Uni­ver­si­tät Bay­reuth erzielt erneut Top-Platz­ie­rung im welt­wei­ten THE-Ranking

Symbolbild Bildung

Erneut gehört die Uni­ver­si­tät Bay­reuth zur Spit­zen­grup­pe der jun­gen Uni­ver­si­tä­ten welt­weit. Im jetzt ver­öf­fent­lich­ten Ran­king ‚100 under 50‘ der Times Hig­her Edu­ca­ti­on (THE) belegt sie einen her­vor­ra­gen­den Platz 49.

Die­ses Ran­king ermit­telt welt­weit die 100 besten Uni­ver­si­tä­ten, die vor weni­ger als 50 Jah­ren gegrün­det wur­den. Zusam­men mit der 1972 gegrün­de­ten Uni­ver­si­tät Bay­reuth haben es nur fünf wei­te­re deut­sche Hoch­schu­len in die­se jun­ge Top-Liga geschafft. Dabei haben die Uni­ver­si­tä­ten Ulm (Platz 16) und Kon­stanz (Platz 20) bes­ser als Bay­reuth abge­schnit­ten, die Uni­ver­si­tät Bie­le­feld liegt auf Platz 51, die Ruhr-Uni­ver­si­tät Bochum folgt mit Platz 60 und die Uni­ver­si­tät Duis­burg-Essen mit Platz 67.

Die Uni­ver­si­tät Bay­reuth ver­dankt ihre aus­ge­zeich­ne­te Platz­ie­rung vor allem der inter­na­tio­na­len Sicht­bar­keit ihrer Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­ler, deren For­schungs­ar­bei­ten welt­weit beson­ders häu­fig zitiert wer­den und dadurch künf­ti­ge wis­sen­schaft­lich-tech­no­lo­gi­sche Ent­wick­lun­gen mit beein­flus­sen. Als ein wei­te­rer gro­ßer Plus­punkt wird die geleb­te Viel­falt bewer­tet: Stu­die­ren­de, Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­ler aus ver­schie­de­nen Kon­ti­nen­ten und Kul­tu­ren for­schen und ler­nen gemein­sam auf dem Bay­reu­ther Cam­pus. Zahl­rei­che For­schungs­pro­jek­te mit renom­mier­ten Part­nern in ande­ren Län­dern ver­stär­ken die­ses inter­na­tio­na­le Profil.

„Dass die Uni­ver­si­tät Bay­reuth nun schon zum zwei­ten Mal in Fol­ge eine aus­ge­zeich­ne­te Platz­ie­rung unter den ‚Top 100’ der jun­gen Uni­ver­si­tä­ten welt­weit erreicht hat, freut uns sehr“, erklärt Prof. Dr. Ste­fan Lei­ble, Prä­si­dent der Uni­ver­si­tät Bay­reuth „Die Platz­ie­rung ist für uns Ansporn, die erfolg­rei­che Ent­wick­lung zu einer for­schungs­star­ken, inter­na­tio­nal agie­ren­den Uni­ver­si­tät wei­ter auszubauen.“

Times Hig­her Edu­ca­ti­on (THE) ist ein bri­ti­sches Wis­sen­schafts­ma­ga­zin, das jähr­lich ein welt­wei­tes Hoch­schul­ran­king ver­öf­fent­licht, das ‚Times Hig­her World Uni­ver­si­ty Ranking‘.
In die­sem Ran­king haben Uni­ver­si­tä­ten mit einer lan­gen aka­de­mi­schen Tra­di­ti­on erfah­rungs­ge­mäß Vor­tei­le, weil sie bereits über eine gefe­stig­te inter­na­tio­na­le Repu­ta­ti­on in For­schung und Leh­re ver­fü­gen. Um dem gegen­über die Lei­stun­gen exzel­len­ter jun­ger Uni­ver­si­tä­ten bes­ser sicht­bar zu machen und zu wür­di­gen, hat THE das Ran­king ‚100
under 50‘ ein­ge­führt. Dabei wird die wis­sen­schaft­li­che Repu­ta­ti­on weni­ger stark gewich­tet als in dem Gesamt­ran­king; alle ande­ren Indi­ka­to­ren blei­ben unverändert.

Wei­te­re Informationen:
www​.time​shig​he​re​du​ca​ti​on​.co​.uk/​w​o​r​l​d​-​u​n​i​v​e​r​s​i​t​y​-​r​a​n​k​i​n​g​s​/​2​0​1​4​/​o​n​e​-​h​u​n​d​r​e​d​-​u​n​d​e​r​-​f​i​fty

Schreibe einen Kommentar