18. Ober­frän­ki­scher Trach­ten- und Spe­zia­li­tä­ten­markt öff­net am 10. und 11. Mai sei­ne Pforten

Ein Wochen­en­de im Zei­chen der Tracht

Trachtenmarkt. Foto: Anny Maurer

Trach­ten­markt. Foto: Anny Maurer

Am Mut­ter­tags­wo­chen­en­de blickt die frän­ki­sche Trach­ten­welt auch in die­sem Jahr ins ober­frän­ki­sche Frens­dorf. Denn dann fin­det im dort ansäs­si­gen Bau­ern­mu­se­um Bam­ber­ger Land der 18. Ober­frän­ki­sche Trach­ten­markt statt. Mit einem bun­ten und abwechs­lungs­rei­chen Pro­gramm lockt er all­jähr­lich Trach­ten­freun­de, und sol­che, die es wer­den wol­len, aus ganz Fran­ken in den Land­kreis Bam­berg. Am Sams­tag, 10. Mai ist der Markt von 13:00 bis 19:00 Uhr und am Sonn­tag. 11. Mai von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Das Ange­bot reicht von einer Viel­zahl an Stof­fen, Schnit­te und Bor­ten bis hin zu hand­werk­li­chen Pro­duk­ten wie Lei­nen­hem­den, Sticke­rei­en, Hüten, Acces­soires und natür­lich ober­frän­ki­sche Trach­ten. Für Bera­tun­gen steht unter ande­rem Muse­ums­lei­te­rin und Trach­ten­be­ra­te­rin Dr. Bir­git Jau­er­nig zur Ver­fü­gung. Die Besu­che­rin­nen und Besu­cher erhal­ten Infos zu histo­ri­scher Rüschen­tech­nik und kön­nen am Sonn­tag der Exper­tin für Klo­ster­ar­bei­ten, Irmi Funk bei den so genann­ten „Schö­nen Arbei­ten“ über die Schul­ter schau­en. Somit blei­ben rund um das The­ma „Tracht“ sicher­lich kei­ne Wün­sche offen.

Neben den tex­ti­len Beson­der­hei­ten bie­tet der Markt auch frän­ki­sche Spe­zia­li­tä­ten: Selbst­ge­backe­ne Kuchen und Schmalz­ge­bäck, Brat­wür­ste und Forel­len, fri­sches Gemü­se, Kräu­ter und Sala­te von Bam­ber­ger Gärt­nern, Mar­me­la­den, Obst­säf­te und ‑brän­de sowie Gewür­ze, Öle, Essig und Senf sor­gen für einen typisch frän­ki­schen Gaumenschmaus.

Wei­te­re Anbie­ter rei­chen vom Bütt­ner über den Imker bis hin zur Kera­mi­ke­rin und zum Plis­see­hand­wer­ker. Dar­über hin­aus bie­tet der Trach­ten­markt auch die­ses Jahr wie­der ein attrak­ti­ves Rah­men­pro­gramm mit Musik, Tanz und einem Kin­der­pro­gramm. Am Sams­tag erklingt euro­päi­sche Volks­mu­sik von der Grup­pe „Bau­klöt­ze staunen“.

Für das leib­li­che Wohl sorgt der Sport­ver­ein Stap­pen­bach. Direkt auf dem Trach­ten­markt laden außer­dem Spe­zia­li­tä­ten aus der Regi­on zur Ver­ko­stung ein. Auch im angren­zen­den Muse­ums­gast­hof „Schmaus“ kön­nen Besu­cher an bei­den Tagen eine zünf­ti­ge Brot­zeit oder auch Kaf­fee und Kuchen genießen.

Der Markt ist am Sams­tag von 13:00 bis 19:00 Uhr und am Sonn­tag von 10:00 bis 18:00 Uhr geöff­net. Ein­tritt 2,50 €, Kin­der und Jugend­li­che frei.

Schreibe einen Kommentar