Woche der Justiz in Bamberg

Symbolbild Polizei

Anläss­lich der bay­ern­wei­ten Woche der Justiz öff­nen auch die Bam­ber­ger Justiz­be­hör­den vom 19. bis 24. Mai 2014 ihre Türen. Die Bür­ge­rin­nen und Bür­gern sind herz­lich ein­ge­la­den, ein­mal ganz zwang­los Justiz­all­tag zu erle­ben und einen Blick hin­ter die Kulis­sen „ihrer Justiz“ zu wer­fen, ohne selbst einen Pro­zess füh­ren oder sich straf­recht­lich ver­ant­wor­ten zu müs­sen. Ein abwechs­lungs­rei­ches Ver­an­stal­tungs­pro­gramm erwar­tet die Besu­cher, die sich viel­leicht schon immer gefragt haben, wie die Justiz funk­tio­niert, wie der Rich­ter zu sei­nem Urteil kommt oder wie die Staats­an­walt­schaft Ver­bre­chen aufklärt.

Den Auf­takt macht am Mon­tag, 19. Mai 2014, die Eröff­nung der Foto­aus­stel­lung „Justi­ti­as frän­ki­sche Klei­der“ im Justiz­ge­bäu­de am Wil­helms­platz. Gezeigt wer­den inter­es­san­te und unge­wöhn­li­che Ansich­ten von Gerichts­ge­bäu­den aus ganz Ober- und Unter­fran­ken, von auf­wän­dig sanier­ten histo­ri­schen Bau­wer­ken bis hin zu modern­sten Justiz­zen­tren, in denen „im Namen des Vol­kes“ Recht gespro­chen wird. Die Aus­stel­lung ist für die Öffent­lich­keit bis zum 4. Juli 2014 wäh­rend der regu­lä­ren Öff­nungs­zei­ten im 2. Ober­ge­schoss zugänglich.

Ab Diens­tag, 20. Mai 2014, bis Don­ners­tag, 22. Mai 2014, wer­den dann unter dem Mot­to „Die baye­ri­sche Justiz – Dei­ne Zukunft“ im Justiz­ge­bäu­de am Wil­helms­platz täg­lich Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen für Schü­le­rin­nen und Schü­ler zu unter­schied­li­chen Berufs­bil­dern in der Justiz ange­bo­ten. Ob Justiz­wacht­mei­ster oder Rechts­pfle­ger, Rich­ter oder Rechts­an­walt – für jeden, der sich sei­ne beruf­li­che Zukunft im Rechts­we­sen vor­stel­len kann, ist etwas geboten.

Zeit­gleich fin­den im Amts­ge­richt am Syn­ago­gen­platz an allen Tagen zahl­rei­che Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen zu den ver­schie­den­sten The­men­be­rei­chen statt. So erläu­tern Rich­ter und Staats­an­wäl­te ihre Tätig­keit im Straf­ver­fah­ren mit Vor­trä­gen wie „Jugend­sün­de oder Straf­tat“ oder „Cryt­s­tal, Kräu­ter und Co.“. Aber auch The­men wie „Erben und Ver­er­ben“, „All­ge­mei­ne Fra­gen zur Betreu­ung“ oder „Schul­den­frei in sechs Jah­ren“ zei­gen die Viel­falt justi­zi­el­len Wir­kens im Leben der Bür­ger, die weit über das hin­aus­geht, was man gemein­hin mit Gerich­ten in Ver­bin­dung bringt. Infor­ma­ti­ons­stän­de der Kri­mi­nal­po­li­zei zur Dro­gen­prä­ven­ti­on oder des „Wei­ßen Rings“ zum Opfer­schutz bei Straf­ta­ten run­den das viel­fäl­ti­ge Infor­ma­ti­ons­an­ge­bot ab.

Auch die Amts­ge­rich­te Forch­heim und Haß­furt laden die Bür­ger ein, sich vor Ort und aus erster Hand über die Arbeit der Justiz zu informieren.

Nähe­re Infor­ma­tio­nen zum Ver­an­stal­tungs­pro­gramm kön­nen einem in allen Justiz­ge­bäu­den aus­lie­gen­den Fly­er ent­nom­men oder unter www​.Woche​-der​-Justiz​-Bay​ern​.de abge­ru­fen werden.

Schreibe einen Kommentar