Durch­su­chung nach Erpres­sung führt zu Rauschgiftfund

Symbolbild Polizei

LAND­KREIS BAM­BERG. Bei dem Voll­zug eines Durch­su­chungs­be­schlus­ses fan­den Beam­te der Kri­po Bam­berg am Don­ners­tag­mor­gen in der Woh­nung eines 34-Jäh­ri­gen aus dem nord­öst­li­chen Land­kreis Bam­berg grö­ße­re Men­gen Rausch­gift. Der jun­ge Mann steht im Ver­dacht, Ende März, eine ver­such­te räu­be­ri­sche Erpres­sung began­gen zu haben. Nun sitzt er in Untersuchungshaft.

Am vor­letz­ten März­wo­chen­en­de bedroh­te ein zunächst unbe­kann­ter Täter am Sonn­tag­abend vor einer Bank­fi­lia­le in der Bam­ber­ger Stra­ße in Zap­fen­dorf zwei Insas­sen eines Fahr­zeugs mit einem Mes­ser und for­der­te von die­sen Geld. Die ver­meint­li­chen Opfer nutz­ten jedoch die erste Gele­gen­heit die sich bot und fuh­ren dem Unbe­kann­ten vor der Nase davon. Die­ser nahm zwar noch zu Fuß die Ver­fol­gung auf, muss­te dann aber ohne Beu­te von dan­nen zie­hen. Sofort ein­ge­lei­te­te Fahn­dungs­maß­nah­men nach dem Täter blie­ben vor­erst ohne Erfolg.

Wei­te­re Ermitt­lun­gen führ­ten auf die Spur des Täters

Erst die wei­te­ren, umfang­rei­chen Ermitt­lun­gen und eine genaue Täter­be­schrei­bung der bei­den betei­lig­ten Zeu­gen brach­ten die Beam­ten der Bam­ber­ger Kri­po auf die Spur des 34-Jäh­ri­gen. Die­ser hat­te sich im rele­van­ten Zeit­raum in Tat­ort­nä­he auf­ge­hal­ten und pass­te dem Aus­se­hen nach auch auf die Per­so­nen­be­schrei­bung. Die Staats­an­walt­schaft Bam­berg bean­trag­te dar­auf­hin einen Durch­su­chungs­be­schluss für die Woh­nung des Verdächtigen.

Dro­gen­fund bei Wohnungsdurchsuchung

Der als gewalt­be­reit ein­ge­stuf­te 34-Jäh­ri­ge konn­te am Don­ners­tag­mor­gen von Kräf­ten einer Spe­zi­al­ein­heit in sei­ner Woh­nung fest­ge­nom­men wer­den. Neben der Tat­waf­fe und der bei der Erpres­sung getra­ge­nen Klei­dung fan­den die Kri­mi­nal­be­am­ten auch noch zehn Can­na­bis­pflan­zen und rund 2,6 Kilo­gramm abge­ern­te­tes Mari­hua­na, das in meh­re­ren Behält­nis­sen gela­gert war. Das Rausch­gift und diver­se zuge­hö­ri­ge Uten­si­li­en stell­ten die Ermitt­ler sicher.

Unter­su­chungs­haft angeordnet

Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Bam­berg wur­de der 34-Jäh­ri­ge am Frei­tag­vor­mit­tag dem Ermitt­lungs­rich­ter am Amts­ge­richt Bam­berg vor­ge­führt, der gegen den Mann wegen ver­such­ter räu­be­ri­scher Erpres­sung und ille­ga­lem Anbau von Betäu­bungs­mit­teln Haft­be­fehl erließ. Der Tat­ver­däch­ti­ge befin­det sich nun in einer Justiz­voll­zugs­an­stalt. Die Ermitt­lun­gen von Staats­an­walt­schaft und Kri­mi­nal­po­li­zei dau­ern an.

Schreibe einen Kommentar