E.T.A.-Hoffmann-Theater Bam­berg: “Die Opfe­rung von Gor­ge Mastromas”

Vom Auf­stieg und Fall des Gor­ge Mastromas – gleich einer Mori­tat erzählt Den­nis Kel­ly die Geschich­te der Wand­lung eines Durch­schnitts­men­schen zum mil­li­ar­den­schwe­ren Glo­bal Play­er. Bis sich Gor­ge mit Anfang 30 eine ein­ma­li­ge geschäft­li­che Chan­ce bie­tet, hat er zumeist nach ethi­schen Gesichts­punk­ten ent­schie­den. Jetzt aber befin­det er sich in einem Ent­schei­dungs­mo­ment, der den Wen­de­punkt sei­nes Lebens mar­kiert. Die Aus­sicht auf einen hoch­do­tier­ten Posten lässt ihn jeg­li­che Moral und Loya­li­tät ver­ges­sen und neue Regeln auf­stel­len: Nimm dir, was du willst, um jeden Preis, sei in der Lage zu lügen und hal­te dich nicht mit Gedan­ken an Kon­se­quen­zen auf. Mastromas hat Erfolg, weil er zum kal­ten Ego­zen­tri­ker wird, der buch­stäb­lich über Lei­chen geht. Wie von einem Bume­rang wird er jedoch am Ende mit sei­nen eige­nen Waf­fen geschla­gen: von einer Lüge …
Ein span­nen­des Lehr­stück über die Macht und Destruk­ti­vi­tät der Lüge, über die Ent­glei­sung von Wer­ten im Zeit­al­ter des Neo­li­be­ra­lis­mus, wo Gott durch Geld ersetzt und zur Reli­gi­on wird.

  • Die Opfe­rung von Gor­ge Mastromas
  • Schau­spiel von Den­nis Kelly
  • Insze­nie­rung: Frank Behnke
  • Aus­stat­tung: Mar­kus Pysall
  • Mit: Iris Hoch­ber­ger, Sybil­le Kreß; Flo­ri­an S. Federl, Gerald Leiß, Vol­ker J. Ringe
  • Pre­miè­re: 26. April 2014 | 20:00 | Studio
  • Vor­stel­lun­gen: 27. April; 4., 8. – 11., 16. – 18., 23. + 24. Mai
  • Ein­füh­rung: jeweils 15 Min vor Vor­stel­lungs­be­ginn | Treff

Schreibe einen Kommentar