Gud­run Bren­del-Fischer zum Christbaumkauf

Wie Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Gud­run Bren­del-Fischer mit­teilt, wur­de gestern, gut einen Monat vor Weih­nach­ten, die Christ­baum­sai­son im Frei­staat durch Forst­mi­ni­ster Hel­mut Brun­ner eröff­net. Dies neh­me sie zum Anlass, um für den Kauf hei­mi­scher Bäu­me zu wer­ben, so die CSU-Poli­ti­ke­rin. Ein Weih­nachts­baum aus Bay­ern stär­ke die regio­na­le Wert­schöp­fung und hel­fe kli­ma­schäd­li­che Fern­trans­por­te quer durch Euro­pa zu ver­mei­den. Neben kur­zen Trans­port­we­gen spre­chen laut Gud­run Bren­del-Fischer auch die hohe Qua­li­tät und Fri­sche für die hei­mi­sche Ware.

„Der dies­jäh­ri­ge Christ­baum für den Land­tag kommt aus Ober­fran­ken“, freut sie sich. Wie die Abge­ord­ne­te weiß, ent­schei­det sich rund die Hälf­te der baye­ri­schen Ver­brau­cher inzwi­schen für einen Baum aus dem Frei­staat. Gud­run Bren­del-Fischer emp­fiehlt, beim Kauf auf die Ban­de­ro­le mit dem sti­li­sier­ten Weih­nachts­baum und der Auf­schrift „Baye­ri­scher Christ­baum“ des Ver­eins Baye­ri­sche Christ­baum­an­bau­er zu ach­ten. „Damit wer­den die Fri­sche des Bau­mes und sei­ne Her­kunft garan­tiert“, betont sie. Inter­es­san­te Infor­ma­tio­nen rund um den baye­ri­schen Christ­baum sowie eine Liste der Pro­du­zen­ten fin­den sich im Inter­net unter www​.baye​ri​sche​-christ​baum​an​bau​er​.de.

Schreibe einen Kommentar