Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 25.04.2014

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Eber­mann­stadt. Ein 66-jäh­ri­ger Auto­fah­rer miss­ach­te­te am Don­ners­tag­abend an der Ein­mün­dung B 470/​Gasseldorf die Vor­fahrt und kol­li­dier­te mit einem aus Eber­mann­stadt kom­men­den 20-jäh­ri­gen Pkw-Fah­rer. Es ent­stand Gesamt­scha­den in Höhe von 8000 Euro.

Wal­kers­brunn. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag geriet ein 71-Jäh­ri­ger mit sei­nem Fahr­zeug auf der Kreis­stra­ße zwi­schen Gut­ten­berg und Wal­kers­brunn auf die lin­ke Spur. Im glei­chen Moment über­hol­te von hin­ten ein 51-jäh­ri­ger Auto­fah­rer. Die bei­den Fahr­zeu­ge berühr­ten sich und es ent­stand Scha­den in Höhe von 6000 Euro.

Hohen­schwärz. Ein Aus­flug in die Frän­ki­sche Schweiz ende­te am Don­ners­tag­nach­mit­tag mit vier leicht ver­letz­ten Per­so­nen und zwei­mal Total­scha­den an den betei­lig­ten Fahr­zeu­gen. Der 83-jäh­ri­ge Ver­ur­sa­cher kam aus Hohen­schwärz von der Kreis­stra­ße und woll­te nach links in die Staats­stra­ße nach Egloff­stein ein­bie­gen. Hier kol­li­dier­te er mit einem vor­fahrts­be­rech­tig­ten Pkw. Vier Ret­tungs­wa­gen und zwei Not­ärz­te waren ein­ge­setzt. Der Gesamtsach­scha­den beträgt 9000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Auf Test­fla­schen mit Par­füm hat­te es ein 22-jäh­ri­ger Laden­dieb abge­se­hen. Er wur­de dabei beob­ach­tet, wie er am Don­ners­tag­mit­tag in einem Dro­ge­rie­markt in der Haupt­stra­ße eine Test­fla­sche in einen mit­ge­führ­ten Beu­tel steck­te. Er wur­de dar­auf­hin ins Fir­men­bü­ro gebe­ten. Hier konn­ten in dem Beu­tel noch wei­te­re Test­fla­schen im Wert von fast 200 Euro gefun­den wer­den. Die ein­tref­fen­de Poli­zei­strei­fe brach­te den Laden­dieb zur Anzei­gen­auf­nah­me in die Dienststelle.

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Sach­scha­den in Höhe von 1000 Euro ent­stand bei einem Ver­kehrs­un­fall am Don­ners­tag­mor­gen an der Kreu­zung Unte­re Kel­ler­stra­ße/Hans-Sachs-Stra­ße. Eine 37-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin fuhr von der Hans-Sachs-Stra­ße zu weit in die Kreu­zung ein und stieß mit einem von links kom­men­den Pkw zusam­men. Am Vor­mit­tag kam es erneut zu einem Zusam­men­stoß zwei­er Pkw. Ein 60-jäh­ri­ger Auto­fah­rer woll­te von der Staats­stra­ße nach links in den San­däcker abbie­gen. Dabei über­sah er einen ent­ge­gen­kom­men­den Pkw. Der 74-jäh­ri­ge Fah­rer stieß mit sei­nem Auto fron­tal gegen den abbie­gen­den VW. Sei­ne Bei­fah­re­rin wur­de durch den Unfall leicht ver­letzt. Das Fahr­zeug muss­te abge­schleppt wer­den. Der gesam­te Sach­scha­den beträgt 4000 Euro.

NEUN­KIR­CHEN AM BRAND; Lkr. Forch­heim. Ein 42-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer woll­te am Don­ners­tag­nach­mit­tag mit sei­nem Fahr­zeug und einem Anhän­ger rück­wärts aus sei­ner Hof­ein­fahrt auf die Zie­gel­wie­sen­stra­ße ein­fah­ren. Dabei konn­te er jedoch einen her­an­fah­ren­den Pkw nicht sehen und streif­te mit sei­nem Anhän­ger gegen die Bei­fah­rer­sei­te die­ses Pkw. Dabei ent­stand ein Scha­den von 3000 Euro. Der Scha­den am Anhän­ger fiel mit 100 Euro gering aus.

WIE­SENT­HAU, Lkr. Forch­heim. Ein 31-jäh­ri­ger Motor­rad­fah­rer befuhr am Don­ners­tag­abend die Kreis­stra­ße FO 2 aus Rich­tung Wie­sent­hau und woll­te am Bahn­hof gera­de­aus wei­ter auf die Staats­stra­ße 2236 fah­ren. Dabei miss­ach­te­te er die Vor­fahrt eines 24-jäh­ri­gen Pkw-Fah­rers, der die abknicken­de Vor­fahrts­stra­ße in Rich­tung Forch­heim befuhr. Bei­de Fahr­zeu­ge stie­ßen zusam­men. Der Motor­rad­fah­rer wur­de von sei­nem Fahr­zeug geschleu­dert. Mit augen­schein­lich leich­ten Ver­let­zun­gen wur­de der Fah­rer durch den Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum Forch­heim gebracht. Wie sich bei der Unfall­auf­nah­me durch die Poli­zei her­aus­stell­te, stand der Pkw-Fah­rer zur Unfall­zeit unter Alko­hol­ein­fluss. Der durch­ge­führ­te Alko­hol­test ergab einen Wert über 0,3 Pro­mil­le. Dar­auf­hin wur­de eine Blut­ent­nah­me ver­an­lasst. Die bei­den total beschä­dig­ten Fahr­zeu­ge muss­ten abge­schleppt wer­den. Der Scha­den beträgt zir­ka 4000 Euro. Die Unfall­stel­le wur­de durch die Feu­er­wehr Wie­sent­hau abgesperrt.

Unfall­fluch­ten

HETZ­LES, Lkr. Forch­heim. Ein in der Prä­lant-Bein­hölzl-Stra­ße abge­stell­ter schwar­zer Golf wur­de in der Zeit von Don­ners­tag­mit­tag bis abends gegen 20:00 Uhr an der Stoß­stan­ge sowie dem Kot­flü­gel hin­ten rechts durch ein unbe­kann­tes Fahr­zeug ver­kratzt und ein­ge­del­lt. Dem Eigen­tü­mer ist dadurch ein Scha­den von 1000 Euro ent­stan­den. Wer hat etwas beob­ach­tet oder kann Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher geben?

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Am Don­ners­tag­abend kam es auf der Eisen­bahn­brücke zu einer kör­per­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen meh­re­ren jugend­li­chen Mäd­chen, wobei eine Jugend­li­che leicht ver­letzt wur­de. Die Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen wegen Kör­per­ver­let­zung aufgenommen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Geld­bör­se aus Ruck­sack entwendet

BAM­BERG. Wäh­rend ihres Auf­ent­halts in der Bam­ber­ger Innen­stadt wur­de Don­ners­tag­nacht einer jun­gen Frau die Geld­bör­se mit Inhalt im Wert von 100 Euro aus ihrem mit­ge­führ­ten Ruck­sack von Unbe­kann­ten entwendet.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Zu den Sach­be­schä­di­gun­gen sucht die Poli­zei Zeu­gen, wel­che gebe­ten wer­den, sich unter Tel. 0951/9129–210 zu melden.

BAM­BERG. Ver­mut­lich durch einen Fuß­tritt beschä­dig­te ein Unbe­kann­ter in den Mor­gen­stun­den des Don­ners­tags den Außen­spie­gel und Bei­fah­rer­tür eines in der Fried­rich-Ebert-Stra­ße/A­dolf-Kol­ping-Stra­ße gepark­ten, schwar­zen VW und hin­ter­ließ Scha­den in Höhe von 500 Euro.

In der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag wur­de an einem am Vor­de­ren Bach gepark­ten, wei­ßen Smart, ein Rei­fen durch einen ange­brach­ten Draht­bü­gel zer­sto­chen und Scha­den in Höhe von 120 Euro angerichtet.

Mit einer unbe­kann­ten brau­nen Sub­stanz beschä­dig­te in Unbe­kann­ter Don­ners­tag­nacht den Lack der Motor­hau­be eines im Park­haus Atri­um in der Lud­wig­stra­ße gepark­ten, grau­en Audi A4 und hin­ter­ließ Sach­scha­den in Höhe von 250 Euro.

Unfall­fluch­ten

Zeu­gen­hin­wei­se zu den Unfall­fluch­ten erbit­tet die Poli­zei, unter Tel. 0951/9129–210

BAM­BERG. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von 500 Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich in der Zeit von Diens­tag­abend bis Don­ners­tag­vor­mit­tag ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­len­ker in der Geor­gen­stra­ße, nach­dem er gegen die Stoß­stan­ge eines gepark­ten VW Lupo stieß.

In der Nürn­ber­ger Stra­ße fuhr am Don­ners­tag, zwi­schen 10 und 16 Uhr, ein Unbe­kann­ter gegen einen gepark­ten, sil­ber­nen Peu­geot und hin­ter­ließ Sach­scha­den in Höhe von 2000 Euro.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Audi über­se­hen

BAM­BERG. Als ein Renault-Fah­rer am Don­ners­tag­mor­gen die Anna­stra­ße befuhr und die Pödel­dor­fer Stra­ße in Rich­tung Katha­ri­nen­stra­ße über­que­ren woll­te, über­sah er eine von links auf der Pödel­dor­fer Stra­ße fah­ren­de BMW-Fah­re­rin und stieß fron­tal in deren Bei­fah­rer­sei­te. Bei dem Unfall wur­de nie­mand ver­letzt, es ent­stand ein von der Poli­zei geschätz­ter Gesamtsach­scha­den in Höhe von 7000 Euro.

Poli­zei sucht Zeu­gen zum Unfallhergang

BAM­BERG. Zu einem Unfall kam es am Don­ners­tag­nach­mit­tag in der Mem­mels­dor­fer Stra­ße mit einem Rad­fah­rer. Die­ser stürz­te und zog sich dabei schwe­re Ver­let­zun­gen zu. Zeu­gen zum Unfall­her­gang wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei, unter Tel. 0951/9129–210, zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Ver­kehrs­un­fäl­le

Schwe­rer Ver­kehrs­un­fall zwi­schen Rad­fah­rer und Motorradfahrer

Pett­stadt. Am 24.04.14, gegen 16.15 h, kam es auf der Krei­s­tra­s­se BA 29, kurz vor der Stadt­gren­ze Bam­berg , zu einem schwe­rem Ver­kehrs­un­fall zwi­schen einem Rad­fah­rer und einem Motor­rad­fah­rer. Der 41-jäh­ri­ge männ­li­che Rad­fah­rer fuhr ver­bots­wid­rig auf der Krei­s­tra­s­se. Als der männ­li­che 50-jäh­ri­ge Motor­rad­fah­rer die­sen über­ho­len woll­te, bog der Rad­fah­rer ohne Ankün­di­gung nach links ab. Der Motor­rad­fah­rer erfass­te den Rad­fah­rer. Der Rad­fah­rer wur­de schwer ver­letzt, ver­lor kurz­zei­tig das Bewusst­sein und wur­de von einem Erst­hel­fer reani­miert. Nach der Erst­be­hand­lung im Kran­ken­haus befin­det sich der Rad­fah­rer nicht mehr in Lebensgefahr.

Der Motor­rad­fah­rer stürz­te eben­falls und ver­letz­te sich schwer.

Es ent­stand ein Gesamt­scha­den von 3.500,- EUR. Zur Klä­rung des Unfall­her­gan­ges wur­de von der Staats­an­walt­schaft Bam­berg ein Gut­ach­ter an die Unfall­stel­le bestellt, sowie das Fahr­rad und das Motor­rad als Beweis­mit­tel sichergestellt.

Vor­fahrt missachtet

BAU­NACH. An der Kreu­zung Zentweg/​Bamberger Stra­ße über­sah am Mitt­woch­nach­mit­tag ein 67-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer einen vor­fahrts­be­rech­tig­ten 50-jäh­ri­gen Mer­ce­des-Fah­rer. Beim Zusam­men­stoß der Fahr­zeu­ge ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von 37.000 Euro. Bei­de Fahr­zeug­füh­rer zogen sich leich­te Ver­let­zun­gen zu.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Unfall­flucht von Zeu­gen beobachtet

HALL­STADT. Beim Aus­par­ken aus der Park­lücke auf einem Park­platz in der Tier­gar­ten­stra­ße stieß am Mitt­woch­nach­mit­tag ein zunächst unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer gegen die hin­te­re rech­te Stoß­stan­ge eines Pkw Sko­da. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Fremd­scha­den in Höhe von etwa 1.300 Euro zu küm­mern, setz­te der Unfall­ver­ur­sa­cher sei­ne Fahrt fort. Ein Zeu­ge hat­te den Vor­fall beob­ach­tet und sich das Kenn­zei­chen des flüch­ti­gen Fahr­zeugs notiert. Die Ermitt­lun­gen nach dem ver­ant­wort­li­chen Fahr­zeug­füh­rer sind noch nicht abgeschlossen.

Zu fol­gen­den Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten bit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. 0951/9129–310 um Hinweise:

Gegen lin­ken Außen­spie­gel gefahren

BAU­NACH. Gegen den lin­ken Außen­spie­gel eines grau­en Pkw Daim­ler­Chrys­ler fuhr ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer und hin­ter­ließ einen Sach­scha­den in Höhe von 1.000 Euro. Das Fahr­zeug stand von Diens­tag­abend bis Mitt­woch­mit­tag in der Überkumstraße.

Heck­sei­te von Pkw beschädigt

LIT­ZEN­DORF. Offen­sicht­lich beim Ran­gie­ren beschä­dig­te am Don­ners­tag, zwi­schen 9.15 und 10.30 Uhr, ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer die Heck­sei­te eines in der Pödel­dor­fer Stra­ße gepark­ten Pkw Dacia/​Sandero. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von etwa 1.000 Euro zu küm­mern, setz­te der Unfall­ver­ur­sa­cher sei­ne Fahrt fort.

Rech­te Fahr­zeug­sei­te verkratzt

LICH­TEN­EI­CHE. Am Don­ners­tag, zwi­schen 18 und 19.20 Uhr, beschä­dig­te ver­mut­lich ein unbe­kann­ter Rad­fah­rer die rech­te Fahr­zeug­sei­te eines in der Schle­si­en­stra­ße gepark­ten oran­ge­far­be­nen Pkw VW-Golf-Cabrio. Am Pkw ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 500 Euro.

Berüh­rung mit lin­ken Außenspiegel

VEIL­BRONN. Ein 32-jäh­ri­ger Renault-Fah­rer befuhr am Mitt­woch, gegen 10 Uhr, die Staats­stra­ße 2187 von Veil­bronn in Rich­tung Hei­li­gen­stadt. Auf die­ser Strecke beab­sich­tig­te ein ent­ge­gen­kom­men­der unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer ein Fahr­zeug zu über­ho­len und fuhr des­halb auf die Gegen­spur. Dabei kam es zu einem Streif­vor­gang mit dem lin­ken Außen­spie­gel des Renault. Obwohl an dem Fahr­zeug ein Sach­scha­den in Höhe von etwa 350 Euro ent­stand, fuhr der unbe­kann­te Pkw-Fah­rer weiter.

Beton­plat­te vor Anwe­sen beschädigt

ECKERS­BACH. Gegen die Beton­plat­te vor einem Anwe­sen in der Ort­schaft stieß am Don­ners­tag, zwi­schen 8.45 und 10.30 Uhr, ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer und hin­ter­ließ einen Fremd­sach­scha­den in Höhe von etwa 100 Euro.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Unfall­fluch­ten

Zeu­gen gesucht!

A 73/BAMBERG: Am Mitt­woch­nacht, gegen 23.00 Uhr, wur­den durch einen unbe­kann­ten Auto­fah­rer im Bau­stel­len­be­reich der A 73 zwi­schen der US-Aus­fahrt und der Anschluss­stel­le Bam­berg-Ost in Fahrt­rich­tung Nürn­berg meh­re­re Warn­ba­ken umge­fah­ren und beschä­digt. Der Unfall­ver­ur­sa­cher fuhr wei­ter, ohne sich um den Scha­den zu küm­mern. Hin­wei­se zu dem Unfall erbit­tet die Auto­bahn­po­li­zei Bam­berg unter der Tel.-Nr.: 0951/9129510.

Polo­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Laden­dieb kommt ins Gefängnis

Bay­reuth. Gestern, in der Mit­tags­zeit, wur­de in einem Kauf­haus in der Fuß­gän­ger­zo­ne ein 45-jäh­ri­ger Mann vom Laden­de­tiv beim Dieb­stahl erwischt. Er wur­de fest­ge­hal­ten und die Poli­zei wur­de ver­stän­digt. Bei der Durch­su­chung sei­nes Ruck­sacks wur­de noch wei­te­res Die­bes­gut und ein Taschen­mes­ser auf­ge­fun­den. Ins­ge­samt konn­ten dem Mann 7 Dieb­stäh­le in ver­schie­de­nen Bay­reu­ther Geschäf­ten nach­ge­wie­sen wer­den. Die ent­wen­de­ten Gegen­stän­de haben einen Wert von meh­re­ren hun­dert Euro. Da er ein Mes­ser bei sich trug, wird gegen ihn wegen Dieb­stahls mit Waf­fen ermit­telt. Da er kei­nen festen Wohn­sitz hat, wur­de er dem Ermitt­lungs- rich­ter beim Amts­ge­richt Bay­reuth vor­ge­führt. Die­ser erließ einen Haft­be­fehl und der Dieb wur­de ins Gefäng­nis eingeliefert.

Schreibe einen Kommentar