83 Genussbotschafter für Oberfranken

Die Absolventen haben den sechstägigen Lehrgang durchlaufen und werden ab sofort an der Schnittstelle von Kulinarik und Tourismus die Spezialitätenvielfalt und die Spezialitätenanbieter in der Region bewerben

Auch die Teilnehmer des zweiten Lehrgangs zum oberfränkischen Genussbotschafter konnten jetzt stolz ihre Zertifikate stolz hoch halten. Bild: Martin Bursch

Auch die Teilnehmer des zweiten Lehrgangs zum oberfränkischen Genussbotschafter konnten jetzt stolz ihre Zertifikate stolz hoch halten. Bild: Martin Bursch

Der Verein Genussregion Oberfranken und die Handwerkskammer für Oberfranken haben am 30. April zum zweiten Mal 43 Absolventen des von der Handwerkskammer für Oberfranken und der Genussregion Oberfranken neu geschaffenen Lehrgangs „Genussbotschafter“ ihre Zertifikate übergeben. Die Absolventen haben vom 1. bis 3. April und vom 28. bis 30. April den sechstägigen Lehrgang durchlaufen und werden ab sofort an der Schnittstelle von Kulinarik und Tourismus die Spezialitätenvielfalt und die Spezialitätenanbieter in der Region bewerben. Sie kennen die Genussregion Oberfranken und werden dazu individuelle Erlebnisse rund um das Thema Genuss entwickeln und anbieten, wie Verkostungs‐ und Sensorikangebote, Betriebsbesichtigungen, besondere Caterings an besonderen Standorten, Mitmachaktionen, Kochkurse, bis hin zu Genusstouren, Stadt‐ und Landschaftsführungen mit Genusserlebnissenn oder die Betreuung von Busreisenden.

Am 30. April stellen die neuen Genussbotschafter verschiedene Ideen und Konzepte für ihre kulinarischen Erlebnisse vor. Anschließend findet die Zertifikatsübergabe an die Lehrgangsteilnehmer statt, die ab sofort wichtige Multiplikatoren der Genussregion Oberfranken sind. Die Genussbotschafter kommen aus allen Landkreisen Oberfrankens. Im März haben die ersten 40 Genussbotschafter diesen Lehrgang absolviert und am 26. März ihre Zertifikate erhalten.

Zum Hintergrund:

Oberfranken ist eine Genussregion. Nicht nur wegen der höchsten Brauereien-, Bäckereien- und Metzgereiendichte der Welt. Auch wegen der vielseitigen Landwirtschaft und Gastronomie und natürlich vor allem wegen vielen regionalen Spezialitäten, die noch handwerklich und in hoher Qualität hergestellt werden. Vor ein paar Jahren war das in Oberfranken kaum bekannt. Entdeckt und bekannt gemacht hat das der Verein Genussregion Oberfranken, der vor 6 Jahren gegründet worden ist, mit einer Vielzahl von Projekten und Aktionen wie Genussfesten, besonderen Caterings oder Events wie dem Fränkischen Bratwurstgipfel in Pegnitz. Vor allem hat der Verein in den letzten Jahren dafür gesorgt, dass das kulinarische Erbe Oberfrankens erstmals vollständig erforscht, erfasst, beschrieben und professionell fotografiert worden ist, so der Kulmbacher Landrat Klaus- Peter Söllner, 1. Vorsitzender des Vereins Genussregion Oberfranken. Neben der Spezialitätendatenbank – insgesamt wurden 316 regionale Spezialitäten und Gerichte erfasst – der Darstellung der Besonderheiten der verschiedenen Lebensmittelbereiche Oberfrankens (Gastronomie, Landwirtschaft, Bäckerhandwerk etc. in Oberfranken) wurde im vergangenen Jahr die Internet- Datenbank „Genussregion erleben“ frei geschaltet. Dort ist aktuell eine Sammlung von knapp 200 eindrucksvoller Touren und Erlebnismöglichkeiten quer durch Oberfranken zusammengestellt, in der die schönsten Orte, phantastische Landschaften, geheimnisvolle Plätze und imposante Naturwunder Oberfrankens, verbunden mit vielen Hinweisen auf kulinarische Überraschungen, attraktive Einkehrmöglichkeiten und spannende Mitmachaktionen beschreiben. Ob für den verwöhnten Gaumen, für Liebhaber der herzhaften oder leichten Genüsse, ob Süßes zum Kaffee, Deftiges zur Brotzeit, Bieriges in geselliger Runde oder Feines zu besonderen Anlässen – für die meisten sind die dort beschriebenen Genuss- Erlebnisse wohl noch unbekannt. Wieder eine neue Seite Oberfrankens.

Diese umfassenden Recherchen, auch die Entwicklung und Durchführung des Lehrgangs Genussbotschafter, wurden über ein LEADER- Förderprogramm und die Oberfrankenstiftung gefördert. Träger des Projekts sind die Handwerkskammer für Oberfranken, der Verein Genussregion Oberfranken und die neun oberfränkischen LEADER- Aktionsgruppen.