Dreh­lei­ter­aus­bil­dung der Feu­er­wehr Ebermannstadt

Hin­der­nis­se – Abstän­de – Unter­grund – Sicherheit

Die theo­re­ti­sche und prak­ti­sche Anwen­dung die­ser Begrif­fe, deren Anfangs­buch­sta­ben die soge­nann­te HAUS-Regel erge­ben, beherr­schen die 11 neu­en Dreh­lei­ter­ma­schi­ni­sten jetzt im Schlaf. Bei dem wohl bis­her ein­ma­li­gen Lehr­gang im Land­kreis Forch­heim, der in die­ser Form nur an den staat­li­chen Feu­er­wehr­schu­len in Bay­ern statt­fin­det, wur­den die Teil­neh­mer in die theo­re­ti­schen und prak­ti­schen Grund­la­gen der Bedie­nung einer Dreh­lei­ter eingewiesen.

Nach Vor­ga­be der Arbeits­ge­mein­schaft der Lei­ter der Berufs­feu­er­weh­ren in Deutsch­land und der Emp­feh­lung der Pro­jekt­grup­pe Dienst­vor­schrif­ten des Insti­tuts der Feu­er­wehr, haben die bei­den Berufs­feu­er­wehr­män­ner Brand­in­spek­tor Johann Bey­er und Ober­brand­mei­ster Erich Stein­lein, die als Zug­füh­rer bzw. 2. Kom­man­dant bei der frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Eber­mann­stadt ihren Dienst lei­sten, eine 4‑tägigen Lehr­gangs­plan erstellt.

Die Stadt Eber­mann­stadt über­nahm die Lohn­fort­zah­lung der Teil­neh­mer, damit die­ser Lehr­gang zu Stan­de kom­men konn­te. Jedoch beka­men nicht alle Teil­neh­mer von ihrem Arbeit­ge­ber frei, so dass sie kur­zer­hand ihren Urlaub für die 4 Tage geop­fert haben. Auch die bei­den Aus­bil­der Bey­er und Stein­lein opfer­ten ihre schicht­dienst­frei­en Tage für die Sicher­heit ihrer Bürger.

Somit ver­fügt die Feu­er­wehr Eber­mann­stadt nun über ins­ge­samt 16 Dreh­lei­ter­ma­schi­ni­sten. Mit Abnah­me der theo­re­ti­schen und prak­ti­schen Prü­fung, die alle Teil­neh­mer mit Bra­vur bestan­den haben, konn­te auch die neue Dreh­lei­ter ihren Dienst antreten.

Die neu­en Maschi­ni­sten sind Alberth Mar­kus, Dütsch Ste­fan, Geb­hardt Hans-Jörg, Kirch­ner Pas­cal, Kör­ber Johan­nes, Krä­mer Andre­as, Lang Kevin, Lan­ge Johan­nes, Schaeper Tor­ben, Stein­lein Basti­an und Thei­ler Tobias.

Schreibe einen Kommentar