WagnerWorldWide:Reflections – Abschluss­kon­fe­renz des Wag­ner­pro­jek­tes in Bay­reuth, Thur­nau und Nürnberg

Was bedeu­tet das Phä­no­men Wag­ner für die Gesell­schaft heu­te? Die­se zen­tra­le Fra­ge stellt sich beson­ders zum Ende eines gro­ßen Jubi­lä­ums­jah­res. 2013 wur­de Wag­ner­ge­schich­te gemacht und wei­ter geschrie­ben. WagnerWorldWide2013 ist das Pro­jekt, das vom For­schungs­in­sti­tut für Musik­thea­ter der Uni­ver­si­tät Bay­reuth (fimt) initi­iert wur­de und von den Uni­ver­si­tä­ten Bay­reuth, Bern und South Caro­li­na sowie dem Shang­hai Con­ser­va­to­ry of Music durch­ge­führt wird. In drei gro­ßen Wag­ner-Kon­fe­ren­zen wur­de und wird das Phä­no­men Wag­ner und sei­ne unge­bro­che­ne Aktua­li­tät ergründet.

Für die abschlie­ßen­de Kon­fe­renz, www2013:Reflections, die vom 12. bis 15. Dezem­ber 2013 in Bay­reuth, Thur­nau und Nürn­berg statt­fin­det, hat Wis­sen­schafts­mi­ni­ster Dr. Lud­wig Spa­en­le die Schirm­herr­schaft über­nom­men. Gut 30 Refe­ren­tin­nen und Refe­ren­ten aus Asi­en, Euro­pa und Ame­ri­ka prä­sen­tie­ren Bei­trä­ge zu Wag­ner im Kon­text unse­rer heu­ti­gen Welt. Der Ein­tritt zu allen Vor­trä­gen und Podi­ums­dis­kus­sio­nen ist frei.

Die­ter Borch­mey­er eröff­net mit sei­nem Vor­trag „ich schreib’s euch auf, dik­tirt ihr mir!“ – Richard Wag­ners medi­en­ä­s­the­ti­sche Kri­tik der Schrift am Nach­mit­tag des 12. Dezem­ber die Kon­fe­renz in Bay­reuth, bevor am Abend die Finis­sa­ge der Aus­stel­lung Irre?! – Richard Wag­ner. Eine Wür­di­gung des Wahn­sinns im Stein­gra­eber Haus began­gen wird. Die Kon­fe­renz­ta­ge Frei­tag und Sams­tag wer­den in der länd­li­chen Abge­schie­den­heit von Schloss Thur­nau, Sitz des fimt und male­risch gele­gen zwi­schen Kulm­bach und Bay­reuth, stattfinden.

Am Sonn­tag zieht der Kon­gress nach Nürn­berg und koope­riert hier in ein­zig­ar­ti­ger Wei­se mit dem Staats­thea­ter Nürn­berg. Im Gluck-Saal des Staats­thea­ters wird eine Sek­ti­on zu Wag­ner und Nürn­berg und die Podi­ums­dis­kus­si­on zum The­ma Wag­ner als Mar­ke für Bay­ern das wis­sen­schaft­li­che Pro­gramm abschlie­ßen. Auf zu neu­en Wag­ne­ru­fern? Die Kon­fe­renz endet mit einer Auf­füh­rung von Wag­ners Das Rhein­gold; dies gleich­sam pro­gram­ma­tisch: mit dem Beginn der Ring-Tetralogie.

Ver­lei­hung des Thur­nau­er Prei­ses und Grün­dung eines inter­dis­zi­pli­nä­ren Richard-Wagner-
Arbeits­krei­ses an der Uni­ver­si­tät Bayreuth

Im Rah­men der Kon­fe­renz wird bei einer Fei­er­stun­de am Frei­tag, 13. Dezem­ber 2013 um 18.30 Uhr, im Ahnen­saal von Schloss Thur­nau der Thur­nau­er Preis für Musik­thea­ter­wis­sen­schaft 2013 ver­lie­hen. Für ihren Auf­satz „Voices beyond cor­po­rea­li­ty: towards the prost­he­tic body in ope­ra“ wird der 1974 in Bel­grad gebo­re­nen Dr. Jele­na Novak der Preis zuge­spro­chen. Die musi­ka­li­sche Umrah­mung über­nimmt der Pia­nist Peter Cer­ven­ec. Außer­dem wird an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth durch die Prä­si­den­tin des Richard-Wag­ner-Ver­ban­des Inter­na­tio­nal Prof. Eva Märts­on ein inter­dis­zi­pli­nä­rer Richard-Wag­ner-Arbeits­kreis zum Musik­thea­ter ins Leben geru­fen. Die Initia­ti­ve, die sich an alle Uni­ver­si­täts­an­ge­hö­ri­ge rich­tet, will kri­ti­sche wie krea­ti­ve Aus­ein­an­der­set­zung mit dem Werk Richard Wag­ners und dem Musik­thea­ter fördern.

Das Pro­gramm von WagnerWorldWide:Reflections auf: http://​www​.fimt​.uni​-bay​reuth​.de
Der You­Tube-Kanal von www2013: http://​www​.you​tube​.com/​W​a​g​n​e​r​W​o​r​l​d​W​ide

Schreibe einen Kommentar