Früh­lings­aus­flug auf dem RegnitzRadweg

Wer im Früh­ling Fran­ken mit dem Rad ent­decken will ist auf dem Reg­nitz­Rad­weg genau rich­tig. Blü­hen­de Obst­bäu­me, geschmück­te Oster­brun­nen, Gar­ten­pracht und immer wie­der herr­li­che Aus­blicke über das Reg­nitz­tal erwar­ten die Rad­fah­rer. Am Weges­rand blü­hen bereits die ersten Sand­gras­nel­ken. Die Direkt­ver­mark­ter bie­ten frisch gesto­che­nen Spar­gel an. Und auch die Bier­kel­ler­sai­son hat begon­nen. Das Reg­nitz­tal ist reich an Geschich­te und Kul­tur – von der UNESCO-Welt­erbe­stadt Bam­berg, der Forch­hei­mer Königs­pfalz und der Nürn­ber­ger Kai­ser­burg bis hin zu Tech­nik­denk­mä­lern wie histo­ri­schen Schleu­sen, Fäh­ren und Was­ser­schöpfrä­dern ist vie­les gebo­ten. Tra­di­tio­nell wer­den die Schöpfrä­der an der Reg­nitz zwi­schen Erlan­gen und Forch­heim Anfang Mai wie­der aufgebaut.

Zwi­schen den Anhö­hen der Frän­ki­schen Schweiz und dem Stei­ger­wald ver­bin­det der Reg­nitz­Rad­weg im Fluss­pa­ra­dies Fran­ken die Städ­te Bam­berg, Forch­heim, Erlan­gen, Fürth und Nürn­berg auf zwei par­al­le­len Rou­ten, der Tal­rou­te und der Kanal­rou­te. Wäh­rend die 85 Kilo­me­ter lan­ge Tal­rou­te durch Dör­fer und Klein­städ­te mit frän­ki­schen Fach­werk­fas­sa­den führt, ori­en­tiert sich die nur gering­fü­gig kür­ze­re Kanal­rou­te (75 Kilo­me­ter) durch­gän­gig am Ver­lauf des Main-Donau-Kanals und der Reg­nitz. Durch die par­al­le­le Wege­füh­rung kann der Rad­weg auch gut als Rund­tour oder für Aus­flü­ge genutzt werden.

Alle Infor­ma­tio­nen zum Reg­nitz­Rad­weg gibt es auf der in die­sem Jahr neu gestal­te­ten Inter­net­sei­te www​.reg​nitz​rad​weg​.de und dem zuge­hö­ri­gen über 100 Sei­ten star­ken Ser­vice­heft. Die­ses ist bei den regio­na­len Tou­rist Infor­ma­tio­nen kosten­frei erhältlich.

Der Reg­nitz­Rad­weg mit einer ein­heit­li­chen Beschil­de­rung ist als die TOP-Rad­strecke im Fluss­pa­ra­dies Fran­ken und zudem ein­ge­bun­den in das „Bay­ern­netz für Rad­ler“ und das deutsch­land­wei­te „D‑Rou­ten-Netz“. Vom All­ge­mei­nen Deut­schen Fahr­rad Club (ADFC) ist er mit vier Ster­nen ausgezeichnet.

Schreibe einen Kommentar