VHS Bay­reuth: Vor­trag zum The­ma Patientensicherheit

Einen kosten­lo­sen Vor­trag zu einem bri­san­ten The­ma ver­an­stal­tet die Volks­hoch­schu­le Bay­reuth in Koope­ra­ti­on mit dem Arzt­fo­rum am Don­ners­tag, 8. Mai, um 20 Uhr, im Histo­ri­schen Sit­zungs­saal des Kunst­mu­se­ums. Es geht an die­sem Abend um die Pati­en­ten­si­cher­heit. Denn Feh­ler kön­nen immer und über­all vor­kom­men, so auch in der ope­ra­ti­ven Medi­zin, wo sie aller­dings schwer­wie­gen­de Fol­gen haben kön­nen. Auch heu­te noch schwö­ren des­halb jun­ge Ärz­te, ihren Pati­en­ten in erster Linie nicht zu scha­den. Das reicht aber bei der moder­nen, kom­ple­xen Medi­zin nicht mehr aus. Benö­tigt wird eine neue Sicher­heits­kul­tur, um Feh­ler schon im Keim zu erfas­sen und zu ver­hin­dern. Wel­che kon­kre­ten Sicher­heits­maß­nah­men kön­nen Pati­en­ten heu­te von ihren Ärz­ten erwar­ten? Wel­che Anstren­gun­gen unter­neh­men Ope­ra­teu­re und ihre Teams, um Feh­ler­quel­len aus­zu­schal­ten? Wie geht man mit­ein­an­der um, wenn doch ein­mal etwas pas­siert ist? Zu die­sen Fra­gen wer­den ein chir­ur­gi­scher Chef­arzt, ein nie­der­ge­las­se­ner Arzt und ein Jurist Stel­lung neh­men. Die Lei­tung des Abends hat Pro­fes­sor Dr. Claus Fischer.

Schreibe einen Kommentar