Kul­tur­preis 2013 der Stadt Bay­reuth für stu­den­ti­sche Kul­tur­in­itia­ti­ve Glashaus

Der Kul­tur­preis 2013 der Stadt Bay­reuth geht an den Ver­ein Glas­haus. Ober­bür­ger­mei­ste­rin Bri­git­te Merk-Erbe wird die Aus­zeich­nung am Mitt­woch, 11. Dezem­ber, um 18 Uhr, im Rah­men einer Fei­er­stun­de im Neu­en Rat­haus über­rei­chen. Die musi­ka­li­sche Umrah­mung gestal­tet das Bay­reu­ther Saxo­phon-Quar­tett, die Lau­da­tio hal­ten Oli­ver Gschwen­der und Gerd Bezold.

Der mit 2.500 Euro dotier­te Kul­tur­preis der Stadt Bay­reuth wird seit 1976 für außer­ge­wöhn­li­che Lei­stun­gen auf den Gebie­ten der Musik, Lite­ra­tur, Male­rei und Bil­den­den Kunst sowie der Wis­sen­schaft ver­lie­hen. Die Ent­schei­dung über die Ver­lei­hung trifft der Stadtrat.

Der Ver­ein Glas­haus besteht seit 1997 und bie­tet ehren­amt­lich Kul­tur auf dem Cam­pus auch für den schma­len Geld­beu­tel. Das Team ist eine bunt gemisch­te Trup­pe, die gemein­sam das Glas­haus orga­ni­siert und es mit Leben erfüllt. Der­zeit umfasst es etwa 30 Stu­die­ren­de ver­schie­de­ner Stu­di­en­rich­tun­gen sowie Beschäf­tig­te der Uni­ver­si­tät Bay­reuth. Sie küm­mern sich um die Orga­ni­sa­ti­on von Ver­an­stal­tun­gen, den Café­be­trieb, die Tech­nik, Finan­zen und alles, was sonst noch anfällt. Das Glas­haus liegt auf dem Uni­ver­si­täts­cam­pus und wur­de frü­her als Men­sa genutzt. Hin­ter dem Glas­haus kann man im Som­mer Boule spie­len oder auf der Ter­ras­se ent­span­nen. Im Win­ter besteht die Mög­lich­keit, sich bei Tee oder Glüh­wein an Tischen oder an der The­ke auf­zu­wär­men. Abends ste­hen häu­fig Künst­ler und Bands auf der Bühne.

Als das Glas­haus vor 17 Jah­ren durch den Mens­a­neu­bau frei wur­de, ent­brann­te eine hef­ti­ge Debat­te über die künf­ti­ge Nut­zung des Gebäu­des. Dr. Ekke­hard Beck, damals Vize­kanz­ler der Uni­ver­si­tät Bay­reuth, wuss­te von dem Wunsch der Stu­die­ren­den nach einem Gebäu­de für eige­ne kul­tu­rel­le Akti­vi­tä­ten auf dem Cam­pus. So schlug er den Stu­die­ren­den vor, einen Ver­ein zu grün­den, dem das Gebäu­de dann zur selbst­stän­di­gen Nut­zung über­las­sen wer­den kön­ne. Gemein­sam wur­de eine Ver­eins­sat­zung ent­wor­fen und der Glas­haus e.V. gegrün­det. Schnell nah­men die Akti­vi­tä­ten der Stu­die­ren­den Fahrt auf.

Schreibe einen Kommentar