Bam­ber­ger Kreis-Grü­ne wol­len mehr Trans­pa­renz im Kreistag

Helga Bieberstein

Hel­ga Bieberstein

Kon­sti­tu­ie­ren­de Sit­zung: Hel­ga Bie­ber­stein wird Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de der Grü­nen im Kreis­tag, ihr Stell­ver­tre­ter wird Andre­as Lösche

Bei ihrer ersten Sit­zung der neu­en Kreis­tags­frak­ti­on steck­ten die Grü­nen / Alter­na­ti­ve Liste ihre Zie­le für die kom­men­den Jah­re ab und tra­fen wich­ti­ge per­so­nel­le Ent­schei­dun­gen. Dabei wur­de Hel­ga Bie­ber­stein aus Strul­len­dorf ein­stim­mig zur neu­en Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den gewählt. Eben­so ohne Gegen­stim­me ent­schied man sich für den Ober­hai­der Andre­as Lösche als stell­ver­tre­ten­den Vorsitzenden.

Ein beson­de­res Anlie­gen ist es der grü­nen Frak­ti­on, end­lich für mehr Trans­pa­renz und Bür­ger­be­tei­li­gungs­mög­lich­kei­ten im Kreis zu sor­gen. So soll­ten nach Vor­stel­lung der Grü­nen nicht nur die Pro­to­kol­le son­dern auch die Sit­zungs­vor­la­gen der Land­kreis­gre­mi­en online zugäng­lich sein. „Wir wol­len die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger in die Ent­schei­dungs­pro­zes­se stär­ker ein­be­zie­hen“, sag­te Bernd Fricke.

Ger­lin­de Fischer for­der­te in die­sem Zusam­men­hang, dass alle Frak­tio­nen zukünf­tig zu den Sit­zun­gen der Zweck­ver­bän­de mit Tages­ord­nung ein­ge­la­den wer­den soll­ten. Nur so las­se sich eine Infor­ma­ti­ons­gleich­heit errei­chen. Außer­dem kann man sich in Rei­hen der Grü­nen arbeit­neh­mer­freund­li­che­re Sit­zungs­zei­ten vor­stel­len. Fischer reg­te an, die Sit­zun­gen zukünf­tig um 16 Uhr begin­nen zu las­sen: „So hät­ten die Men­schen wenig­stens die Gele­gen­heit, über­haupt an den Sit­zun­gen teilzunehmen.“

Unver­ständ­nis herrscht in der grün-alter­na­ti­ven Frak­ti­on wei­ter­hin über den aktu­el­len Haus­halts­plan. „Inve­sti­tio­nen und Kre­dit­auf­nah­me sind so hoch wie nie, aber die Sinn­haf­tig­keit der Aus­ga­ben wird nicht hin­ter­fragt,“ monier­te Bernd Fricke. Als Bei­spiel nann­te er die Ein­rich­tung von gleich vier Stand­or­ten mit Wech­sel­lader­sy­ste­men. Hier wären ange­sichts der Haus­halts­la­ge zunächst zwei aus­rei­chend gewesen.

Bar­ba­ra Müllich erneu­er­te nach ihrem Bericht aus dem Bau- und Wirt­schafts­aus­schuss die Vor­stel­lung der Grü­nen, end­lich den regio­na­len Omni­bus­bahn­hof und damit den ÖPNV vor­an­zu­brin­gen. Eben­so drängt sie wei­ter auf die Ver­wirk­li­chung des senio­ren­po­li­ti­schen Kon­zep­tes. Und Andre­as Lösche äußer­te die Hoff­nung, dass mit dem neu­en Land­rat eine „deut­li­che Ver­bes­se­rung“ hin­sicht­lich der Unter­brin­gung von Asyl­su­chen­den erreicht wer­de. Zudem sei es wich­tig, in Sachen Stei­ger­wald den ein­ge­schla­ge­nen Weg hin zu einem Wald­na­tur­schutz­ge­biet kon­se­quent wei­ter zu verfolgen.

Die neue Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Hel­ga Bie­ber­stein kün­dig­te abschlie­ßend an: „Wir wer­den auch in den kom­men­den Jah­ren eine deut­lich ver­nehm­ba­re Poli­tik machen. Dabei wird eine nach­hal­tig öko­lo­gi­sche Ent­wick­lung unse­res Land­krei­ses die Richt­schnur unse­res Han­delns bleiben.“

In die Aus­schüs­se ent­sen­det die Grün-Alter­na­ti­ve Liste:

  • Kreis­aus­schuss: Bernd Fricke
  • Bau- und Wirt­schafts­aus­schuss: Bar­ba­ra Müllich
  • Umwelt­aus­schuss: Ger­lin­de Fischer
  • Kul­tur- und Sport­aus­schuss: Andre­as Lösche
  • Jugend­hil­fe­aus­schuss: Bar­ba­ra Müllich
  • Rech­nungs­prü­fungs­aus­schuss: Ger­lin­de Fischer

Schreibe einen Kommentar