Ein­satz der Feu­er­wehr Kir­cheh­ren­bach: Dunst­ab­zugs­hau­be brann­te in Kellerwohnung

Symbolbild Polizei

Eine bren­nen­de Dunst­ab­zugs­hau­be in einer Kel­ler­woh­nung im Pretz­fel­der Orts­teil Altreuth mach­te am Mitt­woch­mit­tag, kurz vor 13 Uhr, den Ein­satz der Feu­er­wehr nötig. Zwei Bewoh­ner muss­ten mit Ver­dacht auf eine Rauch­gas­ver­gif­tung vom Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus gebracht werden.

Wie die Poli­zei mit­teil­te, hat­te sich ein Topf mit Fett auf dem Herd ent­zün­det und auf die Dunst­ab­zugs­hau­be über­ge­grif­fen. Mit dem Stich­wort „Kel­ler­brand, Per­son in Gefahr“ rück­ten rund 40 Ehren­amt­li­che der Feu­er­weh­ren Pretz­feld, Kir­cheh­ren­bach und Eber­mann­stadt aus. Vier Atem­schutz­ge­rä­te­trä­ger aus Kir­cheh­ren­bach lösch­ten den Klein­brand mit der Kübel­sprit­ze ab, mit der Wär­me­bild­ka­me­ra wur­de die Küche kon­trol­liert. Auch ein Strahl­rohr stand für die vor­ge­hen­den Brand­schüt­zer bereit. Wei­te­re Atem­schutz­ge­rä­te­trä­ger stell­ten die Weh­ren aus Pretz­feld und Eber­mann­stadt bereit.

Der durch das Feu­er ent­stan­de­ne Rauch wur­de mit einem Lüf­ter aus der Woh­nung gebla­sen. Nach mehr als einer Stun­de konn­ten die Ein­satz­kräf­te wie­der einrücken.

Schreibe einen Kommentar