Städtebauförderungsmittel für den Landkreis Forchheim

Im Landkreis Forchheim werden verschiedene Projekte vom Freistaat Bayern aus dem Bayerischen Städtebauprogramm unterstützt. Landtagsabgeordneter Michael Hofmann (CSU) hat sich bei Bayerns Innen- und Bauminister Joachim Herrmann über die Höhe der Förderungen informiert.

Für Sanierungsmaßnahmen in Pinzberg und Gosberg werden 30.000 Euro bereitgestellt, derselbe Betrag fließt für die Sanierung des Ortskerns nach Dormitz und zur Altstadtsanierung nach Gräfenberg. Heroldsbach erhält für die Sanierung des Ortskerns 84.000 Euro, Langensendelbach 39.000 Euro und Neunkirchen a. Brand 54.000 Euro. In Neunkirchen gibt es eine zudem eine Sonderförderung in Höhe von 112.000 Euro zur Revitalisierung des ehemaligen Betonwerks Hämmerlein.

Insgesamt unterstützt der Freistaat Bayern die Kommunen in Oberfranken 2014 mit über acht Millionen Euro aus dem Bayerischen Städtebauförderprogramm. „Die Mittel sind vor allem für Kommunen im ländlichen Raum, die mit der Bewältigung des Strukturwandels zu kämpfen haben, damit sie diese Herausforderungen und Aufgaben besser bewältigen können“, erklärt MdL Michael Hofmann das Ziel und die Wichtigkeit der Städtebauförderungen. Bayernweit stehen 2014 insgesamt 293 bayerischen Städten und Gemeinden Fördermittel in Höhe von rund 41,5 Millionen Euro zur Verfügung. Davon fließen etwa 80% in den ländlichen Raum.