Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 17. 11. 2013

PI Eber­mann­stadt

Land­kreis Forchheim

Kör­per­ver­let­zung

OBER­TRU­BACH. Am frü­hen Sonn­tag­mor­gen kam es in Ober­tru­bach vor dem Sport­heim zu einer kör­per­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen drei ange­trun­ke­nen Her­an­wach­sen­den. Ein 19-Jäh­ri­ger muss­te mit einer leich­ten Ver­let­zung zur ambu­lan­ten Behand­lung ins Kran­ken­haus Peg­nitz gebracht wer­den. Die bei­den ande­ren 19- und 21-jäh­ri­gen Betei­lig­ten erlit­ten leich­te­re Verletzungen.

Sach­be­schä­di­gung

GRÄ­FEN­BERG. In der Zeit vom 15.11.2013, 17.00 Uhr bis 16.11.2013, 15.15 Uhr, wur­de ein roter Opel Cor­sa, wel­cher in der Stra­ße Am Schelm­berg stand, auf der rech­ten Sei­te ver­kratzt. Der Sach­scha­den dürf­te ca. 500 Euro betra­gen. Zeu­gen, die dazu Hin­wei­se geben kön­nen, sol­len sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt, Tel. 09194/3880, melden.

PI Forch­heim

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Am Sams­tag zwi­schen 09.30 und 10.20 Uhr wur­de am Strecker­platz ein grau­er BMW von einem unbe­kann­ten Fahr­zeug­füh­rer an der hin­te­ren Stoß­stan­ge ange­fah­ren. Der Ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich trotz eines ange­rich­te­ten Fremd­scha­dens in Höhe von meh­re­ren hun­dert Euro uner­laubt von der Unfall­stel­le. Unfall­zeu­gen wer­den gebe­ten sich zu melden.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag warf ein Unbe­kann­ter mit einem Pfla­ster­stein die Schei­be einer Gast­stät­te in der Satt­ler­tor­stra­ße ein. Dadurch ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 500,- Euro. Hin­wei­se auf den Täter wer­den erbeten.

HEROLDS­BACH, LKR. FORCH­HEIM. Bei der Ver­kehrs­kon­trol­le eines Motor­rol­lers am Sams­tag­abend stell­ten die Beam­ten fest, dass der 17-jäh­ri­ge Fah­rer nicht im Besitz einer Fahr­erlaub­nis ist. Die Wei­ter­fahrt unter­sag­ten die Beam­ten dar­auf­hin und über­ga­ben den Jugend­li­che an sei­ne Eltern.

BRÄU­NINGS­HOF, LKR. FORCH­HEIM. In der Zeit von Frei­tag 18.00 Uhr bis Sams­tag 10.00 Uhr besprüh­te ein Unbe­kann­ter die Wand einer Scheu­ne in der Buben­reu­ther Stra­ße mit sil­ber­ner Far­be. Der Scha­den wird auf ca. 50,- Euro geschätzt. Wer kann Anga­ben zum Täter machen ?

PI Bam­berg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

BAM­BERG. Im Zeit­raum von Don­ners­tag bis Sams­tag wur­de durch einen unbe­kann­ten Täter aus einem unver­sperr­ten Pkw in der Gar­ten­stadt das mobi­le Navi­ga­ti­ons­ge­rät des Her­stel­lers Blau­punkt ent­wen­det. Die Scha­dens­hö­he beträgt ca. 150,- Euro.

BAM­BERG. Im Zeit­raum von Frei­tag­nach­mit­tag bis Sams­tag­vor­mit­tag wur­de durch einen unbe­kann­ten Täter die Fen­ster­schei­be des Pau­sen­ver­kaufs­rau­mes einer Schu­le in der Wun­der­burg mit einem Stein ein­ge­schla­gen. Anschlie­ßend wur­de der Ver­kaufs­raum von dem Täter durch­sucht und Wech­sel­geld in Höhe von ca. 20,- Euro ent­wen­det. Wei­ter­hin wur­de der Erste-Hil­fe-Kasten auf­ge­bro­chen. Der Sach­scha­den beträgt ca. 750,- Euro.

BAM­BERG. Am Sams­tag­vor­mit­tag muss­te eine 28-jäh­ri­ge Ange­stell­te aus der Wun­der­burg den Dieb­stahl ihres Fahr­ra­des fest­stel­len. Die­ses war mit einem Kabel­schloss an ihrem Wohn­haus ange­ket­tet. Bei dem Fahr­rad han­delt es sich um ein weiß-rotes Moun­tain­bike des Her­stel­lers Focus. Als beson­de­re Aus­stat­tung wur­de durch die Besit­ze­rin eine Klin­gel sowie ein Fahr­rad­stän­der ange­bracht. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt bit­te hier um Hin­wei­se, wel­che zur Auf­klä­rung des Dieb­stahls dien­lich sind.

BAM­BERG. Am Sams­tag­nach­mit­tag wur­den zwei Frau­en in einem Beklei­dungs­ge­schäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt beim Laden­dieb­stahl erwischt. Bei der Anzei­gen­auf­nah­me wur­de von den ein­ge­setz­ten Beam­ten der PI Bam­berg-Stadt fest­ge­stellt, dass es sich dabei um 39-jäh­ri­ge Bam­ber­ge­rin und ihre 19-jäh­ri­ge Toch­ter han­delt. Durch die bei­den Frau­en wur­den Beklei­dungs­stücke im Wert von 124,- Euro ent­wen­det. Im glei­chen Beklei­dungs­ge­schäft wur­de kur­ze Zeit spä­ter eine wei­te­re 45-jäh­ri­ge Haus­frau aus Mann­heim beim Laden­dieb­stahl von Klei­dungs­stücken in einem Wert von 162,- Euro erwischt. In allen drei Fäl­len wur­de Anzei­ge gegen die Betrof­fe­nen erstattet.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Am Sams­tag kam es in den Abend­stun­den zu einem Ver­kehrs­un­fall zwi­schen zwei Pkw. Ein 18-jäh­ri­ger befuhr mit sei­nem Pkw den Ber­li­ner Ring in Rich­tung Hall­stadt und woll­te an der Star­ken­feld­stra­ße nach links abbie­gen. Dabei über­sah er den ent­ge­gen­kom­men­den Pkw eines 34-jäh­ri­gen Bam­ber­gers und es kam zu Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge. Glück­li­cher­wei­se ent­stand kein Per­so­nen­scha­den. Der Sach­scha­den beträgt jedoch ca. 10.000,- Euro und bei­de Fahr­zeug muss­ten abge­schleppt werden.

PI Bam­berg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

BISCH­BERG. Vom Frei­tag auf Sams­tag in der Zeit zwi­schen 18.45 und 10.30 Uhr, wur­den zwei im Bereich Leinritt/​Regnitzstraße abge­stell­te Fahr­zeu­ge beschä­digt. Bei einem wei­ßen VW Polo wur­de die Heck­schei­be ein­ge­schla­gen, der Scha­den dürf­te bei etwa 1000 € lie­gen. An einem VW Pas­sat wur­de der Küh­ler­grill her­aus­ge­ris­sen, hier wird der Scha­den auf ca. 300 € geschätzt. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land bit­tet um Hin­wei­se, Tel. 0951/9129–310.

Dieb­stäh­le

BISCH­BERG. Im Zeit­raum vom Frei­tag, 14.00 Uhr bis Sams­tag, 07.30 Uhr, wur­de das vor­de­re Kenn­zei­chen BA-XQ210, das zu einem Opel Cor­sa gehört, gestoh­len. Das Auto war in der Haupt­stra­ße abge­stellt. Hin­weis bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­un­fäl­le

TRUN­STADT. Bei einem Unfall auf der Bun­des­stra­ße bei Trun­stadt kam am Sams­tag gegen Mit­ter­nacht ein Auto­fah­rer ums Leben. Der Mann war mit sei­nem BMW in einer leich­ten Rechts­kur­ve zunächst auf die Gegen­fahr­bahn gera­ten und ver­lor dann beim Ver­such Gegen­zu­len­ken die Herr­schaft über sein Fahr­zeug. Er kam von der Fahr­bahn ab und prall­te fron­tal gegen einen Baum. Das Auto fing sofort Feu­er, der Fah­rer, der allein im Fahr­zeug war, ver­brann­te bis zur Unkennt­lich­keit. Der Ver­such eines Erst­hel­fers, den Mann noch aus dem bren­nen­den Pkw zu ret­ten, miss­lang. Dabei zog sich der 43 Jäh­ri­ge Brand­ver­let­zung an bei­den Hän­den zu, die im Kli­ni­kum Bam­berg behan­delt wer­den muss­ten. Der Sach­scha­den hält sich mit etwa 2000 € in Gren­zen. In die Ermitt­lun­gen wur­de auf Wei­sung der Staats­an­walt­schaft ein Sach­ver­stän­di­ger ein­be­zo­gen. Die Iden­ti­tät des Fah­rers steht bis­lang nicht fest. An der Unfall­stel­le waren die Feu­er­weh­ren aus Viereth, Trun­stadt, Ober­haid und Tros­dorf im Einsatz.

TRA­BELS­DORF. Drei Ver­letz­te, einer davon schwer, und Sach­scha­den in Höhe von etwa 11 000 €, sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Sams­tag um 17.45 Uhr ereignete.

Ein 19Jähriger war mit sei­nem Pkw kurz vor Tra­bels­dorf, aus Wei­her kom­mend, auf die Gegen­fahr­bahn gera­ten und dort mit einem ent­ge­gen­kom­men­den Pedel­ec (Elek­tro-Fahr­rad) zusam­men­ge­sto­ßen. Anschlie­ßend schleu­der­te der Pkw von der Fahr­bahn und prall­te noch gegen drei dort gepark­te Fahrzeuge.

Der 49-jäh­ri­ge Zwei­rad­fah­rer wur­de bei dem Auf­prall so schwer ver­letzt, dass er mit dem Ret­tungs­hub­schrau­ber in die Uni­kli­nik nach Würz­burg gebracht wur­de, nach neue­sten Erkennt­nis­sen besteht jedoch kei­ne Lebens­ge­fahr. Der 19 Jäh­ri­ge und des­sen Bei­fah­re­rin wur­den leicht verletzt.

HIRSCHAID. Bei einem Auf­fahr­un­fall am Sams­tag um 17.00 Uhr, wur­den zwei Auto­in­sas­sen leicht ver­letzt. Ein 27 Jäh­ri­ger fuhr an der Ein­mün­dung der Ost­um­ge­hung in die Staats­stra­ße auf den dort war­ten­den Pkw eines 72 Jäh­ri­gen auf. An den bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von etwa 7000 €.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

WAI­ZEN­DORF. Am Sams­tag gegen 20.00 Uhr kam ein 39 Jäh­ri­ger zwi­schen Wai­zen­dorf und Ober­greuth mit sei­nem VW Golf von der Stra­ße ab, über­schlug sich und blieb in einem Acker lie­gen. An der Unfall­stel­le konn­ten nur noch Bekann­te des Fah­rers ange­trof­fen wer­den, er selbst war mitt­ler­wei­le nach Hau­se gegan­gen. Dort wur­de er auch ange­trof­fen. Nach sei­nen Anga­ben war er Rehen aus­ge­wi­chen, die ihm vor das Auto lie­fen. Da ein Alko­test posi­tiv ver­lief (0,88 Pro­mil­le) wur­de eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Am Auto ent­stand wirt­schaft­li­cher Total­scha­den in Höhe von ca. 1500 €, der 39 Jäh­ri­ge hat­te sich bei dem Unfall leich­te Ver­let­zun­gen zugezogen.

HALL­STADT. Am Sams­tag um 15.40 Uhr beschä­dig­te ein Auto­fah­rer beim Aus­par­ken einen gegen­über gepark­ten Pkw. Er begut­ach­te­te kurz den Scha­den, fuhr dann aber weg, ohne sich wei­ter um die Scha­dens­re­gu­lie­rung zu küm­mern. Von einem auf­merk­sa­men Zeu­gen wur­de jedoch das Kenn­zei­chen abge­le­sen, so dass der Unfall­ver­ur­sa­cher ermit­telt wer­den konn­te. Es han­delt sich um einen 51 Jäh­ri­gen aus dem Raum Unter­fran­ken. Der ent­stan­de­ne Scha­den beträgt ca. 1000 €.

PI Bay­reuth-Stadt

Unbe­kann­te schla­gen Frau nie­der – Zeu­gen gesucht

BAY­REUTH. In den frü­hen Mor­gen­stun­den am Sonn­tag schlu­gen und tra­ten zwei Unbe­kann­te auf eine Frau in der Kulm­ba­cher Stra­ße ein. Die­se erlitt schwe­re Ver­let­zun­gen, die Täter flüch­te­ten. Gegen 3.20 Uhr traf eine Grup­pe jun­ger Leu­te in der Kulm­ba­cher Stra­ße auf Höhe der Austra­ße auf zwei jun­ge Män­ner, die anga­ben, auf ein Taxi zu war­ten. Völ­lig grund­los gin­gen die bei­den Unbe­kann­ten auf eine jun­ge Frau los und schlu­gen und tra­ten die­se. Die bei­den unbe­kann­ten Täter konn­ten flüch­ten. Die jun­ge Frau, eine 24-jäh­ri­ge Bay­reu­the­rin, erlitt schwe­re Gesichts­schä­del­ver­let­zun­gen und muss­te mit einem Ret­tungs­wa­gen ins Kli­ni­kum trans­por­tiert wer­den. Sie war zur Tat­zeit in Beglei­tung von einer wei­te­ren Frau und vier jun­gen Män­nern. Die bei­den flüch­ti­gen Täter konn­ten wie folgt beschrie­ben wer­den: bei­de cir­ca 20 Jah­re alt, tür­ki­scher Abstam­mung, schlank, ein Täter 1,80 m groß, der zwei­te 1,65 m. Zur Ermitt­lung der Täter und des genau­en Tat­her­gangs sucht die Poli­zei drin­gend nach Zeu­gen: Wer kann Anga­ben zu den Tätern machen oder zum Her­gang der Tat machen? Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt unter Tel. 0921/506‑2130.

Unbe­kann­te wer­fen Fahr­rad auf Autodach

BAY­REUTH. Sach­scha­den rich­te­ten Unbe­kann­te in der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag in der Fried­rich­stra­ße an. Sie war­fen ein Fahr­rad auf ein Auto­dach. Am Sams­tag gegen zehn Uhr stell­te ein 23-jäh­ri­ger Bay­reu­ther sei­nen sil­ber­nen Audi in der Fried­rich­stra­ße in einer Park­lücke ab. Als er am Sonn­tag­mor­gen um drei Uhr wie­der zu sei­nem Fahr­zeug kam, fand er ein Fahr­rad auf sei­nem Auto­dach vor. Unbe­kann­te Täter hat­ten das Rad offen­bar von einem nahe gele­ge­nem Fahr­rad­stän­der ent­nom­men und auf das Dach des Audi gewor­fen. Dabei ent­stand ein Sach­scha­den von 800 Euro. Hin­wei­se in die­sem Fall bit­te an die Poli­zei Bay­reuth-Stadt unter Tel. 0921/506‑2130.

Vier Ver­letz­te bei Zusammenstoß

BAY­REUTH. Bei einem Ver­kehrs­un­fall auf der Kreu­zung Fried­rich-Bert-Stra­ße, Albrecht-Dürer-Stra­ße in der Sams­tag­nacht wur­den vier Per­so­nen leicht ver­letzt, es ent­stand hoher Sach­scha­den. Um 23.35 Uhr fuhr eine 22-jäh­ri­ge Bay­reu­the­rin mit ihrem Hyun­dai auf der Fried­rich-Ebert-Stra­ße in Rich­tung Rose­stra­ße. Sie über­sah dabei die auf der Albrecht-Dürer-Stra­ße fah­ren­de 69-Jäh­ri­ge aus dem Land­kreis. Unge­bremst fuhr die Bay­reu­the­rin in den Opel der 69-Jäh­ri­gen und ramm­te die­sen. Dabei wur­den bei­de Fah­re­rin­nen wie auch deren Bei­fah­rer ver­letzt und kamen mit Ret­tungs­wa­gen ins Kran­ken­haus. Die bei­den Fahr­zeu­ge muss­ten abge­schleppt wer­den. Der Sach­scha­den wird mit 15000 Euro angegeben.

Lap­top aus Bau­con­tai­ner entwendet

BAY­REUTH. Einen Lap­top ent­wen­de­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter aus einem Bau­con­tai­ner am Eichel­weg. Die nur kur­ze Abwe­sen­heit eines Ange­stell­ten nutz­te ein drei­ster Dieb am Sams­tag­mor­gen auf einer Bau­stel­le am Eichel­weg. Für nur zehn Minu­ten ver­lies die­ser den Bau­con­tai­ner und befand sich in unmit­tel­ba­rer Nähe. Trotz­dem gelang es dem Dieb in den Con­tai­ner zu gelan­gen und dar­aus einen Lap­top im Wert von rund 1000 Euro zu ent­wen­den. Der Geschä­dig­te war von cir­ca 8.50 Uhr bis neun Uhr abwe­send. Hin­wei­se oder ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen in die­sem Fall bit­te an die Poli­zei Bay­reuth-Stadt unter Tel. 0921/506‑2130.

Füh­rer­schei­ne sichergestellt

BAY­REUTH. Bei zwei Auto­fah­rern muss­te die Poli­zei am Sonn­tag­mor­gen die Füh­rer­schei­ne sicher­stell­ten, bei­de waren erheb­lich alko­ho­li­siert unterwegs.Einen 33-jäh­ri­gen Ame­ri­ka­ner kon­trol­lier­te eine Strei­fe der Inspek­ti­on Bay­reuth-Stadt gegen 6.15 Uhr in der Kulm­ba­cher Stra­ße. Wegen Alko­hol­ge­ruch lie­ßen die Beam­ten eine Alko­ma­ten­test durch­füh­ren. Die­ser ergab 1,42 Pro­mil­le. Ein Golf-Fah­rer fiel einer Strei­fe gegen 7.50 Uhr in der Fran­ken­gut­stra­ße auf. Auch bei ihm stell­ten die Beam­ten Alko­hol­ge­ruch fest. Der 32-jäh­ri­ge Bay­reu­ther brach­te am Alko­mat ein Ergeb­nis von 1,68 Pro­mil­le. Bei­de Ver­kehrs­teil­neh­mer muss­ten ihre Fahr­zeu­ge an Ort und Stel­le ste­hen las­sen. Mit bei­den fuh­ren die Strei­fen in ein Kran­ken­haus, wo die Blut­ent­nah­men durch­ge­führt wur­den. Die Füh­rer­schei­ne wur­den sichergestellt.

PP Ober­fran­ken

Auto­fah­rer prallt fron­tal gegen Baum und stirbt

B22 / ECKERS­DORF, LKR. BAY­REUTH. Nur noch tot konn­te am Sonn­tag­mit­tag ein 56-jäh­ri­ger Auto­fah­rer aus den Trüm­mern sei­nes Fahr­zeug­wracks gebor­gen wer­den. Der Mann aus Bay­reuth war auf der Bun­des­stra­ße B22 mit sei­nem Kia fron­tal gegen einen Baum geprallt. Gegen 11.15 Uhr war der Bay­reu­ther mit sei­nem Wagen auf der Bun­des­stra­ße in Rich­tung Bay­reuth unter­wegs. Auf einem nahe­zu gera­den Teil­stück zwi­schen Bus­bach und Eschen kam das Fahr­zeug unver­mit­telt nach rechts von der Stra­ße ab und prall­te hier gegen einen unmit­tel­bar am Fahr­bahn­rand ste­hen­den, mas­si­ven Baum. Der 56-Jäh­ri­ge befand sich allei­ne im Auto und wur­de durch die Wucht des Auf­pralls im kom­plett demo­lier­ten Wagen ein­ge­klemmt. Für ihn kam jede Hil­fe zu spät. Der Not­arzt eines Ret­tungs­hub­schrau­bers konn­te nur noch den Tod des Man­nes fest­stel­len. Ins­ge­samt rund 100 Ein­satz­kräf­te von Feu­er­wehr, Ret­tungs­dienst und Poli­zei waren an die Unfall­stel­le geeilt. Auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft kam ein Sach­ver­stän­di­ger an die Unfall­stel­le, der die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land bei der Unfall­auf­nah­me unter­stütz­te. Die Bun­des­stra­ße war für die Unfall­auf­nah­me und Ber­gungs­ar­bei­ten bis 14.30 Uhr kom­plett gesperrt.

Poli­zei­strei­fe ent­deckt Wohnungsbrand

FORCH­HEIM. Eine Poli­zei­strei­fe ent­deck­te am spä­ten Sams­tag­nach­mit­tag einen Woh­nungs­brand im Forch­hei­mer Stadt­ge­biet und konn­te damit grö­ße­ren Scha­den ver­hin­dern. Für die Kat­ze der Woh­nungs­in­ha­be­rin kam aller­dings jede Ret­tung zu spät, sie ließ in den Flam­men ihr Leben. Die Forch­hei­mer Poli­zi­sten waren kurz nach 17 Uhr in der Karl-Brö­ger-Stra­ße unter­wegs, als sie auf schwar­zen Rauch aus einem der Woh­nungs­fen­ster des Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses und den stär­ker wer­den­den Feu­er­schein auf­merk­sam wur­den. Nach­dem die Beam­ten über Funk sofort die Feu­er­wehr ver­stän­digt hat­ten, räum­ten sie mit wei­te­ren Kol­le­gen das Gebäu­de. Alle Haus­be­woh­ner konn­ten somit recht­zei­tig ins Freie flüch­ten. Wäh­rend die Feu­er­wehr den Woh­nungs­brand rasch gelöscht hat­te und die Ein­satz­kräf­te die Räu­me betre­ten konn­ten, ent­deck­ten sie in einem der Zim­mer die tote Kat­ze. Zwei älte­re Haus­be­woh­ner und die 26-jäh­ri­ge Woh­nungs­in­ha­be­rin erlit­ten einen Schock und wur­den vor­sorg­lich vom Ret­tungs­dienst behan­delt. Die Bam­ber­ger Kri­mi­nal­po­li­zei hat die Ermitt­lun­gen zur Brand­ur­sa­che auf­ge­nom­men. Der Sach­scha­den beläuft sich nach ersten Schät­zun­gen auf meh­re­re zehn­tau­send Euro.

Schreibe einen Kommentar