Aus­stel­lung in Bam­berg: Mina Bart­hel und Fami­lie Roß­hei­mer – Jüdi­sche Lebens­we­ge im „Drit­ten Reich”

Porträt der Mina Barthel (1871-1941) mit Katze; Paul Barthel (1862–1933), zwischen 1922 und 1933, Öl auf Leinwand, H 93 cm, B 78,5 cm (Rahmen), H 65 cm, B 79,7 cm (Bild). Historisches Museum Bamberg

Por­trät der Mina Bart­hel (1871–1941) mit Kat­ze; Paul Bart­hel (1862–1933), zwi­schen 1922 und 1933, Öl auf Lein­wand, H 93 cm, B 78,5 cm (Rah­men), H 65 cm, B 79,7 cm (Bild). Histo­ri­sches Muse­um Bamberg

Ter­mi­ne im Rah­men der Aus­stel­lung Jüdi­sches in Bam­berg, 26. Novem­ber 2013 bis 1. Juni 2014

Von Raum zu Raum ist eine Rei­he halb­stün­di­ger Füh­run­gen zu Ein­zel­ob­jek­ten im Rah­men der Aus­stel­lung “Jüdi­sches in Bam­berg”, am Sams­tag, den 03. und Sonn­tag, den 04. Mai, 16 Uhr zum The­ma:

Mina Bart­hel und Fami­lie Roß­hei­mer: Jüdi­sche Lebens­we­ge im „Drit­ten Reich”

„Holo­caust“ oder „Sho­ah“ sind abstrak­te Bezeich­nun­gen der syste­ma­ti­schen Ver­fol­gung und Ver­nich­tung euro­päi­scher Juden. So man­cher mag sich fra­gen, war­um nicht mehr in die USA oder ande­re Län­der, die ihnen Sicher­heit bie­ten konn­ten, geflo­hen sind.

Die Kurz­füh­rung „Mina Bart­hel und Fami­lie Roß­hei­mer: Jüdi­sche Lebens­we­ge im ‘Drit­ten Reich’“ zeigt, dass Flucht und Aus­wan­de­rung gar nicht so ein­fach waren und macht anhand von Ein­zel­schick­sa­len Bam­ber­ger Bür­ger Ent­schei­dun­gen verstehbarer.

  • ohne Anmel­dung, kei­ne Gruppen
  • 16 Uhr, 2,50 € zzgl. Eintritt

MUSE­EN DER STADT BAMBERG
Stadt­ga­le­rie Bam­berg – Vil­la Dessauer
Hain­str. 4a, 96047 Bamberg
Tel. 0951.87 1861 (Kas­se), 0951.87 11 42 (Ver­wal­tung)
www​.muse​um​.bam​berg​.de museum@​stadt.​bamberg.​de
Diens­tag – Don­ners­tag 10 – 16 Uhr, Frei­tag bis Sonn­tag 12 – 18 Uhr

Schreibe einen Kommentar