. Den Kaffeeautomaten der Uni in der Steinertstraße hebelte ein Unbekannter übers Wochenende auf und entwendete daraus den Kasseneinschub und den Wechselgeldbehälter samt Inhalt im Wert von ca. 50 Euro. Zurück blieb Sachschaden in Höhe von ca. 250 Euro.

Motoröl ohne Bezahlung mitgenommen

BAMBERG. Nachdem ein junger Mann in den Morgenstunden des Freitags erst lautstark mit der Angestellten einer Tankstelle in der Hallstadter Straße diskutierte, wurde er immer aggressiver und pöbelte die Frau, sowie zwei weitere anwesende Zeugen an. Anschließend nahm er ein Motoröl im Wert von 27,99 Euro aus dem Regal vor der Tankstelle und lief Richtung Netto Parkplatz davon. Dort zündete er dann Feuerwerkskörper und verschwand Richtung Thorackerstraße. Eine eingeleitete Fahndung durch die verständigte Polizei nach dem Dieb verlief negativ. Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben: ca. 25 Jahre alt, 180 cm groß, schlank, west-/nordeuropäisch, mittelblonde kurze Haare.

Unfallfluchten

Unfallflucht geklärt

BAMBERG. Am Mittwoch stürzte ein Fahrradfahrer in der Dr.-von-Schmitt-Straße/Rüdelweg gegen einen dort geparkten Renault Clio. Als er am Donnerstag mehrfach auffällig den Schaden am Pkw begutachtete, stellte ihn der Fahrzeugbesitzer zur Rede. Nach anfänglichem Leugnen gab er schließlich zu den Schaden verursacht zu haben.

Unerlaubt entfernt

BAMBERG. Beim Vorbeifahren beschädigte am Donnerstagnachmittag eine Mazda-Fahrerin den Außenspiegel eines am Laubanger geparkten Mitsubishi. Die Unfallverursacherin stieg anschließend aus, klappte den Außenspiegel (an dem das Glas gebrochen war) wieder aus und entfernte sich anschließend, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von 250 Euro zu kümmern. Da eine Zeugin ein Teilkennzeichen ablesen konnte, wird nun gegen die Mazda-Fahrerin wegen Unfallflucht ermittelt.

Wer hat Unfallflucht beobachtet?

BAMBERG. Vermutlich beim Ein- oder Ausparken streifte in der Zeit von Dienstag- bis Donnerstagabend ein unbekannter Fahrzeuglenker einen in der Lobenhofferstraße/Würzburger Straße geparkten silbernen Toyota und hinterließ Sachschaden in Höhe von 700 Euro. Zeugen zur Unfallflucht werden gebeten, sich bei der Polizei, Tel. 0951/9129-210, zu melden.

Verkehrsunfälle

Ungebremst aufgefahren

BAMBERG. Am Mittwochnachmittag befuhr eine Honda-Fahrerin die Memmelsdorfer Straße stadtauswärts und prallte ungebremst gegen einen verkehrsbedingt an der Ampel stehenden Renault-Fahrer, wodurch dessen Fahrzeug auf eine davor stehende Opel-Fahrerin geschoben wurde. Beim Aufprall wurde die Opel-Fahrerin leicht verletzt, an den Fahrzeugen entstand ein von der Polizei geschätzter Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 12500 Euro.

Polizeiinspektion Bamberg-Land

Sachbeschädigungen

Grabschänder richtet Sachschaden an

ZAPFENDORF. Wie der Polizei erst jetzt bekannt wurde, war in der Osterwoche ein Grabschänder auf dem Friedhof unterwegs. Der Unbekannte entwendete eine Grablaterne und beschmierte einen Grabstein mit schwarzer Lackfarbe. Er hinterließ einen Sachschaden von ca. 500 Euro.

Diebstähle

Sattelzüge angezapft

HEUCHELHEIM. Von mehreren Sattelzügen, die auf dem frei zugänglichen Betriebshof abgestellt waren, zapften Unbekannte, nach Aufbrechen des Tankverschlusses, in der Nacht zum Mittwoch ca. 250 Liter Diesel ab. Der Sachschaden wird auf über 350 Euro geschätzt.

Hinweise zu den Tätern erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310

Verkehrsunfälle

Mercedesfahrer überschlug sich

UNTEROBERNDORF. Wirtschaftlicher Totalschaden von ca. 10.000 Euro und ein Verletzter sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles der sich am Donnerstagnachmittag auf der Staatsstraße 2197 ereignete. Ein 82-Jähriger verlor in einer Linkskurve die Kontrolle über seinen Mercedes. Er kam von der Fahrbahn ab, überschlug sich mehrmals und landete in einer Wiese. Glücklicherweise erlitt der Rentner nur leichte Verletzungen und wurde mit dem Rettungsdienst in Klinikum verbracht.

Beim Linksabbiegen nicht aufgepasst

PÖDELDORF. Von der Staatsstraße 2281 wollte am Donnerstagfrüh ein 56-Jähriger mit seinem Sprinter nach links auf die A 73 einfahren. Dabei übersah er den entgegenkommenden Nissan eines 42-Jährigen. Bei dem Zusammenstoß entstand ca. 10.000 Euro Gesamtsachschaden.

BURGWINDHEIM. Ein 24-jähriger Audifahrer stieß am Donnerstagfrüh mit einer entgegenkommenden 54-jährige Golffahrerin zusammen, als er von der Hauptstraße nach links abbiegen wollte. Der Gesamtsachschaden wird mit ca. 2.500 Euro beziffert.

Verkehrsunfallfluchten

Passantin notierte Kennzeichen

STRULLENDORF. Beim Ausparken in der Bamberger Straße stieß ein zunächst unbekannter Autofahrer am Donnerstagnachmittag gegen einen Mitsubishi. Ohne sich um den angerichteten Blechschaden von ca. 500 Euro zu kümmern setzte er seine Fahrt fort. Eine aufmerksame Zeugin beobachtete den Vorfall sodass der verantwortliche 83-jährige Verursacher schnell ermittelt werden konnte.

Verkehrspolizeiinspektion Bamberg

Verkehrsunfälle

Nachfolgenden übersehen

A 70/SCHESSLITZ, LKR. BAMBERG. Donnerstagnachmittag fuhr ein 75-jähriger Peugeot-Fahrer auf der A 70 in Richtung Bamberg. Auf Höhe Scheßlitz scherte er zum Überholen eines Lkw nach links aus und übersah dabei einen bereits auf der Überholspur fahrenden Ford. Der 34-jährige Ford-Fahrer konnte trotz einer Vollbremsung einen Zusammenstoß mit dem Peugeot nicht mehr verhindern. Anschließend schleuderten beide Fahrzeuge gegen die Mittelschutzplanke. Beim Unfall wurde der 75-Jährige leicht verletzt und mit dem Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10.200 Euro.

Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt

Betrunkene fährt Straßenlaterne an

Bayreuth. Am Donnerstag fuhr eine betrunkene 45-jährige Frau mit ihrem Auto gegen eine Straßenlaterne. Es entstand ein Sachschaden von etwa 2700 Euro.

Die Frau befuhr gegen 07:30 Uhr mit ihrem Auto die Feustelstraße in Richtung Bürgerreuther Straße. Von dort aus wollte sie der abknickenden Vorfahrtsstraße nach links folgen. Hierbei verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug und fuhr geradeaus über eine Verkehrsinsel. Sie stieß schließlich mit ihrem Auto gegen eine Straßenlaterne. Die eingesetzten Beamten stellten bei der 45-Jährigen Atemalkoholgeruch fest. Ein Test ergab, dass die Autofahrerin 0,9 Promille intus hatte. Zudem fanden die Polizisten alkoholische Getränke im Fahrzeuginneren. Bei der 45-Jährigen wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Die Frau trug vom Unfall keine Verletzungen davon. Ihr Auto musste von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 2700 Euro. Die Autofahrerin hat nun mit einer Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung zu rechnen.

Drei betrunkene Autofahrer im Stadtgebiet.

Bayreuth. Gleich drei betrunkene Autofahrer zog die Polizei im Zeitraum zwischen Donnerstagvormittag und Freitagmorgen aus dem Verkehr. Der Spitzenwert lag bei 0,94 Promille.

Zunächst wurde am Donnerstagmorgen ein 40-jähriger Autofahrer am Wittelsbacherring von der Polizei kontrolliert. Ein gerichtsverwertbarer Atemalkoholtest ergab bei dem Mann einen Wert von 0,54 Promille.

Nachmittags wurde ein 39-jähriger Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Bei ihm stellten Polizisten eine Atemalkoholkonzentration von 0,94 Promille fest.

In den frühen Morgenstunden des Freitags hielten Polizisten in der Universitätsstraße einen 33-jährigen Autofahrer auf. Bei dem 33-Jährigen zeigte das Alkoholtestgerät 0,66 Promille.

Die drei Autofahrer mussten ihre Fahrzeuge stehen lassen und haben jeweils mit einem Fahrverbot sowie einer Geldbuße zu rechnen.

Ergänzungsmitteilung zum Zugunfall vom 08.05.2014 in Bayreuth

Bayreuth. Bei der Aufnahme des Zugunfalls an der Bahnstrecke Bayreuth-Weidenberg am 08.05.2014 gegen 14:00 Uhr war die Identität des Mannes noch unklar. Die Ermittlungen erbrachten, dass es sich bei dem Mann um einen 54-jährigen Bayreuther gehandelt hat.

Nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen ist davon auszugehen, dass der 54-Jährige zur Unfallzeit alkoholisiert war. Er saß vor dem Zusammenstoß mit Zug auf den Bahnschwellen, mit dem Rücken zu den Schienen. Der Zugführer, welcher mit dem Zug von Weidenberg kommend in Richtung Bayreuth fuhr, konnte den Mann erst nach einer leichten Rechtskurve sehen. Er führte eine Schnellbremsung durch und löste den Signaltongeber aus. Diese Maßnahmen blieben jedoch erfolglos, da der Mann anscheinend nicht bzw. zu langsam reagierte. Es kam zum direkten Kontakt zwischen dem Mann und dem Zug.

Der 54-Jährige erlitt einige Frakturen. Er musste stationär in Krankenhaus eingeliefert werden. Er schwebt jedoch nicht in Lebensgefahr. Da der Mann alkoholisiert war, wurde eine Blutentnahme bei ihm durchgeführt. Der Zugfahrer selbst erlitt einen Schock. Am Zug entstand ein Sachschaden von etwa 300 Euro, da eine Fahrgastzellenverkleidung eingedrückt wurde. Gegen den 54-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährliche Eingriffe in den Bahnverkehr eingeleitet.