Geschichts­fe­sti­val „Erle­se­ne Jahr­hun­der­te“ – 13. Jahr­hun­dert: Die hei­li­ge Eli­sa­beth in Bamberg

Die heilige Elisabeth in Bamberg

Die hei­li­ge Eli­sa­beth in Bamberg

Nach­dem der Michels­berg unter den don­nern­den, scharf­sich­ti­gen und süf­fi­san­ten Ermah­nun­gen der Fasten­pre­digt erbeb­te, wen­den sich die „Erle­se­nen Jahr­hun­der­te“ nun der per­so­ni­fi­zier­ten Demut und Mil­de zu: Die hei­li­ge Eli­sa­beth, ihr Auf­ent­halt in Bam­berg und das 13. Jahr­hun­dert ste­hen im Vor­der­grund der drit­ten Ver­an­stal­tung. Die Paten­schaft für die­se Ver­an­stal­tung hat die Kul­tur­ta­fel über­nom­men und schlägt somit the­ma­tisch einen Bogen in unse­re Gegenwart.

Groß­zü­gig, auf­op­fe­rungs­voll und demü­tig: Zahl­rei­che Hei­li­gen­le­gen­den aus dem Leben der hei­li­gen Eli­sa­beth berich­ten von wun­der­sa­men Armen­spei­sun­gen und rigo­ros geleb­ter Näch­sten-lie­be. So wird sie auch in Rekord­zeit kano­ni­siert: Nur vier Jah­re nach ihrem Tod wird die gebür­ti­ge Unga­rin heiliggesprochen.

Das Geschichts­fe­sti­val „Erle­se­ne Jahr­hun­der­te“ möch­te sich die­ser außer­ge­wöhn­li­chen Ade­li­gen wid­men und ihre Ver­bin­dung nach Bam­berg auf­zei­gen. Nach einer Ein­füh­rung in die Hin­ter­grün­de des 13. Jahr­hun­derts durch Andrea Bischof M.A., wird Dr. Chri­sti­ne Frei­se-Won­ka über das wech­sel­vol­le Leben und Wir­ken der hei­li­gen Eli­sa­beth berich­ten, die 1228 aus Thü­rin­gen floh und bei ihrem Onkel, Bischof Eck­bert, in Bam­berg Zuflucht fand.

Im Anschluss wan­deln Sie selbst auf den Spu­ren der Hei­li­gen über den Dom­berg, besu­chen die Eli­sa­beth­ku­rie und nähern sich die­ser beein­drucken­den Frau, indem Sie ein­drück­li­che Aus­schnit­te aus ihren Lebens­be­schrei­bun­gen und Hei­li­gen­le­gen­den hören. Musi­ka­lisch wird die Lesung mit Lau­rin Sin­ger durch das Ensem­ble Aqui­la aus Frank­furt a.M. akzen­tu­iert, wel­ches Sie mit zeit­ge­nös­si­schem Flö­ten- und Lau­ten­spiel an die musi­ka­li­schen Wur­zeln des Abend­lan­des zurückführt.

  • Datum: Sonn­tag, 27. April 2014
  • Uhr­zeit: 14:30 Uhr
  • Treff­punkt: Dompfarrheim
  • Kosten: Die Ver­an­stal­tung ist kosten­los. Spen­den wer­den erbeten.
  • Wei­te­re Infos: www​.agil​-bam​berg​.de / Tel.: 0951/ 51 90 389

Schreibe einen Kommentar