LRA Forch­heim: Natur­schutz­be­hör­de schafft Bio­top an der Aisch – Spei­se­kam­mer für Storch, Eis­vo­gel und Kollegen

ökoaufDie unte­re Natur­schutz­be­hör­de des Land­rats­am­tes Forch­heim schafft bei Haid in der Gemein­de Hal­lern­dorf an der Aisch durch Boden­ab­trag ein Nah­rungs­ha­bi­tat für Vögel aller Art. Die Flä­che dafür stellt das Was­ser­wirt­schafts­amt Kro­nach zur Ver­fü­gung. Für Wie­sen­brü­ter und den Storch ent­ste­hen Flach­was­ser­zo­nen, die nur nach län­ger anhal­ten­den Nie­der­schlä­gen mit Was­ser bedeckt sind, wäh­rend in tie­fe­ren Tüm­peln der nach dem Natur­schutz­recht streng geschütz­te Eis­vo­gel mit sei­nem präch­ti­gen Feder­kleid nach klei­nen Fischen und Kaul­quap­pen tau­chen kann. Mit den anfal­len­den Erd­mas­sen wird gleich­zei­tig ein schwach struk­tu­rier­ter Bag­ger­see des Land­krei­ses Forch­heim öko­lo­gisch aufgewertet.

Finan­ziert wird die Maß­nah­me über Ersatz­zah­lungs­gel­der, die Bau­her­ren als Aus­gleich für Ein­grif­fe in Natur und Land­schaft an den Baye­ri­schen Natur­schutz­fonds leisten.

Schreibe einen Kommentar