Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 26. 11. 2013

PI Eber­mann­stadt

Land­kreis Forchheim

Unfall­fluch­ten

GRÄ­FEN­BERG. Am Mon­tag in der Zeit von 10.30 bis 11.00 Uhr fuhr ein unbe­kann­ter Täter einen sil­ber­nen VW/​Touran an. Der geschä­dig­te Rent­ner hat­te sei­nen Pkw am Markt­platz sowie auf einem Park­platz „Am Schön­feld“ geparkt. Erst zu Hau­se stell­te er den Scha­den in Höhe von 2000 Euro vor­ne rechts fest. Das Täter­fahr­zeug hin­ter­ließ brau­nen Farb­ab­rieb. Beob­ach­tun­gen bezüg­lich der Fah­rer­flucht nimmt die Poli­zei Eber­mann­stadt, Tel. 09194/73880, entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

WEI­LERS­BACH. Am Mon­tag­abend erfass­te ein 37-Jäh­ri­ger mit sei­nem Auto auf der B 470 einen Hund. Das Tier war sofort tot. Der Hun­de­be­sit­zer war bereits auf der Suche und kam auch zur Unfall­stel­le. Am Pkw ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 500 Euro.

PI Forch­heim

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Am ver­gan­ge­nen Mitt­woch, in der Zeit von 11.00 Uhr bis 11.20 Uhr wur­de einer 46-jäh­ri­gen Frau wäh­rend des Ein­kaufs in einem Ver­brau­cher­markt in der Wil­ly-Brandt-Allee der Geld­beu­tel aus der Hand­ta­sche gestoh­len. Dar­in befan­den Bar­geld in gerin­ger Höhe sowie diver­se Aus­weis­pa­pie­re. Der Frau ent­stand ein Scha­den von ca. 100 Euro. Wer hat etwas beobachtet ?

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Die Vor­fahrt einer 57-jäh­ri­gen Suzu­ki-Fah­re­rin miss­ach­te­te eine 51-Jäh­ri­ge mit ihrem Peu­geot am Mon­tag­mit­tag an der Kreu­zung Unte­re Kel­ler­stra­ße/Hans-Sachs-Stra­ße. Bei dem Zusam­men­stoß wur­de eine Betei­lig­te leicht ver­letzt. Der Pkw der Suzu­ki-Fah­re­rin war nicht mehr fahr­be­reit und wur­de durch ein Abschlepp­un­ter­neh­men gebor­gen. Der Gesamt­scha­den beläuft sich auf 3000 Euro.

NEUN­KIR­CHEN AM BRAND, LKR FORCH­HEIM. Am Mon­tag­mit­tag befuhr ein 18-jäh­ri­ger Citro­en-Fah­rer die Erlan­ger Stra­ße stadt­ein­wärts. Auf Höhe der Abzwei­gung Am Neun­tag­werk fuhr er aus Unacht­sam­keit über die Ver­kehrs­in­sel, streif­te ein Ver­kehrs­zei­chen und kol­li­dier­te mit einem Baum, so dass die­ser umknick­te und die Air­bags vom Pkw aus­lö­sten. Der jun­ge Mann blieb glück­li­cher­wei­se unver­letzt. Sein Fahr­zeug war nicht mehr fahr­be­reit und muss­te abge­schleppt wer­den. Der Baum wur­de durch die Stra­ßen­mei­ste­rei gefällt und die Stra­ße gerei­nigt. Der Scha­den am Pkw beträgt 6000 Euro.

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Ein am Markt­platz gepark­ter Pkw, KIA/​Sorento, Far­be grau, wur­de am Mon­tag kurz nach 13 Uhr von einem unbe­kann­ten Fahr­zeug­füh­rer an der rech­ten Sei­te ange­fah­ren und beschä­digt. Der Ver­ur­sa­cher hin­ter­ließ einen Scha­den in Höhe von 1000 Euro. Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht?

EGGOLS­HEIM, LKR FORCH­HEIM. Ein 30-jäh­ri­ger Mann beob­ach­te­te am Mon­tag­früh in der Fähr­stra­ße aus eini­ger Ent­fer­nung wie sein gepark­ter Pkw, Seat/​Exeo, grau, von einem Unbe­kann­ten ange­fah­ren wur­de. Der Ver­ur­sa­cher sah sich den Scha­den an und ent­fern­te sich, ohne sei­nen Pflich­ten nach­zu­kom­men. Der Scha­den beläuft sich auf 1500 Euro. Hin­wei­se zum Unfall­flüch­ti­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim, Tel. 70900 entgegen.

FORCH­HEIM. Im Zeit­raum von Frei­tag, 17.00 Uhr bis Sonn­tag, 07.00 Uhr wur­de in der Reu­ther Stra­ße ein auf einem Park­platz abge­stell­tes Miet­fahr­zeug, ein wei­ßer Mar­ke Ford/​Transit von einem bis­lang Unbe­kann­ten ange­fah­ren. Der unbe­kann­te Fahr­zeug­füh­rer ver­ließ die Unfall­stel­le, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von 500 Euro zu küm­mern. Wer hat ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen gemacht?

PI Bam­berg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

In Werk­statt eingebrochen

BAM­BERG. Nach­dem sie das Seg­ment eines mas­si­ven Metall­zau­nes aus der Ver­an­ke­rung ris­sen, gelang­ten übers Wochen­en­de Ein­bre­cher auf ein Fir­men­ge­län­de in der Stra­ße Am Bör­stig. Dort schlu­gen sie die Schei­be eines Roll­to­res ein und kam in die Werk­statt, wo sie eine Türe, Roll­con­tai­ner, sowie eine Werk­bank auf­he­bel­ten und Schrän­ke durch­wühl­ten. Schließ­lich ent­wen­de­ten sie zwei Tacho­me­ter-Tester, der Mar­ke Sie­mensVDO, im Wert von 3000 Euro und ent­fern­ten sich mit ihrer Beute.

Ein­bre­cher ließ von Vor­ha­ben ab

BAM­BERG. Nach­dem ein Ein­bre­cher mit einem Stein die Fen­ster­schei­be des Büros eines Kin­der­gar­tens in der Klo­ster-Lang­heim-Stra­ße ein­ge­schla­gen hat­te, ver­such­te er das Fen­ster, wel­ches mit einem Rol­lo ver­schlos­sen war, zu öff­nen. Anschlie­ßend ließ er jedoch von sei­nem Vor­ha­ben ab und ent­fern­te sich wie­der. Zurück blieb Sach­scha­den in Höhe von ca. 1000 Euro.

Unfall­fluch­ten

Ohne anzu­hal­ten weitergefahren

BAM­BERG. Am Mon­tag­abend kam es in der Moos­stra­ße im Begeg­nungs­ver­kehr zur Berüh­rung der bei­den Außen­spie­gel einer Opel-Fah­re­rin und dem Fah­rer eines sil­ber­nen Fahr­zeugs. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von ca. 100 Euro zu küm­mern, fuhr der Unbe­kann­te ohne anzu­hal­ten weiter.

Ver­kehrs­un­fäl­le

In Kon­di­to­rei gekracht

BAM­BERG. Am Mon­tag­mor­gen ver­lor ein 53-jäh­ri­ger Golf-Fah­rer in der Lan­gen Stra­ße das Bewusst­sein und die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug und krach­te in eine dor­ti­ge Kon­di­to­rei. Vor dem Auf­prall schob der Unglücks­fah­rer noch zwei Autos zusam­men. Der Unglücks­fah­rer konn­te von den ver­stän­dig­ten Ret­tungs­kräf­ten reani­miert und ins Kli­ni­kum Bam­berg ver­bracht wer­den. Pas­san­ten und Gäste der Kon­di­to­rei kamen mit dem Schrecken davon. Der ent­stan­de­ne Gesamtsach­scha­den wird von der Poli­zei auf rund 80.000 Euro geschätzt.

Rad­fah­rer leicht verletzt

BAM­BERG. Als am Mon­tag­mor­gen ein Rad­fah­rer von der Kärn­ten­stra­ße in die Josef-Kind­s­ho­ven-Stra­ße abbie­gen woll­te, fuhr er an der Ein­mün­dung auf eine Eis­plat­te, stürz­te und ver­letz­te sich dabei leicht.

Son­sti­ges

Faust­schlä­ge ins Gesicht

BAM­BERG. Zu einer ver­ba­len Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen einem Schü­ler und zwei unbe­kann­ten Män­nern kam es Sams­tag­nacht am Unte­ren Lein­ritt. In deren Ver­lauf erhielt der 16-Jäh­ri­ge von den bei­den jeweils einen Faust­schlag ins Gesicht, so dass er ein blau­es Auge und eine Schwel­lung an der Nase davon­trug. Zu dem Vor­fall sucht die Poli­zei Zeu­gen, wel­che gebe­ten wer­den, sich unter Tel. 0951/9129–210, zu melden.

Streit auf der Herren-Toilette

BAM­BERG. Auf der Her­ren-Toi­let­te eines Lokals in der Sand­stra­ße kam es in den Mor­gen­stun­den des Sams­tags zu einem Streit zwi­schen drei Män­nern. In des­sen Ver­lauf wur­de ein 25-Jäh­ri­ger gegen ein dor­ti­ges Uri­nal geschubst, so dass die­ses zer­brach und der jun­ge Mann leicht ver­letzt wur­de. Der unbe­kann­te Schlä­ger, ein ca. 25 Jah­re alter Mann, 175 cm groß, schlank, schwar­ze glat­te kur­ze Haa­re, west-/nord­eu­ro­päi­scher Typ, ent­fern­te sich anschlie­ßend in unbe­kann­te Richtung.

PI Bam­berg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

Fahr­zeug­rei­fen zerstochen

HALL­STADT. Die bei­den rech­ten Rei­fen eines schwar­zen Pkw Kia zer­sta­chen Unbe­kann­te. Das Fahr­zeug stand in der Zeit von Sams­tag­nach­mit­tag 15 Uhr, bis Mon­tag­früh, 9 Uhr, in der Valen­tin­stra­ße. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 160 Euro. Wem sind ver­däch­ti­ge Per­so­nen am Pkw auf­ge­fal­len? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Klin­gel aus Hal­te­rung gerissen

SEE­HÖF­LEIN. An einem Anwe­sen in der Tal­stra­ße ris­sen Unbe­kann­te am Mon­tag, zwi­schen 14 und 22 Uhr, das Klin­gel­schild mit Klin­gel­knopf aus der Hal­te­rung. Dadurch wur­den die Strom­ka­bel her­aus­ge­löst. Sach­scha­den ent­stand in Höhe von etwa 100 Euro. Wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht und kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Mel­dun­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Dieb­stäh­le

Bag­ger­tei­le abmontiert

HEU­CHEL­HEIM. Von einem auf einer Bau­stel­le an der Staats­stra­ße 2260 befind­li­chen Ket­ten­bag­ger mon­tier­ten unbe­kann­te Täter in der Zeit von Sonn­tag­vor­mit­tag bis Mon­tag­früh den Bag­ger­löf­fel samt Schnell­wechs­ler ab. Anschlie­ßend star­te­ten die Täter den Bag­ger, fuh­ren damit dann soweit zur Staats­stra­ße, um mit einem Schwenk des Dreh­turms den ca. eine Ton­ne schwe­ren Bag­ger­löf­fel direkt auf die Lade­flä­che eines war­ten­den Fahr­zeu­ges abla­den zu kön­nen. Durch das unsach­ge­mä­ße Abmon­tie­ren der Fahr­zeug­tei­le ver­schmutz­te das Feld und die Stra­ße durch aus­tre­ten­des Öl. Der Ent­wen­dungs­scha­den wird auf ca. 9.300 Euro bezif­fert. Die Bau­stel­le liegt ca. 100 m west­lich von Heu­chel­heim und die Fahr­bahn muss durch den Abtrans­port zumin­dest für kur­ze Zeit blockiert gewe­sen sein. Wer hat zur besag­ten Zeit ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht und kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Mel­dun­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Gegen Metall­zaun gefahren

STRUL­LEN­DORF. Gegen den Metall­zaun der Klär­an­la­ge in der Point­stra­ße fuhr ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer am Mon­tag, zwi­schen 7 und 9 Uhr. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 10.000 Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher. Bei dem Unfall­ver­ur­sa­cher han­delt es sich wahr­schein­lich um einen Lkw, der von der Bau­schutt­de­po­nie kam. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Son­sti­ges

Brand im Keller

KREM­MEL­DORF. In einem Kel­ler­raum eines Anwe­sens in der Orts­stra­ße „Stamm­berg­weg“ ent­stand am Mon­tag­abend durch eine ein­ge­schal­te­te Herd­plat­te ein Zim­mer­brand. Das Feu­er konn­te durch einen Haus­be­woh­ner mit einem Was­ser­schlauch aus dem Gar­ten unter Kon­trol­le gehal­ten wer­den bis die frei­wil­li­gen Feu­er­weh­ren Krem­mel­dorf, Dro­sen­dorf, Lit­zen­dorf, Mem­mels­dorf, Scham­mels­dorf, Scheß­litz, Straß­giech, Wie­sen­giech und Schmerl­dorf vor Ort ein­tra­fen. Drei Bewoh­ner muss­ten mit Rauch­gas­ver­gif­tun­gen in die Jura­kli­nik Scheß­litz ein­ge­lie­fert wer­den. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 20.000 Euro.

VPI Bam­berg

Land­kreis Bamberg

Unfall­flucht

Zeu­gen gesucht!

A 73/FORCHHEIM. Am Mon­tag, gegen 13.40 Uhr, fuhr eine 42-jäh­ri­ge Audi-Fah­re­rin auf der A 73 in Rich­tung Bam­berg und scher­te auf Höhe Forch­heim zum Über­ho­len aus. Als sie sich auf glei­cher Höhe mit dem ersten über­hol­ten Fahr­zeug befand, scher­te des­sen Fah­rer eben­falls auf den lin­ken Fahr­strei­fen aus. Dabei kam es zu einem leich­ten Streif­vor­gang der bei­den Fahr­zeu­ge. Die 42-Jäh­ri­ge über­hol­te noch zwei Fahr­zeu­ge und hielt dann auf dem Stand­strei­fen an, wäh­rend sich der Unfall­ver­ur­sa­cher uner­laubt ent­fern­te. Es ent­stand Scha­den in Höhe von ca. 300 Euro. Die Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg sucht nun Zeu­gen die­ses Unfalls, die Hin­wei­se auf den unbe­kann­ten dun­kel­grau­en Sport­wa­gen, ver­mut­lich einen Por­sche, geben kön­nen unter Tel. 0951/9129–510.

PP Ober­fran­ken

Har­ter Schlag gegen die Rausch­gift­kri­mi­na­li­tät – Kri­po stellt über 700 Gramm Cry­s­tal sicher

BAM­BERG. Einer der wohl größ­ten Auf­grif­fe an geschmug­gel­tem Cry­s­tal in Ober­fran­ken gelang am Wochen­en­de den Dro­gen­fahn­dern der Bam­ber­ger Kri­po. Die Beam­ten zogen über 700 Gramm der hoch­ge­fähr­li­chen Dro­ge zusam­men mit dem 45 Jah­re alten Schmugg­ler aus dem Ver­kehr. Damit ver­setz­ten die Poli­zi­sten dem ille­ga­len Rausch­gift­han­del erneut einen deut­li­chen Schlag. Seit Mon­tag sitzt der Rausch­gift­händ­ler aus Bam­berg in Untersuchungshaft.

Fest­nah­me bei Schmuggelfahrt

Eine inten­si­ve und sorg­fäl­tig geplan­te Ermitt­lungs­ar­beit brach­te die Spe­zia­li­sten des Fach­kom­mis­sa­ri­ats für Rausch­gift­de­lik­te auf die Spur des 45-jäh­ri­gen Man­nes. Bei den umfang­rei­chen Recher­chen kri­stal­li­sier­te sich der Bam­ber­ger rasch als poten­ti­el­ler Händ­ler der Dro­ge Cry­s­tal her­aus. Mit auf­wän­di­gen kri­mi­nal­po­li­zei­li­chen Maß­nah­men ver­such­ten die Beam­ten des­halb den Dea­ler zu über­füh­ren und auf fri­scher Tat ding­fest zu machen. Als sich für Sonn­tag eine erneu­te Beschaf­fungs­fahrt des Bam­ber­gers nach Tsche­chi­en abzeich­ne­te, leg­ten sich die Dro­gen­fahn­der auf die Lau­er. Gegen 15 Uhr stopp­ten die Poli­zi­sten den Wagen des Rausch­gift­schmugg­lers nach sei­ner Rück­kehr aus Tsche­chi­en unweit sei­nes Wohn­or­tes. Eine ein­ge­hen­de Durch­su­chung des Fahr­zeu­ges bestä­tig­te schließ­lich den Ver­dacht der Beam­ten. Der 45-Jäh­ri­ge hat­te die beacht­li­che Men­ge an Betäu­bungs­mit­teln gut in sei­nem Auto ver­steckt über die Gren­ze gebracht. Noch an Ort und Stel­le nah­men die Kri­mi­nal­be­am­ten den Schmugg­ler fest.

Bela­sten­de Rauschgiftutensilien

Eine Durch­su­chung der Woh­nung des Man­nes brach­te neben wei­te­ren Rausch­gif­tu­ten­si­li­en, die auf einen regen Dro­gen­han­del hin­deu­ten, eine erheb­li­che Bar­geld­men­ge zum Vor­schein. Außer­dem hat­te der Bam­ber­ger in sei­nen Räu­men zwei Schreck­schuss­pi­sto­len mit Muni­ti­on sowie wei­te­re Waf­fen deponiert.

Auf Anord­nung der Bam­ber­ger Staats­an­walt­schaft führ­ten die Kri­mi­nal­be­am­ten den Dro­gen­dea­ler am Mon­tag dem Ermitt­lungs­rich­ter vor, der ihn in Unter­su­chungs­haft nahm. Mitt­ler­wei­le befin­det er sich in einer Justizvollzugsanstalt.

Fal­scher Poli­zei­be­am­ter bestiehlt Rentnerin

PEG­NITZ, LKR. BAY­REUTH. Auf beson­ders drei­ste Art und Wei­se ver­schaff­te sich ein bis­lang unbe­kann­ter Dieb am Mon­tag­mit­tag Zugang zur Woh­nung einer Rent­ne­rin in der Fried­rich-Ebert-Stra­ße. Die­ser gab sich als Poli­zist in zivil aus und mach­te sich im Anschluss mit Schmuck im Gesamt­wert von rund 250 Euro aus dem Staub.

Der kom­plett in blau geklei­de­te, unbe­kann­te Mann pass­te die 83-Jäh­ri­ge kurz vor 13 Uhr bei der Rück­kehr zu ihrer Woh­nung in einem Mehr­fa­mi­li­en­haus ab und stell­te sich als Poli­zei­be­am­ter vor. Um sei­ne Aus­sa­ge zu unter­strei­chen, zeig­te er einen offen­sicht­lich gefälsch­ten Aus­weis mit Poli­zei­stern vor. Unter dem Vor­wand eine Woh­nungs­durch­su­chung durch­füh­ren zu müs­sen, gelang­te er schließ­lich in die Wohn­räu­me der Rent­ne­rin. Dort inter­es­sier­te er sich nur für den Schmuck der alten Dame, den er begut­ach­ten woll­te. Mit meh­re­ren Schmuck­stücken und dem Ver­spre­chen die­se nach einer spu­ren­tech­ni­schen Unter­su­chung wie­der zurück­zu­brin­gen ver­schwand er.

Der Mann war etwa 1,80 Meter groß, schlank, geschätzt etwa 40 Jah­re alt und trug eine blaue Hose, eine blaue Jacke und eine blaue Müt­ze. Er sprach hochdeutsch.

Die Kri­po Bay­reuth hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet um Hinweise:

  • Wer hat die­se Per­son am Mon­tag­mit­tag in der Umge­bung der Fried­rich-Ebert-Stra­ße gese­hen oder kann Hin­wei­se zur Iden­ti­tät geben?
  • Wen hat der Unbe­kann­te mög­li­cher­wei­se noch angesprochen?

Zeu­gen set­zen sich bit­te mit der Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth, Tel.-Nr. 0921/506–0, in Verbindung.

Damit Sie nicht Opfer sol­cher Trick­die­be wer­den, rät die ober­frän­ki­sche Polizei:

  • Las­sen Sie sich von Amts­per­so­nen immer den Dienst­aus­weis zei­gen und prü­fen Sie die­sen sorgfältig.
  • Falls Sie Zwei­fel haben, dann rufen Sie bei der Behör­de an, bevor Sie die Per­son in Ihre Woh­nung lassen.
  • Erfor­der­li­chen­falls ver­stän­di­gen Sie die Poli­zei unter Not­ruf 110.

Schreibe einen Kommentar