Dich­ter­le­sung in Neusles

„Der Win­ter ist ein rech­ter Mann, kern­fest und von Dau­er, sein Fleisch fühlt sich wie Eisen an, und scheut nicht süß noch sau­er …„so spricht der Dich­ter Mat­thi­as Clau­di­us von der kal­ten Jah­res­zeit und man muß sagen: heu­er hat er sich getäuscht, der Win­ter war bis­her win­del­weich und kaum anwe­send. Ganz anders sind ande­re Dich­ter und so gibts im Töp­fe­rei­ca­fé Kunz­mann in Neus­les eine Dich­ter­le­sung mit JOHAN­NES HEI­NER am 21.Februar, 16:00 bis 18:00 Uhr. Unbe­dingt: Tele­fo­ni­sche Platz­re­ser­vie­rung 09192 7458!

Johan­nes Hei­ner stellt sei­ne Win­ter-Hai­kus vor und erzählt von Joa­chim. Von Joa­chim war ja schon bei Gele­gen­heit der Vor­stel­lung von „Unter­wegs im Leben“, dem schö­nen Buch des Heu­re­ka Ver­lags Pox­dorf, die Rede. Nun hat Joa­chim unter ande­rem Ärger mit sei­nen Nach­barn und erlebt eine Visi­on. Er besucht den Alten Mann, der als Ein­sied­ler im Wald lebt. Der Alte Mann ver­traut ihm sei­ne Erfah­run­gen in die­sem beson­de­ren Lebens­raum an. Der Wald eröff­net eine Dimen­si­on des Wun­der­ba­ren, in der auch das Ging­ko-Männ­chen zu Hau­se ist, das span­nen­de Aben­teu­er in schwin­deln­der Mee­res­tie­fe besteht und sich zum Licht emporarbeitet.

Ein­tritt frei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.