Heilerziehungspfleger: Ein Beruf mit zentraler Bedeutung für eine integrierte Gesellschaft

Heilerziehungspflegerinnen und Heilerziehungspfleger sind für die pädagogische und pflegerische Begleitung von Menschen mit körperlicher, geistiger und seelischer Behinderung verantwortlich. Sie fördern und unterstützen die Eigenständigkeit und das individuelle Leistungsvermögen dieser Menschen, damit sie ihr Leben so selbstständig wie möglich führen können. Auf diese Weise leisten sie einen zentralen Beitrag zu einer integrierten Gesellschaft. Mit dem „Fernlehrgang Heilerziehungspfleger“ des Deutschen Erwachsenen-Bildungswerks (DEB) in Bamberg erwerben die Teilnehmer/innen die Kompetenzen zur Erfüllung dieser herausfordernden Aufgabe.

Der Fernlehrgang zur Vorbereitung auf die Nichtschülerprüfung zum/zur staatlich anerkannten Heilerziehungspfleger/in richtet sich an Personen, die sich für eine Tätigkeit im Bereich der Behindertenhilfe interessieren, ihrer Beschäftigung weiter nachgehen und sich berufsbegleitend weiterbilden möchten oder den Wunsch nach beruflicher Neuorientierung haben.

Der Einstieg in den Fernlehrgang ist jeder Zeit möglich. Der Fernlehrgang hat eine Dauer von sechs Semestern und besteht aus Selbstlern- und Präsenzphasen. In der Selbstlernphase bearbeiten die Teilnehmer eigenständig Lehrbriefe und Einsendeaufgaben. Die Präsenzphasen finden regelmäßig in Form von Blockveranstaltungen bundesweit statt.

Die erfolgreiche Absolvierung des Fernlehrgangs ist die Voraussetzung für die Teilnahme an der staatlichen Nichtschülerprüfung nach der Fachschulverordnung Sozialwesen des Landes Brandenburg. Der Fernlehrgang ist von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) zugelassen.

Weitere Informationen unter:
Zentrales Informations- und Beratungsbüro der DEB-Gruppe
Pödeldorfer Straße 81, 96052 Bamberg
Tel.: 0951 91555-0
E-Mail: anfrage@deb.de
Internet: www.deb.de