vfm in Peg­nitz spen­det tra­di­tio­nell zu Weih­nach­ten für den guten Zweck

spüIns­ge­samt 9.000 Euro hat das Fami­li­en­un­ter­neh­men vfm in Peg­nitz die­ses Jahr statt klei­ner Auf­merk­sam­kei­ten zu Weih­nach­ten für den guten Zweck gespen­det: Jeweils 2.000 Euro erhiel­ten die Nürn­ber­ger Nach­rich­ten für ihr Pro­jekt „Schmü­cken und Hel­fen“ sowie der Nord­baye­ri­sche Kurier für sei­ne Akti­on „Men­schen in Not“. Wie in den Vor­jah­ren wur­de auch wie­der ein über­re­gio­na­les Pro­jekt finan­zi­ell unter­stützt, dies­mal die Opfer des Tai­funs „Hai­yan“ auf den Phil­ip­pi­nen. Die dafür gespen­de­ten 5.000 Euro hat vfm dazu an Dekan Dr. Ger­hard Schoe­nau­er vom Evan­ge­lisch-Luthe­ri­schen Deka­nat Peg­nitz zur Wei­ter­lei­tung über­ge­ben. „Das Leid der mehr als 11 Mio. vom Tai­fun betrof­fe­nen Phil­ip­pi­nen kön­nen wir von hier aus nur erah­nen. Über 1,5 Mio. Kin­der kön­nen dort aktu­ell nicht aus­rei­chend mit Nah­rung ver­sorgt wer­den. Lei­der ver­schwin­den sol­che Kata­stro­phen im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes schnell wie­der «von der Bild­flä­che». Unser Anlie­gen ist es, mit unse­rer Spen­de die Hil­fe dort zu unter­stüt­zen“, so vfm-Geschäfts­füh­rer Klaus Liebig.