Bay­reuth: Neo­na­zi-Kund­ge­bung und Gegen­kund­ge­bung am Luitpoldplatz

Beim Ord­nungs­amt der Stadt Bay­reuth wur­de – wie bereits berich­tet – für den mor­gi­gen Sams­tag, 12. April, eine Kund­ge­bung mit rechts­ex­tre­mem Hin­ter­grund ange­mel­det. Die Ver­an­stal­ter sind dem neo­na­zi­sti­schen „Frei­en Netz Süd“ zuzu­ord­nen. Die Kund­ge­bung steht unter dem Mot­to „Arbeit zuerst für Deut­sche!“ und soll im Zeit­raum von 15 bis 20 Uhr statt­fin­den. Die Anmel­dung der Kund­ge­bung wur­de sei­tens der Stadt geprüft und inzwi­schen mit ent­spre­chen­den Auf­la­gen bestä­tigt. Eine Ver­sa­gung wäre recht­lich nicht halt­bar gewesen.

Die Kund­ge­bung soll nach Anga­ben der Ver­an­stal­ter um 15 Uhr auf dem Vor­platz des Bahn­hofs­ge­bäu­des, Bahn­hof­stra­ße 20, begin­nen. Anschlie­ßend ist ein Demon­stra­ti­ons­zug in die Innen­stadt mit einer Kund­ge­bung auf dem Geh­steig vor dem Rat­haus­brun­nen vorgesehen.

Auch die vom Bünd­nis „KUn­ter­BunT – Far­be beken­nen für Demo­kra­tie, Tole­ranz und Men­schen­wür­de“ ange­mel­de­te Gegen­kund­ge­bung, die eben­falls am mor­gi­gen Sams­tag, von 14.30 Uhr bis 20.30 Uhr statt­fin­den soll, wur­de inzwi­schen bestä­tigt. Sie fin­det auf der gegen­über­lie­gen­den Sei­te des Luit­pold­plat­zes statt.

Schreibe einen Kommentar