Herolds­bach: Höchs­te Ehrung für Richard J. Gügel

gügelHöchs­te Ehrung des Baye­ri­schen Lan­des­sport­ver­ban­des für den Herolds­ba­cher TT-Boss Richard J. Gügel. Er wur­de für sei­ne 45jährige ehren­amt­li­che Tätig­keit im Baye­ri­schen Tisch­ten­nis­ver­band auf dem BTTV-Ver­bands­haupt­aus­schus­ses in Wolnz­ach im Bezirk Ober­bay­ern mit der höchs­ten Aus­zeich­nung des BLSV, der Gol­de­nen Ehren­na­del mit Bril­lan­ten und Urkun­de ausgezeichnet.

Im fei­er­li­chen Rah­men im gro­ßen Kul­tur­saal in Wolnz­ach bekam Richard J. Gügel aus den Hän­den des dor­ti­gen BLSV Kreis­vor­sit­zen­den Flo­ri­an Weiß und vom Prä­si­den­ten des Baye­ri­schen Tisch­ten­nis Ver­ban­des, Claus Wag­ner aus Treucht­lin­gen, für sei­ne gro­ßen Ver­diens­te um den Tisch­ten­nis­sport die höchs­te Aus­zeich­nung des Baye­ri­schen Lan­des­sport­ver­ban­des (BLSV), näm­lich die Gol­de­ne Ehren­na­del mit Bril­lan­ten und Urkun­de über­reicht. Über vier Jahr­zehn­te hin­weg hat sich Gügel als BTTV-Kreis­vor­sit­zen­der, als Schieds­rich­ter – auch in höhe­ren Ligen – sowie als Bei­sit­zer im Ver­bands­ge­richt Bay­ern ehren­amt­lich enga­giert. Zudem habe sich der Herolds­ba­cher TT-Boss immer als beson­de­rer För­de­rer des Tisch­ten­nis-Nach­wuch­ses her­vor­ge­tan. Bis heu­te bek­lei­tet Richard J. Gügel seit 45 Jah­ren ver­schie­de­ne Ehren­äm­ter im Baye­ri­schen Tisch­ten­nis Ver­band und ist mit 45 Dienst­jah­ren der dienst­äl­tes­te TT-Abtei­lungs­lei­ter in Bay­ern. Seit 31 Jah­ren ist er im höchs­ten TT-Sport­ge­richt (Ver­bands­ge­richt) als Bei­sit­zer tätig. Die Tisch­ten­nis­ab­tei­lung der SpVgg/​DJK Heroldsbach/​Thurn wur­de von ihm im Jah­re 1968 gegründet.

Bis heu­te spielt Gügel dort auch aktiv Tisch­ten­nis, hat die Abtei­lungs­lei­tung inne, fun­giert als stell­ver­tre­ten­der Jugend­lei­ter und Übungs­lei­ter. 1974 grün­de­te er den Tisch­ten­nis­kreis Forch­heim und war 25 Jah­re – bis er 1996 als ers­ter Bür­ger­meis­ter von Herolds­bach gewählt wur­de – Kreis­vor­sit­zen­der des Krei­ses Forch­heim. Vie­le Jah­re war er zusätz­lich als Kreis­lehr­wart, Kreis­schieds­richt­er­ob­mann, Kreis­pres­se­wart und Run­den­lei­ter tätig. Die Tisch­ten­nis-Land­kreis-Jugend­wett­kämp­fe für Hob­by­spie­ler wur­den von ihm 1976 ins Leben geru­fen. Seit 39 Jah­ren fun­gier­te Richard J. Gügel auch als Ober­schieds­rich­ter bei Ver­bands­spie­len der Lan­des­li­ga, der Ober­li­ga, der Regio­nal­li­ga bis hin zur zwei­ten Bun­des­li­ga. Erst 2012 war er als Funk­tio­när bei der Tisch­ten­nis-Welt­meis­ter­schaft in Dort­mund, sowie im April 2013 bei den Tisch­ten­nis-Senio­ren-Euro­pa­meis­ter­schaf­ten in Bre­men dabei.