Bay­reuth: Werk­schau und Work­shop im RW21

Stu­die­ren­de des fünf­ten Seme­sters des Stu­di­en­gangs „Medi­en­wis­sen­schaft und Medi­en­pra­xis“ der Uni­ver­si­tät Bay­reuth laden vom 3. bis 20. Dezem­ber erst­mals zum Spie­len ihrer Stu­di­en­ar­bei­ten in die Stadt­bi­blio­thek Bay­reuth im RW21 (Abtei­lung free­style im Unter­ge­schoss) ein. Aus­ge­stellt wer­den in der Zeit Spie­le, die an der Uni­ver­si­tät als Grup­pen­ar­beit im Kurs „Game­pro­duc­tion“ ent­stan­den sind.

Wäh­rend eines Seme­sters wur­den in Grup­pen von vier bis acht Teil­neh­men­den Spie­le vom Kon­zept bis zum Fein­tu­ning selbst­stän­dig ent­wickelt. Nach der Ver­nis­sa­ge am Diens­tag, 3. Dezem­ber, um 17 Uhr, bie­ten die Stu­die­ren­den eine Füh­rung durch die Aus­stel­lung an, erklä­ren ihre Spie­le und ste­hen für Fra­gen zur Ver­fü­gung. Und freu­en sich auf die Mei­nung der Spieler!

Work­shop zur Brettspielentwicklung

Im Rah­men der Werk­schau fin­det für alle Spie­le­fans ab zwölf Jah­ren am Sams­tag, 7. Dezem­ber, von 10.30 Uhr bis 14.45 Uhr, im Lern­stu­dio von RW21 ein Work­shop zur Brett­spiel­ent­wick­lung statt. Gemein­sam mit einem Spie­le­ex­per­ten vom Lehr­stuhl Medi­en­wis­sen­schaf­ten der Uni­ver­si­tät Bay­reuth wird in Grup­pen ein eige­nes Brett­spiel ent­wickelt und gete­stet. Auf den Prüf­stand kom­men auch die Spie­le der ande­ren Grup­pen. Die Teil­neh­mer erfah­ren, wor­auf es ankommt, wie man Spiel­re­geln schreibt und wie man die eige­nen Wer­ke bei einem Spie­le­ver­lag ein­reicht. Im Work­shop wer­den bereits exi­stie­ren­de Spie­le kurz ana­ly­siert, um anschlie­ßend der eige­nen Fan­ta­sie in der Krea­tiv­werk­statt frei­en Lauf zu las­sen. Am Ende hat jede Grup­pe ein eige­nes Brett­spiel inklu­si­ve Spiel­re­geln geschaf­fen! Kurs­lei­ter ist Cyrus Mobas­he­ri, der nach einem Stu­di­um des Game­de­signs an der MDH Mün­chen als wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth arbeitet.

Schreibe einen Kommentar