Staat­li­ches Bau­amt Bam­berg: Erneue­rung der Staats­stra­ße 2244 zwi­schen Hirschaid und Strullendorf

Am heu­ti­gen Mitt­woch, den 27.11.2013 beginnt das staat­li­che Bau­amt Bam­berg mit der Erneue­rung der Staats­stra­ße 2260 zwi­schen Hirschaid und Strul­len­dorf. Zunächst wer­den vor­be­rei­ten­de Arbei­ten im Rand­be­reich der Staatstra­ße unter Auf­recht­erhal­tung des Ver­kehrs durchgeführt.

Ab Mon­tag, den 02.12.2013 wird für den Aus- und Ein­bau der Asphalt­schich­ten die Staats­stra­ße für den Ver­kehr kom­plett gesperrt. Der Ver­kehr wird über die B 505 umge­lei­tet. Im Zuge der Bau­maß­nah­me wird auch der Ein­mün­dungs­be­reich der Kreis­stra­ße BA 25 nörd­lich der Bahn­brücke saniert, so dass auch hier die Kreis­stra­ße kom­plett gesperrt ist. Der Ver­kehr wird über Amling­stadt umge­lei­tet. Die Zufahrt zum Indu­strie­ge­biet Hirschaid Nord ist bis zur Auto­ver­wer­tungs­fir­ma frei. Die Umlei­tungs­strecken sind ent­spre­chend aus­ge­schil­dert. Die Sper­run­gen wer­den vor­aus­sicht­lich bis zum 07.12.2913 andauern.

Die Staats­stra­ße 2244 weist zwi­schen Hirschaid und Strul­len­dorf erheb­li­che Schä­den in Form von Ris­sen, Spur­rin­nen, Ver­drückun­gen und Fahr­bahn­aus­brü­chen auf. Die schad­haf­ten Asphalt­schich­ten wer­den daher ent­fernt und durch neue Bin­der- und Deck­schich­ten ersetzt. Die Kosten für die ca. 1,8 km lan­ge Bau­strecke bau­lau­fen sich auf rd. 500 Tsd. €.

Das Staat­li­che Bau­amt Bam­berg bit­tet die Ver­kehrs­teil­neh­mer um Ver­ständ­nis für die unver­meid­ba­ren Beein­träch­ti­gun­gen und Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen wäh­rend der Bau­zeit und um erhöh­te Auf­merk­sam­keit auf den Umleitungsstrecken.

Schreibe einen Kommentar