Die VGN-Frei­zeit­li­ni­en „Stei­ger­wald-Express“, „Braue­rei­en-Fach­werk-Express“ und „Braue­rei­en-Wan­der-Express“ fah­ren ab dem 1. Mai

„Steigerwald-Express“

„Stei­ger­wald-Express“

“Ein­stei­gen und genie­ßen, bitte!”

Ab dem 1. Mai 2014 star­ten die drei Frei­zeit­li­ni­en „Stei­ger­wald-Express“, „Braue­rei­en-Fach­werk-Express“ und „Braue­rei­en-Wan­der-Express“ des Ver­kehrs­ver­bunds Groß­raum Nürn­berg (VGN) wie­der an allen Sonn- und Fei­er­ta­gen (außer Mariä Him­mel­fahrt) und brin­gen Aus­flüg­ler, Wan­de­rer und Fahr­rad­fah­rer sicher an ihr Ziel. Der „Braue­rei­en-Wan­der-Express“ fährt sogar auch an Sams­ta­gen durch die Region.

Zu Schlös­sern und Klö­stern ins grü­ne Herz Fran­kens – der „Stei­ger­wald-Express“

Der Stei­ger­wald-Express fährt auf zwei Lini­en: Eine beginnt am Bahn­hof Hirschaid und führt durch das Tal der Rei­chen Ebrach über Herrns­dorf nach Frens­dorf, ori­en­tiert sich an der Rau­hen bzw. Mitt­le­ren Ebrach und fährt über Bur­ge­brach und Burg­wind­heim nach Ebrach. Die ande­re Linie star­tet am Bahn­hof Bam­berg, fährt eben­falls nach Frens­dorf und wei­ter im Tal der Rei­chen Ebrach über Pom­mers­fel­den nach Schlüs­sel­feld. Der Lini­en­kno­ten in Frens­dorf ist vom Fahr­plan so getak­tet, dass der Fahr­gast dort auf die jeweils ande­re Linie umstei­gen und sein Aus­flugs­ziel damit indi­vi­du­ell wäh­len kann.

In Ebrach, Bur­ge­brach, Pom­mers­fel­den, Schlüs­sel­feld oder Frens­dorf bie­ten sich zahl­rei­che Aus­gangs­punk­te für wun­der­ba­re Rad­tou­ren in den Fluss­tä­lern oder über die Hügel des Stei­ger­wal­des. Wan­de­rer erhal­ten zahl­rei­che wei­te­re Aus­stiegs­mög­lich­kei­ten, von denen eine Wan­de­rung in den Stei­ger­wald oder zu den Sehens­wür­dig­kei­ten ent­lang der Strecke begin­nen kann. Kuli­na­ri­sche Genie­ßer kom­men eben­falls nicht zu kurz: Bei einer Ein­kehr in den zahl­rei­chen Braue­rei­en ent­lang der Strecke kann man es sich bei einer guten Brot­zeit und einem küh­len Bier gut gehen lassen.

Für alle, die den Stei­ger­wald mit dem Fahr­rad erkun­den wol­len, füh­ren die Bus­se Fahr­rad­an­hän­ger mit, so dass auch kür­ze­re Rad­tou­ren mög­lich sind. Rad­ler­grup­pen ab sechs Per­so­nen wer­den gebe­ten, sich vor­her bis spä­te­stens Frei­tag­mit­tag anzu­mel­den (Tel.: 09561/7492484).

Zu Fach­werk­häu­sern und Bier­kel­lern in die Frän­ki­sche Tos­ka­na – der „Braue­rei­en-Fach­werk-Express“

Der „Braue­rei­en-Fach­werk-Express“ fährt als Ring­li­nie drei­mal pro Fahr­tag auf der Strecke Hirschaid – But­ten­heim – Gun­zen­dorf – Teuchatz – Zee­gen­dorf – Geisfeld – Ross­dorf a. Forst – Strul­len­dorf – Hirschaid.

Die bestehen­den Bus­ver­bin­dun­gen von Bam­berg über Lit­zen­dorf nach Tief­enel­lern bzw. Bam­berg über Mem­mels­dorf, Scheß­litz in Rich­tung Hollfeld sind in das attrak­ti­ve neue Frei­zeit­an­ge­bot inte­griert. Als Ziel­grup­pe wer­den spe­zi­ell Wan­de­rer ange­spro­chen, die das dich­te Netz an Wan­der­we­gen im Umfeld der Frei­zeit­li­nie für ihre Akti­vi­tä­ten nut­zen und eine Wan­de­rung in die „Frän­ki­sche“ oder zu den Sehens­wür­dig­kei­ten wie etwa dem Levi-Strauss Muse­um in But­ten­heim, den Skulp­tu­ren­we­gen im Raum Litzendorf/​Memmelsdorf oder zum Schloss See­hof unter­neh­men können.

Und auch kuli­na­ri­sche Genie­ßer kom­men nicht zu kurz: Bei einer Ein­kehr in den zahl­rei­chen Braue­rei­en und Bier­kel­lern ent­lang der Strecke kann man es sich bei einer guten Brot­zeit und einem küh­len Bier gut gehen lassen.

Zur größ­ten Braue­rei­en­dich­te der Welt – der „Braue­rei­en-Wan­der-Express“

Der „Braue­rei­en-Wan­der-Express“ bringt die Aus­flüg­ler und Wan­de­rer in die Frän­ki­sche Schweiz rund um Hei­li­gen­stadt und Auf­seß. Die Frei­zeit­li­nie fährt an allen Sams‑, Sonn- und Fei­er­ta­gen (außer Mariä Him­mel­fahrt) auf der Strecke Eber­mann­stadt – Hei­li­gen­stadt – Hollfeld bzw. Brei­ten­le­sau und wie­der zurück.

Als Ziel­grup­pe wer­den spe­zi­ell Wan­de­rer und Bier­lieb­ha­ber ange­spro­chen, die das dich­te Netz an Wan­der­we­gen im Umfeld der Frei­zeit­li­nie für ihre Akti­vi­tä­ten nut­zen und eine Wan­de­rung zu den zahl­rei­chen Braue­rei­en in der Regi­on mit der größ­ten Braue­rei­dich­te welt­weit unter­neh­men kön­nen: Denn hier kön­nen es sich die Gäste nach einer anstren­gen­den Wan­de­rung bei einer Ein­kehr mit einer guten Brot­zeit und einem küh­len Bier gut gehen lassen.

Aber auch roman­ti­sche, unver­bau­te Täler mit mäch­ti­gen Bur­gen und Schlös­sern prä­gen die Land­schaft ent­lang der Wie­sent, der Lein­lei­ter und der Auf­seß. Burg­be­sich­ti­gun­gen und Schloss­füh­run­gen, Spa­zier­gän­ge und Wan­de­run­gen sowie Bier­pro­ben und Bier­fe­ste kön­nen die Besu­cher in die­sem zau­ber­haf­ten Teil der Frän­ki­schen Schweiz erleben.

Die Bro­schü­re zur jewei­li­gen Frei­zeit­li­nie ist u. a. im Land­rats­amt Bam­berg (tourist@​lra-​ba.​bayern.​de; Tel. 0951/85–207) bei den betei­lig­ten Gemein­den und beim Bam­berg Tou­ris­mus & Kon­gress Ser­vice erhält­lich (info@​bamberg.​info, Tel. 0951/2976200). Sie ent­hält neben den Abfahrts­zei­ten und Hal­te­stel­len auch Vor­schlä­ge für Fahr­rad- und Wan­der­tou­ren oder kür­ze­re Spa­zier­gän­ge. Unter www​.vgn​.de/​f​r​e​i​z​eit kann man den Fly­er auch herunterladen.

Schreibe einen Kommentar