Forch­heim: Ein Drit­tel Rück­lauf bei der Befra­gung zum Senio­ren­po­li­ti­schen Gesamtkonzept

sbrlKlaus Thor­mann, stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der des Senio­ren­bei­rats der Stadt Forch­heim ist begeis­tert: „Mit so einer hohen Rück­lauf­quo­te haben wir gar nicht gerech­net. Wir haben mehr als 1.100 beant­wor­te­te Fra­ge­bo­gen erhal­ten. Durch die gro­ße Teil­nah­me erhal­ten wir ein genau­es Ergeb­nis und kön­nen kon­kre­te Hand­lungs­emp­feh­lun­gen aussprechen.“

Der Ein­sen­de­schluss für die Befra­gung war der 2. Dezem­ber 2013. Die Ant­wor­ten wer­den jetzt aus­ge­wer­tet und Ende Januar/​Anfang Febru­ar 2014 dem Stadt­rat vor­ge­stellt. Ende Mai 2014 beginnt der Senio­ren­bei­rat mit der Umset­zung der gewon­ne­nen Emp­feh­lun­gen, z.B. für eine alters­ge­rech­te Infra­struk­tur­pla­nung, Ver­bes­se­rung des Wohn­um­fel­des, Erwei­te­rung der Ange­bo­te für Senio­rin­nen und Senio­ren. Die­se Emp­feh­lun­gen sol­len hel­fen die Lebens­qua­li­tät und gesund­heit­li­che Vor­sor­ge, aber auch die Qua­li­tät des unmit­tel­ba­ren Lebens­um­fel­des zu ver­bes­sern, soweit die­ses not­wen­dig erscheint.

Der Senio­ren­bei­rat bedankt sich bei allen, die teil­ge­nom­men haben.