Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 9. 12. 2013

PI Forch­heim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Am Sams­tag­früh befuhr ein 18-jäh­ri­ger Fah­rer mit sei­nem Opel-Astra die Luit­pold­stra­ße vom Gym­na­si­um kom­mend in Rich­tung Bahn­hof. Zum glei­chen Zeit­punkt fuhr ein 19-jäh­ri­ger Mitsu­bi­shi-Fah­rer die Nürn­ber­ger Stra­ße stadt­ein­wärts. An der Kreu­zung Luitpoldstraße/​Nürnberger Stra­ße miss­ach­te­te der 18-Jäh­ri­ge die Vor­fahrt des Mitsu­bi­shi-Fah­rers und fuhr unge­bremst auf den Opel auf. Der 18-Jäh­ri­ge und zwei sei­ner drei Mit­fah­rer wur­den bei dem Unfall leicht ver­letzt. Der Gesamt­scha­den beläuft sich auf rund 10.000 Euro.

Dieb­stahl

FORCH­HEIM. Einer Strei­fe der Bun­des­po­li­zei Nürn­berg fie­len am Sams­tag, um 03.15 Uhr, am Forch­hei­mer Bahn­hof zwei Män­ner auf, die mit einem Christ­baum unter­wegs waren. Beim Anblick der Poli­zei­be­am­ten beka­men die bei­den mut­maß­li­chen Die­be offen­sicht­lich ein schlech­tes Gewis­sen und flüch­te­ten samt Baum in die Fuß­gän­ger­un­ter­füh­rung zur Bay­reu­ther Stra­ße und dann wei­ter in Rich­tung „Am Stahl“. Dort ver­lor sich ihre Spur. Ihre Beu­te konn­te sicher­ge­stellt wer­den. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim sucht nun die bei­den Män­ner, die wie folgt beschrie­ben wer­den: Einer schlank, der ande­re kräf­tig, bei­de ca. 1,75 m groß und mit schwar­zen Jacken beklei­det. Der Dün­ne­re trug wei­ße Turn­schu­he. Aber auch der recht­mä­ßi­ge Besit­zer des nun ein­sam und ver­las­sen in der Poli­zei­ga­ra­ge ste­hen­den Weih­nachts­bau­mes wird gesucht. Es han­delt sich dabei um eine ca. 2 Meter gro­ße Tan­ne, die in ein Trans­port­netz ver­packt ist und an der Spit­ze noch eine weiß/​violett gestreif­te Ver­kaufs­ban­de­ro­le trägt.

PI Bam­berg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

Aus Wut Fen­ster­schei­be eingeschlagen

BAM­BERG. Obwohl bereits Laden­schluss war, woll­te am Sonn­tag­mor­gen, kurz nach 4 Uhr, ein Mann an einem Imbiss in der Lan­gen Stra­ße noch etwas zu Essen kau­fen. Über die abschlä­gi­ge Ant­wort des Per­so­nals war der „Kun­de“ so erbost, dass er anschlie­ßend die Fen­ster­schei­be des Imbiss zer­schlug und dabei einen Scha­den von ca. 1.500 Euro anrich­te­te. Anschlie­ßend flüch­te­te der Unbe­kann­te. Er wird wie folgt beschrie­ben: Ca. 25 Jah­re alt, etwa 160 cm groß, schlank, brau­ne kur­ze Haa­re, auf­fäl­lig war eine Nar­be an der rech­ten Wan­ge. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der sach­be­ar­bei­ten­den Dienst­stel­le Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Alko­hol­fahrt ende­te am Baum

STRUL­LEN­DORF. Alko­ho­li­siert setz­te sich ein 23-jäh­ri­ger Mann am Sonn­tag­mor­gen, kurz vor 5 Uhr, hin­ter das Steu­er sei­nes Ford Focus und ver­ur­sach­te prompt einen Unfall mit fast 6.000 Euro Sach­scha­den. Auf der Staats­stra­ße zwi­schen Strul­len­dorf und Amling­stadt kam der Auto­fah­rer nach links von der Fahr­bahn ab, schramm­te anschlie­ßend 12 Meter an der Leit­plan­ke ent­lang und fuhr danach in den Stra­ßen­gra­ben. Dort prall­te das Fahr­zeug gegen einen Baum, schleu­der­te nach links und blieb letzt­end­lich total beschä­digt am Stra­ßen­rand lie­gen. Als die ver­stän­dig­te Poli­zei­strei­fe an der Unfall­stel­le ein­traf, muss­te der 23-Jäh­ri­ge, der schla­fend auf der Fahr­bahn lag, geweckt wer­den. Bis auf klei­ne Schnitt­wun­den erlitt der Unfall­fah­rer kei­ne Ver­let­zun­gen. Er muss­te jedoch zur Blut­ent­nah­me ins Kli­ni­kum. Sein nicht mehr fahr­be­rei­ter Pkw wur­de abgeschleppt.

Son­sti­ges

Mit Dro­gen am Steuer

HIRSCHAID. Unter Dro­gen­ein­wir­kung führ­te ein 44-jäh­ri­ger Mann sei­nen Klein­trans­por­ter, als er am Sonn­tag­abend, gegen 22 Uhr, auf der Ost­um­ge­hung in Rich­tung Frie­sen in eine Ver­kehrs­kon­trol­le geriet. Nach­dem ein durch­ge­führ­ter Dro­gen­schnell­test posi­tiv ver­lief, muss­te der Fahr­zeug­füh­rer zur Blut­ent­nah­me. Gegen den Mann wird nun Anzei­ge wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz sowie einer Ver­kehrs­ord­nungs­wid­rig­keit erstattet.

VPI Bam­berg

Mit hoher Geschwin­dig­keit Unfall verursacht

A 70/OBERHAID, LKR. BAM­BERG. Sonn­tag­mit­tag fuhr ein 49-jäh­ri­ger Por­sche-Fah­rer mit hoher Geschwin­dig­keit auf dem lin­ken Fahr­strei­fen der A 70 in Rich­tung Würz­burg. Auf Höhe der Anschluss­stel­le Viereth-Trun­stadt ver­lor er auf der feuch­ten Fahr­bahn die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug und stieß gegen einen auf dem rech­ten Fahr­strei­fen fah­ren­den Audi, der durch den Anstoß gegen die Außen­schutz­plan­ke gedrückt wur­de. Der Por­sche stieß eben­falls gegen die rech­te Schutz­plan­ke, schleu­der­te gegen die Mit­tel­leit­plan­ke und blieb schließ­lich quer auf dem lin­ken Fahr­strei­fen ste­hen. Beim Unfall wur­de ein Mit­fah­rer im Audi leicht ver­letzt, ins­ge­samt ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 174.000 Euro.

PI Bay­reuth-Stadt

Unfall­flucht nach mas­si­vem Schaden

BAY­REUTH. Am Sams­tag, in den frü­hen Mor­gen­stun­den, wur­de im Kreuz ein gepark­ter grau­er VW Polo von einem bis­lang unbe­kann­ten Auto­fah­rer ange­fah­ren. Der Auf­prall muss erheb­lich gewe­sen sein, denn das gepark­te Auto wur­de ca. 1,5 Meter nach hin­ten gescho­ben. Es ist davon aus­zu­ge­hen, dass auch das Fahr­zeug des Ver­ur­sa­chers stark beschä­digt ist. Der Scha­den am VW Polo beträgt ca. 6000 Euro. Sach­dien­li­che Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt unter der Tele­fon­num­mer 0921/506‑2130.

Und noch eine Unfallflucht

BAY­REUTH. Bereits am Don­ners­tag Nach­mit­tag wur­de auf dem Park­platz eines Lebens­mit­tel­mark­tes in der Justus-Lie­big-Stra­ße ein gepark­ter schwar­zer Mer­ce­des von einem bis­lang unbe­kann­ten Auto­fah­rer ange­fah­ren. Der ent­stan­de­ne Scha­den am Mer­ce­des beträgt ca. 1300 Euro. Sach­dien­li­che Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt unter der Tele­fon­num­mer 0921/506‑2130.

Unfall bei Einsatzfahrt

BAY­REUTH. Am Frei­tag Abend, fuhr ein Strei­fen­wa­gen der Poli­zei bei einer Ein­satz­fahrr mit Blau­licht und Mar­tins­horn bei Rot­licht in die Kreu­zung Schef­fel­sta­ße / Am Mühl­gra­ben ein. Im Kreu­zungs­be­reich kam es zu einem Zusam­men­stoß mit einem Auto, des­sen Fah­rer bei Grün­licht in die Kreu­zung ein­ge­fah­ren ist. Ver­letzt wur­de bei dem Unfall nie­mand. An den bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamt­scha­den von ca. 20.000 Euro. Der Strei­fen­wa­gen muss­te abge­schleppt werden.

PP Ober­fran­ken

Unbe­kann­te bre­chen in Stu­den­ten­woh­nung ein

BAY­REUTH. Unbe­kann­te stie­gen in den frü­hen Mor­gen­stun­den des Mon­tag in eine Woh­nung in der Justus-Lie­big-Stra­ße ein und ent­kam mit Wert­sa­chen in Höhe eines nied­ri­gen vier­stel­li­gen Eurobetrages.
Der 22-jäh­ri­ge Bewoh­ner ver­ließ das Anwe­sen um Mit­ter­nacht und erleb­te bei sei­ner Rück­kehr gegen 1.30 Uhr eine böse Über­ra­schung. Ein­bre­cher waren in der Zwi­schen­zeit gewalt­sam in die Woh­nung ein­ge­drun­gen und hat­ten Bar­geld und Elek­tro­nik­ar­ti­kel gestoh­len. Zudem hin­ter­lie­ßen sie einen Sach­scha­den von geschätz­ten 150 Euro.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet um Mithilfe:

Per­so­nen, die am Mon­tag in der Zeit von Mit­ter­nacht bis 1.30 Uhr Wahr­neh­mun­gen im Bereich der Stu­den­ten­woh­nun­gen in der Justus-Lie­big-Stra­ße gemacht haben, set­zen sich bit­te mit der Kri­po Bay­reuth, Tel.-Nr. 0921/506–0, in Verbindung.

EC-Kar­ten Betrü­ger in Haft

BAM­BERG. Einem drei­sten Dieb und Betrü­ger konn­te nun die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg das Hand­werk legen. Ein 45-Jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Bam­berg hob mehr­fach Bar­geld mit ent­wen­de­ten EC-Kar­ten ab. Der Mann sitzt seit dem Wochen­en­de in einer Justizvollzugsanstalt.

Ver­mut­lich Ende Novem­ber hat­te es der 45-Jäh­ri­ge gezielt auf zuge­sand­te EC-Kar­ten abge­se­hen. Min­de­stens in einem Fall hat er die Kar­te auf dem Post­weg abge­fischt. Den im Abstand von weni­gen Tagen zuge­stell­ten Brief mit der ent­spre­chen­den PIN-Num­mer hat er eben­falls ent­wen­det. Aus­ge­stat­tet mit der Kar­te und der Geheim­num­mer hob der Mann see­len­ru­hig mehr­mals Bar­geld vom Kon­to eines nichts­ah­nen­den Bür­gers ab. Hier­bei erbeu­te­te der 45-Jäh­ri­ge einen hohen vier­stel­li­gen Betrag. Erst als das Opfer die unbe­rech­tig­ten Abhe­bun­gen fest­stell­te, war der Spuk vor­bei. Bei den Ermitt­lun­gen der Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg geriet der 45-jäh­ri­ge, poli­zei­be­kann­te Mann sehr schnell in den Fokus. Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Bam­berg erging am ver­gan­ge­nen Frei­tag Haft­be­fehl gegen den Betrü­ger. Nur zwei Stun­den spä­ter klick­ten bei dem 45-Jäh­ri­gen die Hand­schel­len. Er sitzt jetzt in einer Justiz­voll­zugs­an­stalt. Die Ermitt­ler prü­fen der­zeit, ob der Betrü­ger für wei­te­re der­ar­ti­ge Fäl­le ver­ant­wort­lich ist.

Schreibe einen Kommentar