Forch­heim: Nacht­wäch­ter führt zu den schön­sten Krippen

nawaAm kom­men­den Sonn­tag , den 15. Dezem­ber, bie­tet der Forch­hei­mer Nacht­wäch­ter Eber­hard eine Füh­rung zu den schön­sten Krip­pen in der Innen­stadt. Wich­tig­ste Sta­ti­on auf dem Rund­gang ist die Fuch­senkrip­pe, eine mecha­ni­sche frän­ki­sche Krip­pe, erbaut vom Ver­gol­der­mei­ster Georg Fuchs im Jahr 1892 bis 95. Beson­ders Kin­der freu­en sich, wenn die Figu­ren sich bewe­gen und die alte Dreh­or­gel ein Weih­nachts­lied anstimmt. Die Krip­pen in der Stadt­pfarr­kir­che St. Mar­tin, Katha­ri­nen­spi­tal und in der Mari­en­ka­pel­le wer­den besucht, sowie die Leben­de Krip­pe im Pfalz­gra­ben. Doch auch über die Stadt­ge­schich­te und die Sehens­wür­dig­kei­ten der Alt­stadt erzählt der Nacht­wäch­ter und führt die Besu­cher zurück in längst ver­gan­ge­ne Zeiten.

Die Füh­rung fin­det am kom­men­den Sonn­tag, 15. Dez. um 16.30 Uhr statt, Treff­punkt ist am Rat­haus, Ein­gang Tou­rist-Infor­ma­ti­on. Anmel­dung unter 09191 714–337 oder ‑338.

Schreibe einen Kommentar