Stadt­bi­blio­thek Bay­reuth: Die schön­sten deut­schen Bücher 2013 im RW21 – Aus­stel­lung vom 3. Dezem­ber bis 8. Janu­ar in der Galerie

Vom 3. Dezem­ber bis 8. Janu­ar zeigt die Stadt­bi­blio­thek Bay­reuth in der Gale­rie des RW21, Richard-Wag­ner-Stra­ße 21, die Aus­stel­lung der Stif­tung Buch­kunst „Die schön­sten deut­schen Bücher 2013“

Wenn das gedruck­te Buch sei­nen Platz in Rega­len und Her­zen in Zei­ten von E‑Books behaup­ten will, muss es sich ver­stärkt sei­ner sinn­li­chen Qua­li­tä­ten bewusst wer­den. Des­halb rückt der von der Stif­tung Buch­kunst seit 62 Jah­ren ver­an­stal­te­te Wett­be­werb um die schön­sten deut­schen Bücher ins Zen­trum der öffent­li­chen Auf­merk­sam­keit. Aus ins­ge­samt 723 ein­ge­sand­ten Titeln wähl­ten zwei Exper­ten­ju­rys die 25 schön­sten deut­schen Bücher 2013, je fünf Bücher in den fünf Kate­go­rien All­ge­mei­ne Lite­ra­tur, Wis­sen­schaft­li­che Bücher/­Schul- und Lehr­bü­cher, Ratgeber/​Sachbücher, Kunst- und Foto­bü­cher/Aus­stel­lungs-kata­lo­ge sowie Kinderbücher/​Jugendbücher. Aus die­ser Vor­auswahl wur­de dann das schön­ste Buch des Jah­res bestimmt, das den „Preis der Stif­tung Buch­kunst“ erhält. In die­sem Jahr tei­len sich erst­mals zwei Bücher den mit 10.000 Euro dotier­ten Preis: Die „Six­ti­na MMXII“ ist Per­fek­ti­on in Buch­form; der Papp­band „Mein klei­ner Wald“ beweist in all sei­ner Ein­fach­heit, dass auch das erste Buch schon ein schö­nes Buch sein kann.

Der Wett­be­werb „Die schön­sten deut­schen Bücher“ zeich­net Titel aus, die vor­bild­lich in Gestal­tung, Kon­zep­ti­on und Ver­ar­bei­tung sind. Bemer­kens­wert ist die gro­ße Band­brei­te der Gestal­tungs- und Her­stel­lungs­mög­lich­kei­ten: Von soli­der Hand­werks­kunst über expe­ri­men­tel­le Tech­ni­ken, von klas­si­scher Buch­ge­stal­tung in Best­form bis hin zu inno­va­ti­ven Buch­kon­zep­ten. In dem Wett­be­werb „För­der­preis für jun­ge Buch­ge­stal­tung“ wur­den von einer aus Gestal­tern und Hoch­schul­ex­per­ten besetz­ten Jury aus ins­ge­samt 184 Ein­sen­dun­gen die drei Sie­ger­ti­tel aus­ge­wählt. Kri­te­ri­um für die­sen Wett­be­werb sind beson­ders inno­va­ti­ve, zukunfts­wei­sen­de Kon­zep­te zur gestal­te­ri­schen Wei­ter­ent­wick­lung des Medi­ums Buch. Zur Teil­nah­me zuge­las­sen sind Bücher aus deut­schen Ver­la­gen sowie Bücher aus aus­län­di­schen Ver­la­gen, sofern die tech­ni­sche Pro­duk­ti­on aus­schließ­lich in Deutsch­land erfolgte.

Wei­ter­füh­ren­de Infos gibt es im Inter­net unter www​.stif​tung​-buch​kunst​.de.

Schreibe einen Kommentar