Pres­se­mit­tei­lung zur Über­nah­me der Berufs­fach­schu­len St. Kuni­gund in Vierzehnheiligen

Symbolbild Bildung

Die staat­lich aner­kann­ten Berufs­fach­schu­len für Ernäh­rung und Ver­sor­gung sowie für Kin­der­pfle­ge in Vier­zehn­hei­li­gen wer­den wei­ter geführt. Die Kon­gre­ga­ti­on der Fran­zis­kus­schwe­stern und die Gemein­nüt­zi­ge Gesell­schaft für sozia­le Dien­ste – DAA – mbH haben nun ein gemein­sa­mes Kon­zept ent­wickelt, das die Wei­ter­füh­rung der Schu­len lang­fri­stig sichert.

„Wir freu­en uns, dass die tra­di­ti­ons­rei­che Schu­le „St. Kuni­gund“ jetzt wie­der eine Zukunft hat. Mit dem Erhalt durch Betriebs­über­tra­gung sichern wir ein wich­ti­ges Bil­dungs­an­ge­bot in Ober­fran­ken“, so die Gene­ral­obe­rin der Fran­zis­kus­schwe­stern Sr. Regi­na Pröls.

Für das Schul­jahr ab Sep­tem­ber wer­den ab sofort wie­der Schü­le­rin­nen und Schü­ler auf­ge­nom­men. Die Mög­lich­keit der Inter­nats­un­ter­brin­gung bleibt gleich­falls bestehen.

Die Gemein­nüt­zi­ge Gesell­schaft für sozia­le Dien­ste (GGSD) ist ein bay­ern­weit täti­ger Bil­dungs­trä­ger mit Aus­bil­dungs­an­ge­bo­ten in den Berei­chen Pfle­ge, Gesund­heit und Sozia­les. Neben den staat­lich aner­kann­ten Berufs­fach­schu­len, Fach­schu­len und Fach­aka­de­mien betreibt die Gesell­schaft auch Fort- und Wei­ter­bil­dungs­zen­tren sowie eine Hospiz-Aka­de­mie. Die Band­brei­te der Bil­dungs­an­ge­bo­te reicht von der Hel­fer­aus­bil­dung bis hin zu aka­de­mi­schen Abschlüssen.

Für die Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten der Berufs­fach­schu­le für Kin­der­pfle­ge besteht künf­tig die Mög­lich­keit, an der Fach­aka­de­mie für Sozi­al­päd­ago­gik in Coburg eine Aus­bil­dung zum/​zur Erzieher/​in anzu­schlie­ßen. Schul­lei­ter Schä­fer-Ruschig freut sich über die­se beruf­li­che Chan­ce für sei­ne Absol­ven­tin­nen und Absolventen.

Neben einem beruf­li­chen Abschluss kön­nen die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Berufs­fach­schu­len im Rah­men Ihrer Aus­bil­dung auch den Mitt­le­ren Schul­ab­schluss erwerben.

Als frü­he­re Schul­lei­te­rin am Pri­va­ten Beruf­li­chen Schul­zen­trum der GGSD in Coburg hat die Geschäfts­füh­re­rin der GGSD Ute Kick selbst jah­re­lang mit den Berufs­fach­schu­len St. Kuni­gund erfolg­reich zusam­men gear­bei­tet. Sie erwar­tet in den kom­men­den Jah­ren eine posi­ti­ve Ent­wick­lung der Haus­wirt­schaft. „Bedingt durch den gesell­schaft­li­chen Wan­del und die Ten­denz alte Men­schen in ihrem gewohn­ten Umfeld zu betreu­en, wer­den zukünf­tig mehr Fach­kräf­te mit haus­wirt­schaft­li­cher Qua­li­fi­ka­ti­on zur Unter­stüt­zung benö­tigt.“ Hauswirtschafter/​innen ver­fol­gen dann das Ziel, die Selbst­stän­dig­keit mög­lichst lan­ge zu erhal­ten und zur Ver­bes­se­rung des Wohl­be­fin­dens betag­ter Men­schen bei­zu­tra­gen. Im Wahl­pflicht­fach­be­reich der haus­wirt­schaft­li­chen Aus­bil­dung wird der neue Trä­ger die Schwer­punk­te auf die Ver­sor­gung alter und kran­ker Men­schen sowie die Ver­sor­gung von Kin­dern und Jugend­li­chen setzen.

Die Lehr­kräf­te und die Inter­nats­an­ge­stell­ten über­nimmt der neue Schul­trä­ger ger­ne. Der Über­nah­me­pro­zess wird der­zeit zusam­men mit ihnen gestal­tet. Ute Kick mach­te in einer Mit­ar­bei­ter­ver­samm­lung ver­gan­ge­ne Woche deut­lich, dass sie die Exper­ti­se des ein­ge­spiel­ten Teams schätzt. Gemein­sam wer­den nun neue Impul­se gesetzt, um die Ange­bo­te der Berufs­fach­schu­len noch attrak­ti­ver zu gestal­ten. In den Feri­en­zei­ten plant die GGSD Fort- und Wei­ter­bil­dun­gen sowie Ange­bo­te der Hospiz-Aka­de­mie, um die Aus­la­stung der Schul­räu­me zu erhö­hen und die wun­der­ba­re Umge­bung in Vier­zehn­hei­li­gen zu nutzen.

Schreibe einen Kommentar