Programmkino der Bayreuther Stadtbibliothek

In Zusammenarbeit mit dem Bayreuther Filmverein „Die Leinwand e.V.“ lädt die Stadtbibliothek Bayreuth am Dienstag, 13. Mai, um 19.30 Uhr, zu einer weiteren Ausgabe ihrer Reihe Programmkino in die Black Box des RW21 ein. Der Eintritt ist wie immer frei.

Das Programmkino der Stadtbibliothek zeigt sehenswerte Perlen der Filmkunst, Filme aus fernen Ländern, Aufwühlendes, Mitreißendes, auch ausgewählte Dokumentar- oder Musikfilme, die meist kurz zuvor auf DVD oder Blu-Ray veröffentlicht wurden. Sie können anschließend in der Stadtbibliothek ausgeliehen werden.

Das Lizenzrecht erlaubt die Nennung der Filmtitel nur innerhalb des Hauses, daher werden die Titel im RW21 veröffentlicht. So viel sei aber verraten: Der am 13. Mai gezeigte Film erzählt die Geschichte eines kleinen Dorfes in Mecklenburg-Vorpommern, dessen Bewohner mit Galgenhumor und tätiger Nachbarschaftshilfe gegen die um sich greifende Verödung der Region ankämpfen. Die unkommentierte Langzeitbeobachtung zeigt die Dörfler bei ihren alltäglichen Verrichtungen und lässt sie biografische Anekdoten erzählen; eine eigenständige Erkundung eines ländlichen Fleckens, der vor allem durch seine ambitionierte Kameraführung überzeugt und den klug ausgewählten Protagonisten ihre Würde belässt.