Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 22. 11. 2013

PI Eber­mann­stadt

Land­kreis Forchheim

KIR­CHEH­REN­BACH. Am Don­ners­tag­vor­mit­tag wur­de in der Haupt­stra­ße ein Paket­fah­rer fest­ge­stellt, der kei­ne Auf­zeich­nun­gen über die Lenk- und Ruhe­zei­ten führ­te. Gegen den 23-Jäh­ri­gen wird Anzei­ge erstattet.

GÖß­WEIN­STEIN. Seit Mit­te des Jah­res kam es in den Wald­ge­bie­ten rund um Göß­wein­stein zu ins­ge­samt drei bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt ange­zeig­ten Brenn­holz­dieb­stäh­len. Bis­lang unbe­kann­te Täter ent­wen­de­ten das jeweils im Wald oder am Wald­rand zum Abtrans­port her­ge­rich­te­te Holz. Ob die Dieb­stäh­le auf das „Kon­to“ der immer sel­ben Die­be gehen steht bis­her nicht fest, ist aber auch nicht aus­zu­schlie­ßen. Da meist grö­ße­re Men­gen gestoh­len wur­den, müs­sen die Täter ent­we­der einen Lkw oder einen Trak­tor mit Anhän­ger benutzt haben. Der Gesamt­ent­wen­dungs­scha­den beträgt ins­ge­samt 800 Euro. Den Wald­be­sit­zern wird emp­foh­len, das geschla­ge­ne Holz mög­lichst schnell nach Hau­se zu fah­ren. Wei­ter­hin wird die Bevöl­ke­rung dar­um gebe­ten, ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt, Tel. 09194/7388–0 mitzuteilen.

PI Forch­heim

Dieb­stäh­le

HEROLDS­BACH, LKR. FORCH­HEIM. In den ver­gan­ge­nen Wochen ent­wen­de­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter von einem teil­wei­se bebau­ten Grund­stück „In der Reuth“ Bau­stel­len-Schil­der. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf 150 Euro. Wer kann Hin­wei­se auf den Täter geben?

Unfäl­le

EGGOLS­HEIM, LKR. FORCH­HEIM. Ein 57-jäh­ri­ger Lkw-Fah­rer fuhr am Don­ners­tag­vor­mit­tag mit sei­nem Fahr­zeug auf der Staats­stra­ße von Forch­heim in Rich­tung Neu­ses. Als er in den Kreis­ver­kehr ein­fuhr, über­sah er eine VW-Golf-Fah­re­rin, die sich mit ihrem Pkw im Kreis­ver­kehr befand und stieß mit die­ser zusam­men. Die 19-Jäh­ri­ge wur­de bei dem Unfall leicht­ver­letzt. Am Pkw ent­stand Total­scha­den in Höhe von 5000 Euro, am Lkw ein Scha­den von 3000 Euro.

FORCH­HEIM. Am Don­ners­tag­vor­mit­tag bog ein 46-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer mit sei­nem Daim­ler Chrys­ler von der Zwei­brücken­stra­ße nach links in eine Park­lücke ab. Dabei über­sah er einen Rad­fah­rer und stieß mit die­sem zusam­men. Durch den Auf­prall stürz­te der 46-Jäh­ri­ge vom Rad. Er zog sich schwe­re Ver­let­zun­gen zu und wur­de ins Kran­ken­haus ver­bracht. Bei dem Unfall ent­stand ein Gesamt­scha­den in Höhe von meh­re­ren hun­dert Euro.

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Am Don­ners­tag­mor­gen fuhr ein 50-Jäh­ri­ger mit sei­nem Klein­trans­por­ter von Gos­berg in Rich­tung Forch­heim. Kurz vor der Abzwei­gung nach Sie­gritzau streif­te ein Unbe­kann­ter mit sei­nem ent­ge­gen­kom­men­den Lkw den Klein­trans­por­ter den Spie­gel. An dem Trans­por­ter ent­stand ein Scha­den von über 100 Euro. Der Fah­rer des Lkw setz­te sei­ne Fahrt fort, ohne sich um den Scha­den zu küm­mern. Der Unfall­ver­ur­sa­cher fuhr einen wei­ßen Kasten­wa­gen. Wer kann Hin­wei­se geben?

NEUN­KIR­CHEN am Brand, LKR. FORCH­HEIM. Am Don­ners­tag­vor­mit­tag beob­ach­te­te eine auf­merk­sa­me Zeu­gin den Fah­rer eines Fahr­zeug, der in der Erlein­ho­fer Stra­ße einen schwar­zen Opel Astra, der vor einem Opti­ker­ge­schäft abge­stellt war, streif­te und einen Scha­den ver­ur­sach­te . Der Unfall­fah­rer küm­mer­te sich nicht um die Beschä­di­gung und setz­te sei­ne Fahrt unbe­küm­mert fort. Der 24-jäh­ri­ge Unfall­ver­ur­sa­cher konn­te aller­dings ermit­telt wer­den. Er muss sich nun wegen uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort verantworten.

FORCH­HEIM. Nach­träg­lich wur­de eine Unfall­flucht gemel­det, zu der die Poli­zei Forch­heim Hin­wei­sen sucht. Am ver­gan­ge­nen Don­ners­tag, den 14. Novem­ber, quer­te kurz vor 9 Uhr eine 18-jäh­ri­ge Nürn­ber­ge­rin auf der Klo­ster-/Drei­kir­chen­stra­ße auf dem Fuß­gän­ger­weg die Fahr­bahn und wur­de dabei von einem Pkw-Fah­rer erfasst. Die jun­ge Frau erlitt dabei leich­te Ver­let­zun­gen. Der Auto­fah­rer nahm jedoch kei­ne Notiz davon, son­dern fuhr in unbe­kann­te Rich­tung wei­ter. Bei dem flüch­ti­gen Fahr­zeug könn­te es sich um einen roten VW-Polo mit Forch­hei­mer Zulas­sung handeln.

Son­sti­ges

BUCKEN­HO­FEN, LKR. FORCH­HEIM. In den ver­gan­ge­nen Mona­ten beschä­dig­ten unbe­kann­te Täter an einem Wohn­an­we­sen „Im Grund“ ins­ge­samt vier Rei­fen von drei ver­schie­de­nen Pkws. Dabei platz­ier­ten die Täter vor den Rei­fen Schrau­ben, so dass sich die­se bei der Weg­fahrt in den Rei­fen­man­tel hin­ein­bohr­ten. An den Rei­fen ent­stand ein Scha­den von meh­re­ren hun­dert Euro. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die PI Forch­heim unter Tel. 09191/70900 entgegen.

PI Bam­berg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Bar­geld weg

BAM­BERG. Am Mitt­woch, zwi­schen 15:30 Uhr und 15:45 Uhr, ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter auf einer Bau­stel­le in der Jäck­stra­ße aus einer Geld­bör­se, wel­che sich in einem Ruck­sack befand, das Bar­geld. Der Ruck­sack war in einem Con­tai­ner für kur­ze Zeit unbe­auf­sich­tigt abge­stellt worden.

Auf Die­bes­tour unterwegs

BAM­BERG. Beim Steh­len von Kos­me­ti­ka und Schmuck im Gesamt­wert von 129,66 Euro wur­de am Don­ners­tag­nach­mit­tag eine 19-Jäh­ri­ge in einem Geschäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt erwischt. Wie sich her­aus­stell­te, hat­te die jun­ge Dame bereits in einem ande­ren Geschäft eine Kapu­zen­jacke ohne Bezah­lung mit­ge­nom­men. Sie wird wegen Dieb­stahls angezeigt.

Bei­de Außen­spie­gel entwendet

BAM­BERG. Von einem am Pfahl­plätz­chen abge­stell­ten Klein­kraft­rad ent­wen­de­te am Don­ners­tag ein Unbe­kann­ter bei­de Außen­spie­gel im Wert von 100 Euro. Am Rol­ler hin­ter­ließ der Dieb zudem Sach­scha­den in Höhe von 100 Euro.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Sach­be­schä­di­ger auf fri­scher Tat erwischt

BAM­BERG. Von einem auf­merk­sa­men Zeu­gen wur­de Don­ners­tag­nacht eine Poli­zei­strei­fe infor­miert, dass vier Skate­board­fah­rer in der Pfi­ster­stra­ße gegen die Außen­spie­gel von dort gepark­ten Fahr­zeu­gen getre­ten, sowie Rol­ler und Müll­ton­nen umge­wor­fen haben. Nach einer sofort ein­ge­lei­te­ten Fahn­dung durch die Poli­zei, konn­ten die vier alko­ho­li­sier­ten Sach­be­schä­di­ger wenig spä­ter in der Lud­wig­stra­ße ange­trof­fen und fest­ge­nom­men wer­den. Wie sie anga­ben, kamen sie von einem Stark­bier­an­stich im Berg­ge­biet. Die Ran­da­lie­rer wur­den zur Ver­hü­tung wei­te­rer Straf­ta­ten in Gewahr­sam genom­men und in einer Zel­le aus­ge­nüch­tert. Wei­te­re Geschä­dig­te wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei, Tel. 0951/9129–210, zu melden.

Unfall­fluch­ten

Zu fol­gen­den Unfall­fluch­ten sucht die Poli­zei noch Zeu­gen. Sie wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei unter Tel​.Nr. 0951/9129–210, zu melden.

BAM­BERG. In der Zeit von Mitt­woch­nach­mit­tag bis Don­ners­tag­mor­gen stieß ein unbe­kann­ter Lkw-Fah­rer gegen einen in der Stei­ger­wald­stra­ße abge­stell­ten Lkw. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von 1208,45 Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher, an des­sen Fahr­zeug der rech­te Außen­spie­gel abge­ris­sen wur­de, anschlie­ßend unerlaubt.

BAM­BERG. Gegen den Metall­zaun eines Anwe­sens in der Graf-Arnold-Stra­ße stieß Don­ners­tag­nacht ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­len­ker und hin­ter­ließ Sach­scha­den in Höhe von ca. 250 Euro. Auch hier sucht die Poli­zei nach Zeugen.

PI Bam­berg-Land

Ver­kehrs­un­fäl­le

Ver­letz­te Fuß­gän­ge­rin lief davon

BUR­GE­BRACH. Um ihren Bus in letz­ter Minu­te zu errei­chen, rann­te eine bis­lang unbe­kann­te Jugend­li­che am Don­ners­tag, gegen 17.00 Uhr, über die Stra­ße. Als gleich­zei­tig ein 28-jäh­ri­ger VW-Tigu­an-Fah­rer bei Grün­licht den Ein­mün­dungs­be­reich Steigerwaldstraße/​Hauptraße befuhr wur­de sie vom Fahr­zeug erfasst und auf die Fahr­bahn geschleu­dert. Die ca. 16-jäh­ri­ge Fuß­gän­ge­rin ver­letz­te sich leicht und ent­fern­te sich, ohne ihre Per­so­na­li­en anzu­ge­ben. An dem VW ent­stand gerin­ger Sach­scha­den. Die jun­ge Frau wird geben sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310 in Ver­bin­dung zu setzten.

Opel über­se­hen

BUT­TEN­HEIM. Als ein 59-jäh­ri­ger Auto­fah­rer am Don­ners­tag­abend von der Rewe­st­ra­ße in die Staats­stra­ße abbie­gen woll­te über­sah er eine vor­fahrts­be­rech­tig­te 49-jäh­ri­ge Opel­fah­re­rin. Bei dem Zusam­men­stoß wur­de die Fah­re­rin leicht ver­letzt. Der Gesamtsach­scha­den wird auf 5.000 Euro geschätzt.

Auf den Ver­kehr nicht geachtet

MEM­MELS­DORF. Rück­wärts fuhr eine Opel­fah­re­rin am Don­ners­tag­nach­mit­tag aus einem Anwe­sen und ramm­te einen Audi, gesteu­ert von einem 74-Jäh­ri­gen, der die Bam­ber­ger Stra­ße befuhr. Dabei ver­letz­te sich die 21-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin leicht und begab sich in die Jura-Kli­nik Scheß­litz. Der Gesamtsach­scha­den beläuft sich auf ca. 8.000 Euro.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Außen­spie­gel berühr­ten sich

SAS­S­AN­FAHRT. Von Sas­s­an­fahrt kom­mend in Rich­tung Erlach tou­chier­te im Gegen­ver­kehr ein unbe­kann­ter Auto­fah­rer am Mitt­woch, gegen 16.00 Uhr, den Außen­spie­gel eines Hon­da­fah­rers. Obwohl ein Repa­ra­tur­scha­den von etwa 150 Euro ent­stand, setz­te der Unfall­geg­ner sei­ne Fahrt fort.

Über­ho­len­der lässt ver­letz­te Mofa­fah­re­rin zurück

ZAP­FEN­DORF. Eine 48-jäh­ri­ge Mofa­fah­re­rin war am Don­ners­tag, kurz nach 19.00 Uhr, auf der Staats­stra­ße 2197 auf Höhe Ebing in Rich­tung Zap­fen­dorf unter­wegs, als sie von einem unbe­kann­ten Auto­fah­rer über­holt wur­de. Beim Über­hol­vor­gang wur­de sie von dem Fahr­zeug gestreift und fiel auf die Stra­ße. Ohne sich um die Leicht­ver­letz­te zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­flüch­ti­ge. Auf­grund Unfall­spu­ren dürf­te der rech­te Außen­spie­gel des Fahr­zeu­ges beschä­digt sein. Der Sach­scha­den an dem Mofa wird auf 800 Euro geschätzt.

VPI Bam­berg

Zeu­gen gesucht

A 73/HIRSCHAID, LKR. BAM­BERG. Am Don­ners­tag, gegen 14.15 Uhr, fuhr ein 59-jäh­ri­ger Sat­tel­zug-Fah­rer auf dem rech­ten Fahr­strei­fen der A 73 in Rich­tung Nürn­berg. Als die­ser auf Höhe der Anschluss­stel­le Hirschaid fuhr, zog ein unbe­kann­ter Pkw-Fah­rer vom Beschleu­ni­gungs­strei­fen auf sei­nen Fahr­strei­fen. Dadurch muss­te der Sat­tel­zug-Fah­rer stark abbrem­sen und geriet nach rechts in den Grün­strei­fen wo er sich fest­fuhr. Für die Rei­ni­gungs­ar­bei­ten muss­te der rech­te Fahr­strei­fen kurz­zei­tig gesperrt wer­den. Die Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg sucht Zeu­gen die­ses Unfal­les, die Hin­wei­se auf den unbe­kann­ten Pkw geben kön­nen unter Tel. 0951/9129–510.

PI Bay­reuth-Stadt

Betrun­ke­ne Fahr­rad­fah­re­rin angehalten

BAY­REUTH. Heu­te mor­gen, kurz nach 5 Uhr, in der Fuß­gän­ger­zo­ne, fiel eine Rad­fah­re­rin durch ihre unsi­che­re Fahr­wei­se einer Poli­zei­strei­fe auf. Bei der Kon­trol­le wur­de fest­ge­stellt, dass die 24-jäh­ri­ge Frau, die in Bay­reuth wohnt, wohl ziem­lich betrun­ken war. Ein Alko­test ergab einen Wert von 1,8 Pro­mil­le. Bei ihr wur­de im Kran­ken­haus ein Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Ihren Heim­weg muss­te sie dann zu Fuß fort­set­zen. Sie erwar­tet jetzt eine Straf­an­zei­ge wegen Trun­ken­heit im Straßenverkehr.

Gepark­tes Auto beschädigt

BAY­REUTH. Wohl in der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag wur­de in der Her­mann-Köhl-Stra­ße bei einem gepark­ten grü­nen Fiat von einem bis­lang unbe­kann­ten Täter der rech­te Außen­spie­gel, ver­mut­lich durch eine Fuß­tritt, beschä­digt. Der Sach­scha­den beträgt ca. 50 Euro.Sachdienliche Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt unter der Tele­fo­num­mer 0921/506‑2130.

Betrun­ke­ner legt sich erst mit Tür­ste­hern und dann mit der Poli­zei an

BAY­REUTH. Am Don­ners­tag nacht, kurz vor Mit­ter­nacht, wur­den zwei jun­ge Män­ner aus einer Dis­ko­thek in der Innen­stadt ver­wie­sen, weil sie auf der Tanz­flä­che ran­da­lier­ten. Dabei trat einer der bei­den einen Tür­ste­her in den Bauch. Dar­auf­hin wur­de die Poli­zei ver­stän­digt. Die ein­tref­fen­de Strei­fe emp­fing der 24-jäh­ri­ge aus dem süd­li­chen Land­kreis mit wüsten Belei­di­gun­gen und er “droh­te ihnen Schlä­ge” an. Dar­auf­hin wur­de der jun­ge Mann, der mit 1,9 Pro­mil­le ziem­lich betrun­ken war, in Gewahr­sam genom­men. Weil er damit nicht ganz ein­ver­stan­den war, muss­te er von den Poli­zei­be­am­ten fest­ge­hal­ten und gefes­selt wer­den. Auf der Fahrt zum Dienst­stel­le belei­dig­te der Mann die Poli­zi­sten wei­ter. Er wur­de in Gewahr­sam genom­men. Ihn erwar­ten jetzt meh­re­re Strafverfahren.

PP Ober­fran­ken

Unfall auf der A 9 endet tödlich

A9 / PEG­NITZ, LKR. BAY­REUTH. Ein Toter und ein Schwer­ver­letz­ter sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Don­ners­tag­nach­mit­tag auf der Auto­bahn A 9 zwi­schen der Rast­an­la­ge Frän­ki­sche-Schweiz und der Anschluss­stel­le Trockau ereig­ne­te. Die Auto­bahn war für meh­re­re Stun­den in Fahrt­rich­tung Ber­lin gesperrt.

Kurz nach 15.30 Uhr kam es zu dem tra­gi­schen Ver­kehrs­un­fall. Aus bis­lang noch unge­klär­ten Grün­den kol­li­dier­te der Opel Cor­sa eines 27-jäh­ri­gen Man­nes aus Sach­sen-Anhalt zunächst mit der Mit­tel­schutz­plan­ke. Im wei­te­ren Ver­lauf schleu­der­te das Fahr­zeug quer über die Fahr­bah­nen und noch mehr­mals gegen die Fahr­bahn­be­gren­zun­gen bevor es völ­lig demo­liert auf dem mitt­le­ren Fahr­strei­fen zum Still­stand kam. Wäh­rend der Rutsch­par­tie kata­pul­tier­te es den 25-jäh­ri­gen Bei­fah­rer aus dem Wagen. Für den eben­falls aus Sach­sen-Anhalt stam­men­den jun­gen Mann kam jede Hil­fe zu spät. Er war offen­sicht­lich sofort tot. Der 27-jäh­ri­ge Fah­rer muss­te mit schwe­ren Ver­let­zun­gen in ein Kran­ken­haus gebracht werden.

Unfall­ur­sa­che bis­lang nicht geklärt

Nach bis­he­ri­gem Stand der Ermitt­lun­gen dürf­te der Unfall­fah­rer ohne Fremd­ein­wir­kung die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug ver­lo­ren haben. Eine Ver­tre­te­rin der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth war am Unfall­ort und ord­ne­te zur Klä­rung der Unfall­ur­sa­che die Hin­zu­zie­hung eines Sach­ver­stän­di­gen an. In die­sem Zusam­men­hang wird auch geprüft, ob der Getö­te­te im Fahr­zeug ange­gur­tet war. Der Sach­scha­den beläuft sich nach ersten Schät­zun­gen auf etwa 5.000 Euro. Die A9 war wäh­rend der Unfall­auf­nah­me und der Ber­gungs­ar­bei­ten bis etwa 18.30 Uhr kom­plett gesperrt. Es bil­de­te sich ein rund 10 Kilo­me­ter lan­ger Rück­stau. Die ört­li­chen Feu­er­weh­ren, das Tech­ni­sche Hilfs­werk und die Auto­bahn­mei­ste­rei Trockau lei­ste­ten vor Ort Unterstützung.

Schreibe einen Kommentar