Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 11. 12. 2013

PI Eber­mann­stadt

Land­kreis Forchheim

HILT­POLT­STEIN. Am Diens­tag, in der Zeit von 08.00 Uhr bis 16.30 Uhr beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Lkw, ver­mut­lich bei der Anlie­fe­rung eines dane­ben lie­gen­den Geträn­ke­mark­tes, in der Haupt­stra­ße ein Car­port. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich von der Unfall­stel­le, ohne sich um den Scha­den von 500 Euro zu kümmern.

PI Forch­heim

Dieb­stahl

FORCH­HEIM. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter ent­wen­de­te im Zeit­raum vom Sams­tag, 12.00 Uhr bis Mon­tag, 18.00 Uhr ein in einem Hof in der Von-Gut­ten­berg-Stra­ße abge­stell­tes blau­es Damen­fahr­rad. Am Fahr­rad war ein blau­es Ring­schloss ange­bracht. Auf­fäl­lig ist die Klin­gel am Len­ker in Form eines Flie­gen­pil­zes. Der Wert des Fahr­ra­des beträgt 150 Euro. Wer kann Hin­wei­se auf den Dieb geben?

Son­sti­ges

FORCH­HEIM-BUCKEN­HO­FEN. Im Rah­men der Strei­fe fiel am Mitt­woch­früh in der Frie­dens­stra­ße ein 41-jäh­ri­ger VW-Golf-Fah­rer auf. Vor der anschlie­ßen­den Kon­trol­le konn­ten die Beam­ten noch beob­ach­ten, dass er sich von sei­nem Fah­rer­sitz auf den Bei­fah­rer­sitz umsetz­te. Bei dem Mann wur­de Alko­hol­ge­ruch wahr­ge­nom­men, wes­halb eine Blut­ent­nah­me im Kran­ken­haus durch­ge­führt und sein Füh­rer­schein sicher­ge­stellt wur­de. Den Mann erwar­tet eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Verkehr.

PI Bam­berg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Geld­beu­tel­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Eine Geld­bör­se mit etwa 100 Euro und ver­schie­de­nen Aus­weis­pa­pie­ren hat am Diens­tag­mit­tag eine Frau in einem Kauf­haus in der Bam­ber­ger Innen­stadt an der Kas­se ver­se­hent­lich lie­gen las­sen. Die­sen Umstand nutz­te ein Unbe­kann­ter aus und ent­wen­de­te kur­zer­hand den Geldbeutel.

BAM­BERG. Aus dem Umklei­de­raum einer Fir­ma am Münch­ner Ring wur­de im Lau­fe des Diens­tags einem Beschäf­tig­ten der Geld­beu­tel mit 50 Euro und ver­schie­de­nen Aus­weis­pa­pie­ren gestoh­len. Vom Täter fehlt bis­lang jede Spur.

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Auf Kos­me­tik­ar­ti­kel und Elek­tro­ar­ti­kel für fast 150 Euro hat­te es am Diens­tag­vor­mit­tag ein jun­ger Mann in einem Dro­ge­rie­ge­schäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt abge­se­hen. Der Lang­fin­ger wur­de aller­dings vom Per­so­nal ertappt und der Poli­zei über­stellt. Bei der Anzei­gen­auf­nah­me gestand der Dieb dann noch, dass er bereits schon ein­mal im glei­chen Geschäft in die Rege­le gegrif­fen und meh­re­re Fla­schen Par­fum gestoh­len hatte.

BAM­BERG. Eben­falls auf eine Fla­sche Par­fum hat­te es dann noch eine 53jährige Frau im sel­ben Geschäft am Nach­mit­tag des Mon­tags abge­se­hen. Die Frau wur­de am Aus­gang ange­hal­ten, wo das nicht bezahl­te Die­bes­gut für knapp 60 Euro zum Vor­schein kam.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Heck­schei­be an VW eingeschlagen

BAM­BERG. An einem sil­ber­far­be­nen VW Tou­ran wur­de am Mon­tag­mit­tag von einem Unbe­kann­ten die Heck­schei­be ein­ge­schla­gen und Sach­scha­den von 500 Euro ange­rich­tet. Der Wagen war zur Tat­zeit auf einem Ver­kaufs­platz in der Nürn­ber­ger Stra­ße abgestellt.

Außen­spie­gel abgetreten

BAM­BERG. Sach­scha­den von min­de­stens 150 Euro rich­te­te ein Unbe­kann­ter an einem sil­ber­far­be­nen Ford Focus an. An dem Wagen wur­de zwi­schen dem 05. und 07. Dezem­ber in der Mit­tel­stra­ße der lin­ke Außen­spie­gel abgetreten.

Son­sti­ges

Tank­rech­nung nicht bezahlt

BAM­BERG. Für knapp 110 Euro wur­de am Diens­tag­nach­mit­tag an einer Tank­stel­le in der Cobur­ger Stra­ße ein Fahr­zeug betankt, aller­dings blieb die Rech­nung unbe­zahlt und der ver­ant­wort­li­che Auto­fah­rer konn­te uner­kannt flüchten.

PI Bam­berg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

Zwei Fahr­zeu­ge verkratzt

HALL­STADT. Die hin­te­re Fah­rer­tü­re eines sil­ber­far­be­nen Pkw Skoda/​Fabia ver­kratz­ten unbe­kann­te Täter und hin­ter­lie­ßen einen Sach­scha­den in Höhe von ca. 500 Euro. Das Fahr­zeug stand von Mon­tag­nach­mit­tag bis Diens­tag­vor­mit­tag in der Orts­stra­ße „Rei­ters­weg“.

GUN­DELS­HEIM. Bei einem in der Haupt­stra­ße gepark­ten schwar­zen Pkw VW-Polo ver­kratz­ten Unbe­kann­te in der Zeit von Mon­tag­abend bis Diens­tag­nach­mit­tag den vor­de­ren rech­ten Kot­flü­gel und die hin­te­re Bei­fah­rer­tü­re. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird auf 1.000 Euro beziffert.

Wem sind ver­däch­ti­ge Per­so­nen an den Fahr­zeu­gen auf­ge­fal­len? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Äste von Kirsch­baum abgeschnitten

DEBRING. Im Zeit­raum von Mai bis Dezem­ber schnit­ten Unbe­kann­te von einem Kirsch­baum im Gar­ten eines Anwe­sens in der Korn­stra­ße min­de­stens zehn Äste ab und nah­men die­se mit. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 100 Euro. Wer hat in die­sem Zeit­raum ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht und kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Mel­dun­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Auf­fahr­un­fall

HIRSCHAID. Eine nach links abbie­gen­de 16-jäh­ri­ge Zwei­rad­fah­re­rin über­sah am Diens­tag­abend auf der Staats­stra­ße 2260 ein nach­fol­gen­der 69-jäh­ri­ger Opel-Fah­rer und fuhr auf das Mofa auf. Bei dem Unfall zog sich die Jugend­li­che leich­te Ver­let­zun­gen zu. An den Fahr­zeu­gen ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 1.200 Euro.

Ent­ge­gen­kom­men­den Pkw übersehen

ZAP­FEN­DORF. Auf der Kreis­stra­ße 6 über­sah am Diens­tag­nach­mit­tag eine 55-jäh­ri­ge Lkw-Fah­re­rin beim Links­ab­bie­gen einen ent­ge­gen­kom­men­den 56-jäh­ri­gen VW-Fah­rer. Beim Zusam­men­stoß zogen sich bei­de Fah­rer leich­te Ver­let­zun­gen zu und muss­ten in die Jura­kli­nik Scheß­litz ein­ge­lie­fert wer­den. Die nicht mehr fahr­be­rei­ten Fahr­zeu­ge wur­den abge­schleppt, Sach­scha­den ent­stand in Höhe von 15.000 Euro.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Streif­vor­gang im Begegnungsverkehr

BUR­GE­BRACH. Auf der Orts­ver­bin­dungs­stra­ße zwi­schen Hirsch­brunn und Trep­pen­dorf kam es am Diens­tag, gegen 6.55 Uhr, im Begeg­nungs­ver­kehr zu einem Streif­vor­gang mit dem lin­ken Außen­spie­gel einer 31-jäh­ri­gen Audi-Fah­re­rin. Der unbe­kann­te Fahr­zeug­füh­rer setz­te sei­ne Fahrt fort, obwohl Fremd­sach­scha­den in Höhe von 500 Euro ent­stand. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Gepark­ten Pkw angefahren

OBER­HAID. Einen auf dem Net­to-Park­platz in der Orts­stra­ße „Gra­ben­see“ gepark­ten blau­en Pkw VW-Golf beschä­dig­te am Mon­tag, zwi­schen 10.45 und 11.15 Uhr, ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer an der rech­ten Türe und am Kot­flü­gel. Ohne sich um den ange­rich­te­ten Sach­scha­den in Höhe von etwa 850 Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher. Am Pkw VW-Golf konn­ten rote Lack­spu­ren gesi­chert wer­den. Wer hat die Unfall­flucht beob­ach­tet? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Son­sti­ges

Schrau­ben von Vor­der­rad gelockert

EBRACH. Alle vier Schrau­ben am lin­ken Vor­der­rad eines lila­far­be­nen Pkw-Peu­geot lösten Unbe­kann­te in der Zeit von Don­ners­tag­nach­mit­tag bis Frei­tag­früh. Das Fahr­zeug stand im Hof eines Anwe­sens in der Lager­haus­stra­ße. Zum Glück bemerk­te die 51-jäh­ri­ge Fah­re­rin bei Fahrt­be­ginn das gelocker­te Rad, so dass nichts Schlim­me­res pas­siert ist. Wem sind ver­däch­te Per­so­nen zur besag­ten Zeit am Pkw auf­ge­fal­len? Zeu­gen­mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Anhän­ger in Brand gesetzt

RECKEN­DORF. Einen mit Pla­ne abge­deck­ten Mofa-Anhän­ger setz­ten unbe­kann­te Täter am Diens­tag, zwi­schen 18 und 19.30 Uhr, in Brand. Der Anhän­ger befand sich auf einem Lager­platz in der Orts­stra­ße „Hin­te­re Gas­se“. Das Feu­er ging von allei­ne wie­der aus, so dass kein wei­te­rer grö­ße­rer Scha­den entstand.

Zeu­gen­hin­wei­se sind an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, zu richten.

PP Ober­fran­ken

Min­der­jäh­ri­ge in Modell­woh­nung aufgegriffen

BAY­REUTH. Eine erst 17-Jäh­ri­ge grif­fen am Mon­tag­abend Beam­te der Bay­reu­ther Kri­po in einer Modell­woh­nung im Stadt­ge­biet auf. Die 38-jäh­ri­ge Betrei­be­rin der Woh­nung und eine wei­te­re voll­jäh­ri­ge Pro­sti­tu­ier­te müs­sen sich wegen För­de­rung der Pro­sti­tu­ti­on ver­ant­wor­ten. Um die 17-Jäh­ri­ge küm­mert sich jetzt das Jugendamt.

Am Mon­tag­abend führ­te eine Strei­fen­be­sat­zung der Bay­reu­ther Poli­zei Kon­trol­len in einer Spie­lo­thek im Bahn­hofs­vier­tel durch. Hier­bei erga­ben sich Hin­wei­se auf die 17-jäh­ri­ge Unga­rin, die offen­sicht­lich in einer Modell­woh­nung der Pro­sti­tu­ti­on nach­geht. Mit einer Durch­su­chungs­an­ord­nung der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth über­prüf­ten die Beam­ten die Räum­lich­kei­ten. Hier­bei konn­te neben einer 19-jäh­ri­gen Unga­rin auch das 17-jäh­ri­ge Mäd­chen ange­trof­fen wer­den. Wie die wei­te­ren Ermitt­lun­gen erga­ben, wies sie sich bei der Betrei­be­rin der Modell­woh­nung mit dem Aus­weis einer voll­jäh­ri­gen Frau aus. Über die unga­ri­sche Poli­zei konn­te die wah­re Iden­ti­tät der jun­gen Frau in kur­zer Zeit zwei­fels­frei geklärt werden.

Jugend­amt küm­mert sich um die 17-Jährige

Um die frei­wil­lig nach Deutsch­land gekom­me­ne 17-Jäh­ri­ge küm­mer­te sich der­zeit das Jugend­amt der Stadt Bay­reuth. In Zusam­men­ar­beit mit dem zustän­di­gen Kon­su­lat soll das Mäd­chen in ihre Hei­mat zurück­ge­bracht wer­den. Sowohl die 38-jäh­ri­ge Woh­nungs­be­trei­be­rin, als auch die 19-jäh­ri­ge Freun­din der jun­gen Frau wer­den wegen ent­spre­chen­der Straf­ta­ten ange­zeigt. Auch gegen die 17-Jähr­ge wer­den Ermitt­lun­gen geführt. Wei­te­re Per­so­nen­über­prü­fun­gen in dem Eta­blis­se­ment brach­ten noch eine Fahn­dungs­aus­schrei­bung der Staats­an­walt­schaft Olden­burg und einen aus­län­der­recht­li­chen Ver­stoß zu Tage. Immer wie­der wer­den bei regel­mä­ßi­gen Kon­trol­len des zustän­di­gen Fach­kom­mis­sa­ri­ats der Bay­reu­ther Kri­po in den ent­spre­chen­den Rot­licht­be­trie­ben Fahn­dungs­no­tie­run­gen auf­ge­deckt und milieu­ty­pi­sche Ver­stö­ße straf­recht­lich verfolgt.

Schreibe einen Kommentar