Staat­lich aner­kann­te Bera­tungs­stel­le für Schwan­ger­schafts­fra­gen im Land­rats­amt Bay­reuth baut anony­mes Bera­tungs­an­ge­bot wei­ter aus

Schwan­ger­schaft, Kon­flikt, Bera­tung – wer die­se Wör­ter hört, denkt meist an einen Schwan­ger­schafts­ab­bruch. Zu weni­ge wis­sen: Jede schwan­ge­re Frau hat einen Anspruch auf anony­me Bera­tung – in jeder Lebens­si­tua­ti­on und so lan­ge wie nötig. Ein neu­es Gesetz soll Schwan­ge­ren mit dem Wunsch nach Anony­mi­tät nun den Weg in die Bera­tungs­stel­le erleich­tern. Auch die staat­lich aner­kann­te Bera­tungs­stel­le für Schwan­ger­schafts­fra­gen im Land­rats­amt Bay­reuth baut ihre anony­men Hil­fen wei­ter aus.

Eine Schwan­ger­schaft ist nicht immer nur ein Grund zur Freu­de: Frau­en, die ihre Schwan­ger­schaft ver­heim­li­chen, befin­den sich in einer schwer­wie­gen­den, mit Angst und Rück­zug ver­bun­de­nen Kri­se. Ihre Ver­zweif­lung ist so groß, dass sie sich nie­man­dem anver­trau­en kön­nen. Bei der staat­lich aner­kann­ten Bera­tungs­stel­le für Schwan­ger­schafts­fra­gen im Land­rats­amt Bay­reuth fin­den Schwan­ge­re in Not ab sofort noch umfas­sen­der Rat und Hil­fe – ohne dass sie ihren Namen nen­nen müs­sen. Grund­la­ge dafür ist das Gesetz zum Aus­bau der Hil­fen für Schwan­ge­re und zur Rege­lung der ver­trau­li­chen Geburt, das am 1. Mai 2014 in Kraft getre­ten ist. Ins­be­son­de­re Schwan­ge­re, die anonym blei­ben möch­ten, sol­len künf­tig früh­zei­ti­ger die qua­li­fi­zier­te Bera­tung der Schwan­ger­schafts­be­ra­tungs­stel­len in Anspruch nehmen.

Anony­me Bera­tung – zu jeder Zeit und bei allen Fragen

Um die­ses Ziel zu errei­chen, müs­sen noch mehr Frau­en von den Ange­bo­ten erfah­ren: Denn wer Schwan­ger­schafts­be­ra­tung hört, denkt vor allem an die Kon­flikt­be­ra­tung im Fall eines Abbruchs. Was vie­le nicht wis­sen: Sie haben einen gesetz­li­chen Anspruch, sich zu allen Fra­gen rund um eine Schwan­ger­schaft bera­ten zu las­sen – kosten­frei und auf Wunsch anonym. Dabei spielt es kei­ne Rol­le, in wel­chem Kon­flikt sich eine Frau befin­det oder aus wel­chem Grund sie anonym blei­ben möch­te. Alle anver­trau­ten Infor­ma­tio­nen sind durch die gesetz­li­che Schwei­ge­pflicht der Bera­te­rin­nen beson­ders geschützt. Die Mit­ar­bei­te­rin­nen der Schwan­ge­ren­be­ra­tungs­stel­le im Land­rats­amt Bay­reuth sind kom­pe­tent und beson­ders geschult. Gemein­sam suchen sie gute Lösun­gen für die indi­vi­du­el­le Lebenslage.

Ver­trau­li­che Geburt – in gro­ßer Not zum Schutz von Mut­ter und Kind

Auch auf beson­de­re psy­cho­so­zia­le Kon­flik­te sind die Bera­te­rin­nen im Land­rats­amt Bay­reuth vor­be­rei­tet: Frau­en, die ihre Schwan­ger­schaft ver­heim­li­chen oder ver­drän­gen, fin­den per­sön­li­che Bera­tung und Beglei­tung. Die­se Frau­en konn­ten bis­her nur schwer erreicht wer­den. Nun haben sie nicht nur die Mög­lich­keit, sich anonym bera­ten zu las­sen, son­dern kön­nen, wenn im Gespräch kei­ne ande­re Lösung gefun­den wird, ihr Kind medi­zi­nisch beglei­tet zur Welt brin­gen, ohne ihre Iden­ti­tät zu offen­ba­ren. Ris­kan­te heim­li­che Gebur­ten und Fäl­le, in denen Neu­ge­bo­re­ne aus­ge­setzt oder getö­tet wer­den, sol­len dadurch ver­hin­dert wer­den. Gleich­zei­tig hat das Kind spä­ter die Chan­ce, sei­ne Her­kunft zu erfah­ren – ein Grund­be­dürf­nis jedes Menschen.

Um mög­lichst alle Frau­en in ver­zwei­fel­ten Situa­tio­nen zu errei­chen, gibt es Rat und Hil­fe auch unter der vom Bun­des­fa­mi­li­en­mi­ni­ste­ri­um ein­ge­rich­te­ten bun­des­wei­ten Not­ruf­num­mer 0800 40 40 020 und im Inter­net unter www​.geburt​-ver​trau​lich​.de – anonym, kosten­los und rund um die Uhr.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen www​.bmfsfj​.de

Schreibe einen Kommentar