Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 07.05.2014

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Gum­mi­wild­schwein von Bogen­schieß­an­la­ge entwendet

Göß­wein­stein / Mor­schreuth. Bis­lang unbe­kann­te Täter ent­wen­de­ten von einer Bogen­schieß­an­la­ge bei Mor­schreuth ein 3D-Ziel in Form eines Gum­mi­wild­schweins. Das Tier hat­te einen Wert von etwa 180 Euro und war von der Orts­ver­bin­dungs­stra­ße zwi­schen Mor­schreuth und Wann­bach aus sicht­bar. Wer hat den Dieb­stahl beob­ach­tet? Zeu­gen­mel­dun­gen bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Fahr­zeug prallt gegen Baum

Grä­fen­berg. Am Diens­tag­mit­tag fuhr ein 65-jäh­ri­ger Polo-Fah­rer von Kas­berg kom­mend in Rich­tung Wal­kers­brunn. Auf­grund eines Fahr­feh­lers kam er mit sei­nem Fahr­zeug von der Fahr­bahn ab, prall­te gegen einen Baum und lan­de­te letzt­end­lich auf der Sei­te lie­gend neben einem Busch­werk. Der Mann wur­de vom Ret­tungs­dienst aus sei­nem Auto gebor­gen und muss­te schwer ver­letzt in eine Kli­nik nach Erlan­gen ver­bracht wer­den. Am Pkw ent­stand wirt­schaft­li­cher Total­scha­den in Höhe von etwa 1500 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Bei einem Zusam­men­stoß mit einem Pkw wur­de eine 11-Jäh­ri­ge am Diens­tag­mor­gen leicht ver­letzt. Die Schü­le­rin befuhr mit ihrem Fahr­rad die Neu­en­berg­stra­ße, als eine 32-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin rück­wärts aus einer Grund­stücks­ein­fahrt her­aus­fuhr. Dabei über­sah die Auto­fah­re­rin die von rechts her­an­fah­ren­de Rad­fah­re­rin. Durch den Auf­prall auf das Fahr­zeug erlitt das Mäd­chen Prel­lun­gen und eine Platz­wun­de. Sie wur­de zur Behand­lung ins Kran­ken­haus Forch­heim gebracht. Der Scha­den an Pkw und Fahr­rad beläuft sich auf 1000 Euro.

Son­sti­ges

NEUN­KIR­CHEN AM BRAND. Bei einer Laser­mes­sung am Diens­tag­vor­mit­tag in der Erlein­ho­fer Stra­ße stell­ten Poli­zei­be­am­te bei einem 46-jäh­ri­gen Auto­fah­rer Alko­hol­ein­wir­kung fest. Ein durch­ge­führ­ter Alko­hol­test ergab über 0,7 Pro­mil­le. Der Fah­rer muss­te sein Auto ste­hen las­sen. Gegen ihn wird Anzei­ge nach dem Stra­ßen­ver­kehrs­ge­setz erstattet.

FORCH­HEIM. In der Nacht von Diens­tag auf Mitt­woch wur­de in der Klo­ster­stra­ße im Rah­men einer poli­zei­li­chen Ver­kehrs­kon­trol­le ein 40-jäh­ri­ger Auto­fah­rer kon­trol­liert. Es stell­te sich her­aus, dass der Mann unter Dro­gen­ein­fluss stand. Dar­auf­hin wur­de im Kli­ni­kum Forch­heim eine Blut­ent­nah­me durchgeführt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Mas­siv­holz­tü­re hielt stand

BAM­BERG. Die Mas­siv­holz­tü­re eines Restau­rants in der Austra­ße ver­such­te in den Mor­gen­stun­den des Diens­tags ein Unbe­kann­ter auf­zu­he­beln, was ihm jedoch miss­lang. Beim Ein­bruchs­ver­such ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 200 Euro.

Klei­der ohne Bezah­lung mitgenommen

BAM­BERG. In einem Geschäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt ent­wen­de­ten am Diens­tag­nach­mit­tag zwei Damen (die eine ca. 55 Jah­re alt, kräf­tig, brau­ne nacken­lan­ge Haa­re, trug blaue Strick­jacke und bun­ten Schal, die ande­re eben­falls ca. 55 Jah­re alt, kräf­tig, mit­tel­blon­de schul­ter­lan­ge Haa­re) zwei Klei­der im Wert von 239,90 Euro. Nach­dem die bei­den Unbe­kann­ten den Laden ver­las­sen hat­ten, bemerk­te die Ange­stell­te das Feh­len der bei­den Klei­der. Eine sofort ein­ge­lei­te­te Fahn­dung durch die ver­stän­dig­te Poli­zei nach den Laden­die­bin­nen ver­lief negativ.

Unfall­fluch­ten

Zeu­gen gesucht!

BAM­BERG. In der Würz­bur­ger Stra­ße stieß ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­len­ker am Diens­tag, zwi­schen 05:30 Uhr und 15:00 Uhr, gegen einen gepark­ten sil­ber­nen Hyun­dai. Anschlie­ßend fuhr der Unfall­ver­ur­sa­cher (ver­mut­lich blau­es Fahr­zeug) wei­ter, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von 1500 Euro zu küm­mern. Zeu­gen­hin­wei­se zum Unfall­flüch­ti­gen nimmt die Poli­zei, unter Tel. 0951/9129–210, entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Krad­fah­rer leicht verletzt

BAM­BERG. Ein Hyun­dai-Fah­rer befuhr am Diens­tag­nach­mit­tag die Kärn­ten­stra­ße in Rich­tung Kro­nacher Stra­ße und woll­te nach links in ein Fir­men­ge­län­de abbie­gen. Hier­zu blink­te er und ord­ne­te sich auf sei­nem Fahr­strei­fen zur Mit­tel­leit­li­nie hin ein. Da ihm ein Kraft­rad­fah­rer ent­ge­gen kam, blieb er ste­hen. Der Motor­rad­fah­rer erkann­te den links blin­ken­den Pkw-Fah­rer und lei­te­te eine Voll­brem­sung ein. Hier­bei stürz­te er, rutsch­te mit sei­nem Kraft­rad gegen den Hyun­dai und zog sich leich­te Ver­let­zun­gen zu. Bei­de Fahr­zeu­ge muss­ten anschlie­ßend abge­schleppt wer­den. Der Gesamtsach­scha­den wird von der Poli­zei auf ca. 3500 Euro geschätzt.

Son­sti­ges

In Her­ren­toi­let­te gezündelt

BAM­BERG. Weil ihm kalt war, ver­brann­te in den Mor­gen­stun­den des Diens­tags ein Mann im Toi­let­ten­häus­chen am ZOB ca. 4–5 Stun­den lang Blatt für Blatt Klo­pa­pier von der Rol­le, um sich zu wär­men und rich­te­te Scha­den in Höhe von 250 Euro an. Vom Rei­ni­gungs­dienst wur­de er früh­mor­gens dann beim Zün­deln ange­trof­fen. Nach­dem der 34-Jäh­ri­ge gegen­über der ver­stän­dig­ten Poli­zei­strei­fe abso­lut unein­sich­tig war und immer noch dar­über klag­te, dass ihm kalt sei, wur­de er zur Ver­hü­tung wei­te­rer ähn­lich gela­ger­ter Stö­run­gen in Sicher­heits­ge­wahr­sam genommen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

Abfall­ei­mer in Brand gesetzt

EBRACH. In der Zeit vom 11. bis 28. April (Oster­fe­ri­en) hiel­ten sich Unbe­kann­te am Sport­platz der Real­schu­le im Hor­bach­weg auf. Die Per­so­nen zün­de­ten einen Abfall­ei­mer an, der an einer Block­hüt­te ange­bracht war. Dadurch wur­de die Hüt­te in Mit­lei­den­schaft gezo­gen. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 200 Euro. Wer hat zur besag­ten Zeit ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen auf dem Sport­platz gemacht? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Zusam­men­stoß mit Radfahrerin

PETT­STADT. Den Mühl­weg in Rich­tung Orts­aus­gang befuhr am Diens­tag­abend ein 39-jäh­ri­ger Opel-Fah­rer. In einer Rechts­kur­ve kol­li­dier­te der Pkw-Fah­rer mit einer 10-jäh­ri­gen Rad­fah­re­rin, die auf der fal­schen Fahr­bahn­sei­te fuhr. Die Schü­le­rin prall­te mit­tig gegen den Pkw und die Wind­schutz­schei­be. Mit schwe­ren Ver­let­zun­gen muss­te das Mäd­chen ins Kli­ni­kum Bam­berg ein­ge­lie­fert wer­den. Die Schü­le­rin trug einen Helm, der sich durch den Auf­prall vom Kopf löste. Am Pkw und am Fahr­rad ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 2.200 Euro.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Zwei­rad umgefahren

LICH­TEN­EI­CHE. Ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer fuhr am Diens­tag, zwi­schen 6 und 11 Uhr, gegen ein auf dem Rewe-Park­platz in der Stock­see­stra­ße abge­stell­tes Zwei­rad. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von etwa 300 Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher. Wer hat die Unfall­flucht beob­ach­tet? Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Gegen Außen­spie­gel gestoßen

STRUL­LEN­DORF. Die Kreis­stra­ße BA 46 befuhr am Diens­tag­nach­mit­tag ein 21-jäh­ri­ger Lkw-Fah­rer von Strul­len­dorf in Rich­tung Amling­stadt. Auf die­ser Strecke kam ihm ein zunächst unbe­kann­ter Trak­tor, bela­den mit Heu­bal­len, ent­ge­gen. Nach Anga­ben eines Zeu­gen mach­te der Trak­tor-Fah­rer einen „Schlen­ker“ und tou­chier­te mit einem Heu­bal­len den lin­ken Außen­spie­gel des ent­ge­gen­kom­men­den Lkw. Obwohl Fremd­sach­scha­den in Höhe von etwa 500 Euro ent­stand, fuhr der Trak­tor-Fah­rer wei­ter. Als ver­ant­wort­li­cher Fahr­zeug­füh­rer konn­te ein 73-Jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Bam­berg ermit­telt wer­den. Er gab an, von dem Unfall nichts bemerkt zu haben.

Von Fahr­bahn abgekommen

STE­GAU­RACH. Auf der Bun­des­stra­ße 22 geriet am Diens­tag­nach­mit­tag eine zunächst unbe­kann­te Dacia-Fah­re­rin nach rechts von der Fahr­bahn ab, stieß gegen einen Leit­pfo­sten und schlit­ter­te ca. 30 m die Leit­plan­ke ent­lang. Anschlie­ßend setz­te die Fah­re­rin ihre Fahrt fort, obwohl Fremd­sach­scha­den in Höhe von ca. 1.000 Euro ent­stand. Nach ca. sechs Kilo­me­ter muss­te sie anhal­ten, da bei­de rech­ten Rei­fen platt waren. Eine nach­fol­gen­de Zeu­gin hat­te den Unfall beob­ach­tet und die Poli­zei ver­stän­digt. Als ver­ant­wort­li­che Fah­re­rin konn­te eine 66-Jäh­ri­ge aus dem Land­kreis Bam­berg fest­ge­stellt wer­den. Am Pkw ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa 1.000 Euro.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Unfall­flucht

Zeu­gen gesucht!

B 505/STRULLENDORF, LKR. BAM­BERG. Trotz Gegen­ver­kehrs über­hol­te am Diens­tag, gegen 20 Uhr, auf der B 505 in Rich­tung A 3 ein unbe­kann­ter Pkw-Fah­rer zwei Fahr­zeu­ge. Um einen Zusam­men­stoß zu ver­mei­den muss­te ein ent­ge­gen­kom­men­der 42-jäh­ri­ger Daim­ler-Fah­rer ganz nach rechts aus­wei­chen und streif­te dabei leicht die Außen­schutz­plan­ke. Der Unfall­ver­ur­sa­cher setz­te sei­ne Fahrt uner­laubt fort, obwohl bei dem Unfall ca. 2200 Euro Sach­scha­den ent­stan­den war. Die Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg sucht nun Zeu­gen, die Hin­wei­se auf das unbe­kann­te dunk­le Fahr­zeug geben kön­nen unter Tel. 0951/9129–510.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Betrun­ke­ne Auto­fah­re­rin mit 0,88 Promille

Bay­reuth. Am Mitt­woch­mor­gen wur­de eine betrun­ke­ne Auto­fah­re­rin mit 0,88 Pro­mil­le von der Poli­zei aus dem Ver­kehr gezogen.

Die Kon­trol­le fand gegen 01:50 Uhr in der Cass­sel­mann­stra­ße statt. Da die 23-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin deut­lich nach Alko­hol roch, wur­de ein Vor­test durch­ge­führt. Die­ser ergab, dass die Frau deut­lich über 0,5 Pro­mil­le hat­te. Dar­auf­hin wur­de sie zur Poli­zei­dienst­stel­le gebracht um dort einen gerichts­ver­wert­ba­ren Atem­al­ko­hol­test durch­zu­füh­ren. Hier­durch konn­te fest­ge­stellt wer­den, dass die 23-Jäh­ri­ge 0,88 Pro­mil­le hat­te. Die Frau muss­te ihr Auto ste­hen las­sen und hat nun mit einem Fahr­ver­bot sowie einem Buß­geld zu rechnen.

Sach­be­schä­di­ger auf fri­scher Tat ertappt

Bay­reuth. Am Mitt­woch wur­de ein 34-jäh­ri­ger Mann von der Poli­zei auf fri­scher Tat ertappt, als die­ser von vier Autos die Heck­schei­ben­wi­scher beschädigte.

Der Mann fiel der Poli­zei auf, da er sicht­lich ange­trun­ken von der Fuß­gän­ger­zo­ne über den Hohen­zol­lern­ring lief. Er blieb auf Höhe des Bereichs Am Main­fleck­lein ste­hen und sah sich in ver­däch­ti­ger Wei­se zwei Fahr­rä­der an. Dann ging der 34-Jäh­ri­ge über die Stein­brücke, wel­che in Rich­tung Fried­rich-Puch­ta-Stra­ße führt. Die Beam­ten nah­men die Ver­fol­gung des Man­nes zu Fuß auf und beob­ach­te­ten, wie er von vier Autos die Heck­schei­ben­wi­scher beschä­dig­te. Kurz dar­auf konn­te der 34-Jäh­ri­ge fest­ge­nom­men wer­den. Gegen den Mann wur­de ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Sach­be­schä­di­gung in vier Fäl­len eingeleitet.

Unbe­kann­ter schlägt Auto­schei­be mit Fahr­rad­schloss ein

Bay­reuth. Ein Unbe­kann­ter schlug in der Nacht von Mon­tag auf Diens­tag mit einem Fahr­rad­schloss die Front­schei­be eines VW Polos ein. Es ent­stand ein Sach­scha­den von etwa 800 Euro.

Der VW wur­de in der Koll­witz­stra­ße abge­stellt. Die Fahr­zeug­ei­gen­tü­mer hör­ten in der Nacht noch ein lau­ten Schlag. Zunächst mach­ten sie sich kei­ne Gedan­ken. Als sie den VW wie­der benut­zen woll­ten, muss­ten sie fest­stel­len, dass die Schei­be ein­ge­schla­gen wur­de. Im Fahr­zeu­g­inne­ren konn­te die Poli­zei ein Fahr­rad­schloss auf­fin­den, wel­ches der Unbe­kann­te nutz­te, um die Schei­be zu beschä­di­gen. Das Fahr­rad­schloss wur­de als Spu­ren­trä­ger sicher­ge­stellt. Am VW ent­stand ein Sach­scha­den von etwa 800 Euro. Zeu­gen, wel­che Hin­wei­se auf den Täter geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei unter der Tele­fon­num­mer 0921/506‑2130 zu melden.

Flüch­ti­ger Chipsdieb

Bay­reuth. Am Diens­tag­abend flüch­te­te ein 20-jäh­ri­ger Laden­dieb mit einer Packung Kar­tof­fel­chips im Wert von 1,99 Euro aus einem Ver­brau­cher­markt in der Carl-Burger-Straße.

Der 20-Jäh­ri­ge nahm im Markt ein Päck­chen Chips an sich. Er wur­de vom Per­so­nal dabei beob­ach­tet, wie er den Kas­sen­be­reich, ohne für das Knab­ber­ge­bäck zu zah­len, pas­sier­te. Der Mann rann­te schließ­lich aus dem Markt. Kurz dar­auf fand der Fili­al­lei­ter den Laden­dieb lie­gend neben dem Markt auf. Der Mann hat­te sich ver­mut­lich auf­grund sei­ner Alko­ho­li­sie­rung zum Schla­fen gelegt. Die Poli­zei weck­te den 20-Jäh­ri­gen und nahm eine Anzei­ge wegen Dieb­stahls auf. Das Die­bes­gut hat­te der Mann nicht mehr bei sich. Als Beu­te­scha­den wur­de 1,99 Euro angegeben.

Schreibe einen Kommentar