„Breit­band­ver­sor­gung im Länd­li­chen Raum – ange­schlos­sen oder Abgehängt?“

26. Hei­li­gen­stadter Gesprä­che am Frei­tag, 29. Novem­ber 2013, 9.30 Uhr, Heiligenstadt

Eines der aktu­ell drän­gend­sten The­men der Regio­nal­ent­wick­lung im Länd­li­chen Raum ist die Breit­band­ver­sor­gung: Es geht es hier­bei um die ‚Gleich­wer­tig­keit der Lebens­ver­hält­nis­se‘ – und damit um die Attrak­ti­vi­tät des Länd­li­chen Rau­mes. Zugleich ist der Breit­band­aus­bau für die Kom­mu­nen häu­fig mit hohen Kosten und tech­ni­schen Her­aus­for­de­run­gen ver­bun­den. Am Frei­tag, 29. Novem­ber 2013, wird die­se The­ma­tik im Rah­men der 26. Hei­li­gen­stadter Gesprä­che von Exper­ten aus Poli­tik, Wirt­schaft und Wis­sen­schaft beleuch­tet und diskutiert.

Neben den Mög­lich­kei­ten der Poli­tik (Ange­li­ka Jais, Baye­ri­sches Staats­mi­ni­ste­ri­um der Finan­zen, für Lan­des­ent­wick­lung und Hei­mat) und den Bedürf­nis­sen der kom­mu­na­len Ebe­ne (Direk­tor Ste­fan Graf, Baye­ri­scher Gemein­de­tag) wer­den auch empi­ri­sche Ergeb­nis­se zu aktu­el­len Bedürf­nis­sen von Unter­neh­men im Länd­li­chen Raum (Dr. Andre­as Rösch, Wirt­schafts­för­de­rung Lkr. Forch­heim) sowie tech­ni­sche und wirt­schaft­li­che Rah­men­be­din­gun­gen (Alex­an­der Vog­ler, Dt. Tele­kom, Stv. Nie­der­las­sungs­lei­ter Bay­ern) vorgestellt.

Die Gesprä­che enden gegen 13.00 Uhr nach einer Podi­ums­dis­kus­si­on der betei­lig­ten Referenten.
Orga­ni­siert wer­den die Hei­li­gen­stadter Gesprä­che vom Insti­tut für Ent­wick­lungs­for­schung im Länd­li­chen Raum Ober- und Mit­tel­fran­kens e. V.

Die Ver­an­stal­tung wird koor­di­niert von Prof. Dr. Tobi­as Chil­la (Univ. Erlan­gen; für inhalt­li­che Rück­fra­gen: tobias.​chilla@​fau.​de).

Die 26. Hei­li­gen­stadter Gesprä­che fin­den statt im Haus des Bür­gers (Oer­tel­scheu­ne), Am Markt­platz, in Hei­li­gen­stadt i. OFr. Der Ein­tritt ist frei, um Anmel­dung bis Mon­tag, 25.11.2013, in der Geschäfts­stel­le des Insti­tuts (monika.​stoecker@​uni-​bamberg.​de) wird gebeten.

Neu­er Vor­stand seit Früh­jahr im Amt

Bereits in der ersten Jah­res­hälf­te wur­de auf der Mit­glie­der­ver­samm­lung des Insti­tuts ein neu­er Vor­stand gewählt. Wei­ter­hin im Amt als 1. Vor­sit­zen­der ist Bezirks­tags­prä­si­dent und Land­rat Dr. Gün­ther Denz­ler. Als Nach­fol­ger für die bei­den bis­he­ri­gen stell­ver­tre­ten­den Vor­sit­zen­den und Geschäfts­füh­rer Prof. Dr. Andre­as Dix (Bam­berg) und Prof. Dr. Her­bert Popp (Bay­reuth) wur­den Prof. Dr. Tobi­as Chil­la (Erlan­gen) und Prof. Dr. Marc Rede­pen­ning (Bam­berg) gewählt.

Als wei­te­re Vor­stands­mit­glie­der wur­den gewählt: Schrift­füh­rer Mar­kus Neu­feld (Erlan­gen), Schatz­mei­ste­rin Ste­fa­nie End­res (Bam­berg), sowie die Bei­sit­zer Prof. Dr. Man­fred Mios­ga (Bay­reuth), Lei­ten­der Bau­di­rek­tor Anton Hepp­le (Amt f. Länd­li­che Ent­wick­lung, Bam­berg) und der Prä­si­dent des Bau­ern­ver­ban­des Her­mann Greif (Forch­heim).

Das Insti­tut für Ent­wick­lungs­for­schung im Länd­li­chen Raum Ober- und Mit­tel­fran­kens e. V. die Poten­zia­le des Länd­li­chen Rau­mes in Ober- und Mit­tel­fran­ken erfor­schen sowie der Regio­nal­pla­nung und Raum­ord­nung die­nen. Es unter­stützt die prak­ti­sche Arbeit von Behör­den, Kör­per­schaf­ten und Ver­bän­den und för­dert die Kon­tak­te zwi­schen Wis­sen­schaft und Politik.

www​.insti​tut​-laend​li​che​-ent​wick​lung​.de

Schreibe einen Kommentar