Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 27. 11. 2013

PI Eber­mann­stadt

Land­kreis Forchheim

Sach­be­schä­di­gun­gen

GRÄ­FEN­BERG. Wäh­rend der letz­ten Tage wur­de Am Michels­berg von einem unbe­kann­ten Täter ein Ver­kehrs­zei­chen so mani­pu­liert, dass die Gül­tig­keit des „abso­lu­ten Hal­te­ver­bo­tes“ auf­ge­ho­ben wur­de. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt bit­tet um Täter­hin­wei­se unter Tel.-Nr. 09194/7388–0

Unfall­fluch­ten

PRETZ­FELD. Auf der Staats­stra­ße zwi­schen Wann­bach und Pretz­feld, Höhe Lüt­zels­dorf, kam am Diens­tag­vor­mit­tag ein Pkw-Fah­rer auf die Gegen­fahr­bahn. Dabei kol­li­dier­te er mit einem ent­ge­gen­kom­men­den Omni­bus, so dass der Außen­spie­gel abbrach. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich von der Unfall­stel­le, ohne sich um den Scha­den von 500 Euro zu kümmern.

PI Forch­heim

Unfäl­le

FORCH­HEIM-BURK. Drei Ver­letz­te und ein Sach­scha­den in Höhe von 5000 Euro sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Diens­tag­abend auf der Kreis­stra­ße von Burk in Rich­tung Hau­sen ereig­ne­te. Ein 31-jäh­ri­ger Audi-Fah­rer fuhr von Burk in Rich­tung Kreis­ver­kehr Hausen/​Heroldsbach. Er über­hol­te zuvor mit über­höh­ter Geschwin­dig­keit in einer Links­kur­ve eine Pkw-Fah­re­rin. An der Ein­mün­dung Indu­strie­ge­biet Pila­tuseld-Nord fuhr er anschlie­ßend auf einen vor ihm fah­ren­den 76-jäh­ri­gen Mer­ce­des-Fah­rer auf. Der Pkw des 76-Jäh­ri­gen wur­de dadurch in den rech­ten Grün­strei­fen neben der Fahr­bahn gescho­ben. Der Audi­fah­rer über­schlug sich und kam am Fahr­bahn­rand auf dem Dach zum Lie­gen. Er wur­de durch den Unfall schwer ver­letzt. Leich­te Ver­let­zun­gen tru­gen der Mer­ce­des-Fah­rer und sei­ne Bei­fah­re­rin davon. Wie sich her­aus­stell­te, stand der 31-Jäh­ri­ge unter Alko­hol­ein­wir­kung. Der Test brach­te ein Ergeb­nis von 0,94 Pro­mil­le, wor­auf­hin eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt wur­de. Alle drei Unfall­be­tei­lig­ten wur­den in ein Kran­ken­haus gebracht. Bei­de Fahr­zeu­ge waren nicht mehr fahr­be­reit und wur­den durch ein Abschlepp­un­ter­neh­men geborgen.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Sie sam­meln für angeb­li­che Kata­stro­phen­op­fer, für eine nicht exi­sten­te Sup­pen­kü­che oder ein­fach nur für den eige­nen Geld­beu­tel. Immer wie­der sind gan­ze Grup­pen von ost­eu­ro­päi­schen Bett­lern in der Stadt und im Land­kreis Forch­heim unter­wegs. Am Diens­tag­mit­tag fiel einer Zivil­strei­fe der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim eine jun­ge Frau auf, die in der Fuß­gän­ger­zo­ne der Stadt eine angeb­li­che „Obdach­lo­sen­zei­tung“ ver­kauf­te. Ihr 51-jäh­ri­ger Beglei­ter ver­such­te sich hin­ter einen Ver­kaufs­stän­der zu ver­stecken. Dies aus gutem Grund: Gegen ihn war ver­gan­ge­nes Jahr wegen Dieb­stahls ermit­telt wor­den, weil einer spen­den­be­rei­ten Forch­hei­me­rin im Anschluss 90 Euro aus ihrem Geld­beu­tel fehl­ten. Im Zuge der Über­prü­fung stell­te sich her­aus, dass die Per­so­nen bereits mehr­fach auf­ge­fal­len und in ganz Fran­ken unter­wegs sind. In Zusam­men­ar­beit mit dem Land­rats­amt, der zustän­di­gen Aus­län­der­be­hör­de und dem Zoll wer­den wei­te­re Ermitt­lun­gen geführt. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim bit­tet die Bür­ger genau zu prü­fen, wem sie ihre Spen­de anvertrauen.

PI Bam­berg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Hand­ta­sche weg

BAM­BERG. Wäh­rend ihres Ein­kaufs in einem Markt in der Pödel­dor­fer Stra­ße stell­te am Diens­tag­nach­mit­tag eine Frau ihre Hand­ta­sche für kur­ze Zeit unbe­ob­ach­tet direkt neben sich auf den Boden. Dies nutz­te ein Unbe­kann­ter und ent­wen­de­te die Tasche samt Inhalt im Wert von ca. 500 Euro.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Kabel einer Über­wa­chungs­ka­me­ra durchtrennt

BAM­BERG. An einem Anwe­sen im Gacken­stein­weg durch­trenn­te Mon­tag­nacht ein Unbe­kann­ter das Kabel einer Über­wa­chungs­ka­me­ra und hin­ter­ließ Sach­scha­den in Höhe von ca. 50 Euro.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Unfall­be­tei­lig­ter wird gebe­ten sich zu melden

BAM­BERG. Aus Unacht­sam­keit stieß am Mon­tag­abend ein Polo-Fah­rer auf dem Ber­li­ner Ring gegen einen ste­hen­den BMW-Fah­rer. Von hin­ten kam anschlie­ßend ein Auto­fah­rer und fuhr auf den Polo-Fah­rer auf. Der unbe­kann­te Pkw-Fah­rer, mit dem Teil­kenn­zei­chen BA-HM???, wird gebe­ten sich bei der Poli­zei, Tel. 0951/9129–210, zu melden.

Son­sti­ges

Zeu­gen gesucht!

BAM­BERG. Nach­dem ein jun­ger Mann am Sams­tag, gegen Mit­ter­nacht, in der Franz-Lud­wig-Stra­ße in eine Dis­ko­thek gehen woll­te wur­de er abge­wie­sen. Als ihn anschlie­ßend ein Zeu­ge von einem Tür­ste­her weg­zie­hen woll­te, erhielt die­ser einen Schlag und Tritt und ging zu Boden. Erst kur­ze Zeit spä­ter kam der 24-Jäh­ri­ge, der bei dem Vor­fall schwer ver­letzt wur­de, wie­der zu sich. Der abge­wie­se­ne jun­ge Mann war zu der Zeit bereits weg­ge­gan­gen. Zeu­gen zu dem Vor­fall wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei, Tel. 0951/9129–210, zu melden.

PI Bam­berg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

Fahr­zeug­rei­fen zerstochen

GUN­DELS­HEIM. An drei Fahr­zeu­gen zer­sta­chen unbe­kann­te Täter alle vier Fahr­zeug­rei­fen mit einem spit­zen Werk­zeug. Ein gel­ber VW-Trans­por­ter, ein blau­er und ein schwar­zer BMW stan­den am Diens­tag, zwi­schen 18.15 und 19.10 Uhr, in Park­buch­ten im Holun­der­weg. Der ent­stan­de­ne Gesamtsach­scha­den beläuft sich auf ca. 1.800 Euro. Wem sind an den gepark­ten Fahr­zeu­gen ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf­ge­fal­len? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Dieb­stäh­le

Die­sel abgezapft

BUT­TEN­HEIM. In der Nacht zum Diens­tag zapf­ten Unbe­kann­te aus einem in der Orts­stra­ße „Am Stauch“ abge­stell­ten Lkw ca. 80 l Die­sel­kraft­stoff im Wert von etwa 110 Euro ab. Am Tank­schloss ent­stand gerin­ger Sach­scha­den. Wer hat zur besag­ten Zeit ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Zeu­gen­mel­dun­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Rad­fah­rer nach Sturz schwer verletzt

BAU­NACH. In der Hass­berg­stra­sse stürz­te am Diens­tag­nach­mit­tag ein 50-Jäh­ri­ger mit sei­nem Fahr­rad und zog sich schwe­re Ver­let­zun­gen zu. Wäh­rend der Rad­fah­rer einen Neben­aus­gang eines Fir­men­ge­län­des pas­sier­te, blieb er an einem Zaun hän­gen und stürz­te auf die Fahr­bahn. Er wur­de ins Kli­ni­kum Bam­berg eingeliefert.

Son­sti­ges

Auto­fah­rer mit Alkohol

UNTER­HAID. In eine Poli­zei­kon­trol­le geriet am Diens­tag, kurz vor Mit­ter­nacht, in der Sand­gas­se ein 42-jäh­ri­ger VW-Fah­rer. Ein durch­ge­führ­ter Alcotest ergab einen Wert von 0,80 Pro­mil­le. Dem Mann wur­de die Wei­ter­fahrt unter­sagt. Die Fol­ge ist ein Buß­geld sowie ein Fahrverbot.

PI Bay­reuth-Stadt

Unfall­stel­le wird noch gesucht

BAY­REUTH. Unter Alko­hol­ein­fluss ver­ur­sach­te ein 53-Jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer ver­mut­lich einen Verkehrsunfall.

Am Diens­tag, 26.11.13, rief gegen 20.30 Uhr ein Zeu­ge bei der Ein­satz­zen­tra­le an und teil­te mit, dass auf der B 2 zwi­schen Creu­ßen und Bay­reuth und anschlie­ßend von der AS Bay­reuth-Nord zur AS Bay­reuth-Süd ein Pkw-Fah­rer unter­wegs sei, der in Schlan­gen­li­ni­en fahre.

Im Rah­men der Fahn­dung fand eine Strei­fen­be­sat­zung den gesuch­ten Pkw, einen grau­en Audi, in der Gold­kro­nacher Stra­ße auf und traf schließ­lich auch den Fah­rer an. Ein Alco-Test ergab bei ihm knapp unter 0,8 Pro­mil­le. Am Pkw stell­ten die Beam­ten im lin­ken Front­be­reich einen fri­schen Scha­den in Höhe von ca. 2500 Euro fest. Die­ser kann der­zeit aller­dings noch kei­ner Unfall­stel­le zuge­ord­net werden.

Der Fah­rer muss­te sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen, sein Füh­rer­schein wur­de sichergestellt.

Hand­ta­schen gestohlen

BAY­REUTH. Kurz hin­ter­ein­an­der wur­den am gest­ri­gen Diens­tag, 26.11.13, in Bay­reu­ther Ein­kaufs­märk­ten im Indu­strie­ge­bi­eit St. Geor­gen-West zwei Hand­ta­schen gestohlen.

Die Dieb­stäh­le ereig­ne­ten sich jeweils kurz nach 16.15 Uhr. Dabei gin­gen die unbe­kann­ten Täter in bei­den Kauf­häu­sern nach dem glei­chen Muster vor: Sie nutz­ten die Augen­blicke aus, in denen ihre Opfer die Hand­ta­schen unbe­ob­ach­tet in den Ein­kaufs­wä­gen lie­gen hat­ten, weil sie in den Rega­len etwas such­ten. Neben Bar­geld fie­len den Tätern Mobil­te­le­fo­ne, Aus­weis­pa­pie­re und son­sti­ge per­sön­li­che Gegen­stän­de in die Hän­de. Der Beu­te­wert beträgt ins­ge­samt ca. 1000 Euro.

Hin­wei­se zu allen Fäl­len bit­te an die PI Bay­reuth-Stadt, Tel. 0921/506‑2130.

PP Ober­fran­ken

Brand in Mehl­mei­sel – Tat­ver­däch­ti­ger in Haft

MEHL­MEI­SEL, LKR. BAY­REUTH. Den Brand­er­mitt­lern der Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth lie­gen zu dem Brand am Diens­tag in der Kem­nather Stra­ße erste Ermitt­lungs­er­geb­nis­se vor. Dem­nach steht der am Diens­tag­abend auf­ge­grif­fe­ne 55-Jäh­ri­ge aus dem Land­kreis Bay­reuth in drin­gen­dem Ver­dacht, das Wohn­an­we­sen vor­sätz­lich in Brand gesetzt zu haben.

Meh­re­re Stun­den bekämpf­ten am Diens­tag­nach­mit­tag weit über 200 Feu­er­wehr­ein­satz­kräf­te den Wohn­haus­brand. Erst gegen 19 Uhr gelang es, das Feu­er ein­zu­däm­men. Aller­dings ent­stand an dem Gebäu­de Sach­scha­den von etwa 50.000 Euro. Durch das Feu­er dürf­te das Anwe­sen unbe­wohn­bar gewor­den sein.

Bereits am Diens­tag­nach­mit­tag konn­ten die Spe­zia­li­sten der Kri­po Bay­reuth eine vor­sätz­li­che Brand­stif­tung nicht aus­schlie­ßen. Die bis­her geführ­ten Ermitt­lun­gen und Zeu­gen­hin­wei­se bestä­tig­ten die­se Ver­mu­tung. In die­sem Zusam­men­hang hat eine Strei­fen­be­sat­zung der Kem­nather Poli­zei einen 55-Jäh­ri­gen aus dem Land­kreis Bay­reuth noch am Diens­tag­abend im Land­kreis Tir­schen­reuth auf­ge­grif­fen und vor­läu­fig fest­ge­nom­men. Die­ser Mann gilt jetzt als drin­gend tat­ver­däch­tig, das Wohn­an­we­sen in Brand gesetzt zu haben.

Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth erging am Mitt­woch­nach­mit­tag gegen den Beschul­dig­ten Haft­be­fehl wegen vor­sätz­li­cher schwe­rer Brand­stif­tung. Der Mann sitzt mitt­ler­wei­le in einer Justiz­voll­zugs­an­stalt. Die Ermitt­lun­gen von Kri­mi­nal­po­li­zei und Staats­an­walt­schaft dau­ern an.

Schreibe einen Kommentar