Grü­ne im Land­kreis Bam­berg begrü­ßen Wald­schutz­ge­biet bei Ebrach

Ver­ord­nung: Die Grü­nen im Land­kreis Bam­berg freu­en sich über das neue Schutz­ge­biet „Der hohe buche­ne Wald im Ebra­cher Forst“

„Die Vol­le Unter­stüt­zung“ bekommt der schei­den­de Bam­ber­ger Land­rat Gün­ther Denz­ler für die Ver­ord­nung zur Ein­rich­tung einer Wald­schutz­zo­ne im Ebra­cher Forst von den Grü­nen im Land­kreis Bam­berg. „Das ist ein sehr wich­ti­ger Schritt in die rich­ti­ge Rich­tung,“ sagt der Kreis­vor­sit­zen­de und zukünf­ti­ge Kreis­rat Andre­as Lösche. Auf einer Flä­che von etwas über 900 Hekt­ar sei damit nun ein Schutz­ge­biet ent­stan­den, das die bis­he­ri­gen Natur­wald­re­ser­va­te Brunn­stu­be und Wald­haus mit­ein­an­der verbinde.

Damit habe Land­rat Denz­ler auch einen Beschluss des Kreis­ta­ges vom Dezem­ber 2010 auf­ge­grif­fen. Es hand­le sich also kei­nes­wegs um einen Allein­gang des Land­ra­tes. „Nun haben wir die vor­zeig­ba­re Schutz­flä­che, die wir brau­chen, um uns für den Titel Welt­na­tur­er­be zumin­dest bewer­ben zu kön­nen,“ betont Lösche. Ob die­se Flä­che der UNESCO genü­ge, stün­de auf einem ande­ren Papier, „für die struk­tur­schwa­che Regi­on wird so in jedem Fal­le ein posi­ti­ver Impuls gesetzt und aus Natur­schutz­sicht ist das ein gro­ßer Gewinn für Fau­na und Flo­ra im Steigerwald.“

Es sei immer das Cre­do der Grü­nen gewe­sen, „dass wir im Land­kreis Bam­berg vor­an­ge­hen und unse­ren Ver­pflich­tun­gen zum Schutz der Wäl­der nach­kom­men, auch wenn die unter­frän­ki­schen Land­krei­se hin­sicht­lich einer posi­ti­ven Ent­wick­lung des Stei­ger­wal­des auf der Brem­se ste­hen,“ bekräf­tigt Andre­as Lösche die Unter­stüt­zung der Grü­nen für die Schutz­ge­biets-Ver­ord­nung. Nun sei es wich­tig, dass wir auch mit dem neu­en Bam­ber­ger Land­rat die Regi­on nach­hal­tig ent­wickeln und die gro­ßen Chan­cen des Stei­ger­wal­des tat­säch­lich nut­zen. Die Ide­al­va­ri­an­te ist dabei nach Auf­fas­sung der Grü­nen „natür­lich ein Nationalpark.“

Schreibe einen Kommentar