Ober­frän­ki­sche Poli­zei betei­ligt sich an bay­ern­wei­ter Schwer­punkt­ak­ti­on Motorradsicherheit

Symbolbild Polizei

OBER­FRAN­KEN. Im Rah­men der bay­ern­wei­ten Schwer­punkt­ak­ti­on „Motor­rad­si­cher­heit 2014“ führt die ober­frän­ki­sche Poli­zei im Zeit­raum vom 1. bis 31. Mai 2014 an erkann­ten Unfall­schwer­punk­ten Ver­kehrs­kon­trol­len durch. Im Fokus die­ser Akti­on steht die Erhö­hung der Ver­kehrs­si­cher­heit. Die Poli­zi­sten wer­den an unfallauf­fäl­li­gen Strecken schwer­punkt­mä­ßig die Ein­hal­tung der Ver­kehrs­re­geln über­wa­chen. Das Augen­merk der Poli­zei liegt dabei vor allem auf Geschwin­dig­keits­über­schrei­tun­gen und Ver­stö­ßen gegen das Über­hol­ver­bot aber auch dem tech­ni­schen Zustand der Fahrzeuge.

Die Kon­trol­len erfol­gen auf Initia­ti­ve des Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­um des Innern (Link zur Home­page mit den Kon­troll­strecken: http://​www​.sicher​mo​bil​.bay​ern​.de) in Zusam­men­hang mit dem Ver­kehrs­si­cher­heits­pro­gramm 2020 „Bay­ern mobil – sicher ans Ziel“ und wer­den bay­ern­weit durch­ge­führt. Durch die Kon­trol­len soll die Sicher­heit auf den Stra­ßen erhöht wer­den, da neben ver­kehrsprä­ven­ti­ven Akti­vi­tä­ten auch poli­zei­li­che Über­wa­chungs­maß­nah­men not­wen­dig sind. Die­se Maß­nah­men zie­len auf den Schutz aller Verkehrsteilnehmer.

Die Zahl der Motor­rad­un­fäl­le in Bay­ern ist im Ver­gleich zum Vor­jahr zwar leicht zurück­ge­gan­gen (minus 4,6 Pro­zent), aber den­noch kamen 145 Biker ums Leben. 7.840 Motor­rad­fah­rer wur­den ver­letzt. Knapp die Hälf­te der Motor­rad­un­fäl­le wird von den Bikern selbst ver­ur­sacht. Haupt­un­fall­ur­sa­chen sind dabei zu hohe Geschwin­dig­keit, zu gerin­ger Abstand und Feh­ler beim Überholen.

In Ober­fran­ken san­ken die Ver­kehrs­un­fäl­le mit Motor­rä­dern im Jahr 2013 um 6,4 Pro­zent auf ins­ge­samt 468 Motor­rad­un­fäl­le (2012: 500) und erreich­ten damit ober­fran­ken­weit den nied­rig­sten Wert der ver­gan­ge­nen zehn Jah­re. Zehn Motor­rad­fah­rer und ein Sozi­us erlit­ten im Jahr 2013 bei Ver­kehrs­un­fäl­len in Ober­fran­ken töd­li­che Ver­let­zun­gen (2012: insg. 8) und 450 die­ser Ver­kehrs­teil­neh­mer ver­letz­ten sich (2012: 455).

Schreibe einen Kommentar