ai Forch­heim: Brief­ak­ti­on am 1. Dezem­ber für poli­ti­sche Gefan­ge­ne in Tune­si­en und Rußland

Ein­mal Face­book – sie­ben Jah­re Haft

Zum Inter­na­tio­na­len Tag der Men­schen­rech­te (10. Dezem­ber) initi­iert die Men­schen­rechts­or­ga­ni­sa­ti­on Amnes­ty Inter­na­tio­nal einen Brief­ma­ra­thon. Der Ein­satz gilt einem Face­book-Nut­zer in Tune­si­en und drei (gewalt­lo­sen) rus­si­schen Demon­tran­ten, die seit über einem Jahr in Haft sind. Die Orts­grup­pe Forch­heim betei­ligt sich mit einem Info-Stand und vor­ge­fer­tig­ten Brie­fen am Sonn­tag, 1.Dezember, von 12 bis 17 Uhr als Gast des AWO-Bücher­ba­sars in der Bam­ber­ger Stra­ße 5 (ehe­ma­li­ge Katharinenapotheke).

Der Tune­si­er Jabeur Mej­ri sitzt im Gefäng­nis, weil er sich auf Face­book kri­tisch über den Islam geäu­ßert hat. Ein Gericht ver­ur­teil­te den 29-Jäh­ri­gen des­halb zu sie­ben­ein­halb Jah­ren Haft. An den
Gene­ral­staats­an­walt der Rus­si­schen Föde­ra­ti­on geht die Auf­for­de­rung, V. Aki­men­kov, A. Saviolov und M. Kosen­ko auf frei­en Fuß zu set­zen. Sie befin­den sich wegen ihrer Teil­nah­me an einer Demon­stra­ti­on auf dem Mos­kau­er Bolo­t­na­ja-Platz seit dem 6. Mai 2012 nicht mehr in Frei­heit. Den drei Män­nern wird „Betei­li­gung an Mas­sen­un­ru­hen“ vorgeworfen.

Bei allen Gefan­ge­nen han­delt es sich um gewalt­lo­se poli­ti­sche Gefan­ge­ne, sagt die Forch­hei­mer Grup­pen­spre­che­rin Bar­ba­ra Hubert. Sie wur­den allein des­halb inhaf­tiert, weil sie fried­lich ihre Rech­te auf freie Mei­nungs­äu­ße­rung und Ver­samm­lungs­frei­heit aus­ge­übt haben.

Schreibe einen Kommentar