Vir­tuo­se Block­flö­ten­mu­sik des preis­ge­krön­ten Ensem­bles „Flan­ders Recor­der Quar­tett“ in Wernsdorf

"Flanders Recorder Quartett"

„Flan­ders Recor­der Quartett“

Am 22. März, um 18 Uhr wer­den die 4 aus Flan­dern kom­men­den Block­flö­ten­vir­tuo­sen das Publi­kum mit dem Kon­zert „Vene­zia- The para­di­se of sweet sounds“ fas­zi­nie­ren. Im histo­ri­schen Kon­zert­saal von Schloß Werns­dorf (vor der Toren Bam­bergs) prä­sen­tiert das Ensem­ble von Bart Span­ho­ve ein gran­dio­ses Klangereignis.

  • 22.03.2014, 18 Uhr, Hist. Kon­zert­saal im Schloß Wernsdorf
  • Flan­ders Recor­der Quar­tett: Vene­zia – Il para­di­so di dol­ci suo­ni – The para­di­se of sweet sounds
  • Vir­tuo­se und wohl­klin­gen­de Block­flö­ten-Musik u.a. von Hay­ne van Ghi­zeg­hem und Hein­rich Isaac über Johan­nes Cico­nia bis hin zu Tar­qui­nio Merula.

Im Jah­re 1987 grün­de­te sich mit dem „Flan­ders Recor­der Quar­tett“ eines der bekann­te­sten Block­flö­ten­en­sem­bles in Euro­pa. Mit mehr als 1500 Kon­zer­ten welt­weit schaff­te das Block­flö­ten­quar­tett eine ganz beson­de­re Prä­senz im Bereich der histo­ri­schen Musik. Die Musi­ker Bart Span­ho­ve, Tom Beets, Joris van Goe­them und Paul van Loey erspiel­ten sich durch vir­tuo­se Kon­zert­pro­gram­me in den gro­ßen Festi­vals von New York, Atlan­ta, Tokyo, Amster­dam, Hawaii, Salz­burg und Mexi­co City einen her­aus­ra­gen­den Namen in der Musik­welt. Das Spek­trum der Block­flö­ten, auf wel­chem die 4 Aus­nahme­mu­si­ker spie­len ist enorm, es reicht von der rie­si­gen 2,20 Meter Sub­bass­block­flö­te bis zur zwer­gen­haf­ten Gark­lein­flö­te. Das Flan­ders Recor­der­quar­tett über­zeugt durch ein per­fek­tes Zusam­men­spiel und wid­met sich in Schloß Werns­dorf den „süßen Tönen“ der vir­tuo­sen Block­flö­ten­mu­sik „rund um Venedig“.

Infor­ma­tio­nen und Kar­ten unter: 0951–54900, 0951–9808220 oder www​.capel​la​-anti​qua​.de