Polizeibericht Fränkische Schweiz vom 17. 11. 2013

 

PI Ebermannstadt

Landkreis Forchheim

Körperverletzung

OBERTRUBACH. Am frühen Sonntagmorgen kam es in Obertrubach vor dem Sportheim zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen drei angetrunkenen Heranwachsenden. Ein 19-Jähriger musste mit einer leichten Verletzung zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus Pegnitz gebracht werden. Die beiden anderen 19- und 21-jährigen Beteiligten erlitten leichtere Verletzungen.

Sachbeschädigung

GRÄFENBERG. In der Zeit vom 15.11.2013, 17.00 Uhr bis 16.11.2013, 15.15 Uhr, wurde ein roter Opel Corsa, welcher in der Straße Am Schelmberg stand, auf der rechten Seite verkratzt. Der Sachschaden dürfte ca. 500 Euro betragen. Zeugen, die dazu Hinweise geben können, sollen sich bei der Polizeiinspektion Ebermannstadt, Tel. 09194/3880, melden.

PI Forchheim

Unfallfluchten

FORCHHEIM. Am Samstag zwischen 09.30 und 10.20 Uhr wurde am Streckerplatz ein grauer BMW von einem unbekannten Fahrzeugführer an der hinteren Stoßstange angefahren. Der Verursacher entfernte sich trotz eines angerichteten Fremdschadens in Höhe von mehreren hundert Euro unerlaubt von der Unfallstelle. Unfallzeugen werden gebeten sich zu melden.

Sonstiges

FORCHHEIM. In der Nacht von Freitag auf Samstag warf ein Unbekannter mit einem Pflasterstein die Scheibe einer Gaststätte in der Sattlertorstraße ein. Dadurch entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500,- Euro. Hinweise auf den Täter werden erbeten.

HEROLDSBACH, LKR. FORCHHEIM. Bei der Verkehrskontrolle eines Motorrollers am Samstagabend stellten die Beamten fest, dass der 17-jährige Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Die Weiterfahrt untersagten die Beamten daraufhin und übergaben den Jugendliche an seine Eltern.

BRÄUNINGSHOF, LKR. FORCHHEIM. In der Zeit von Freitag 18.00 Uhr bis Samstag 10.00 Uhr besprühte ein Unbekannter die Wand einer Scheune in der Bubenreuther Straße mit silberner Farbe. Der Schaden wird auf ca. 50,- Euro geschätzt. Wer kann Angaben zum Täter machen ?

PI Bamberg-Stadt

Diebstahlsdelikte

BAMBERG. Im Zeitraum von Donnerstag bis Samstag wurde durch einen unbekannten Täter aus einem unversperrten Pkw in der Gartenstadt das mobile Navigationsgerät des Herstellers Blaupunkt entwendet. Die Schadenshöhe beträgt ca. 150,- Euro.

BAMBERG. Im Zeitraum von Freitagnachmittag bis Samstagvormittag wurde durch einen unbekannten Täter die Fensterscheibe des Pausenverkaufsraumes einer Schule in der Wunderburg mit einem Stein eingeschlagen. Anschließend wurde der Verkaufsraum von dem Täter durchsucht und Wechselgeld in Höhe von ca. 20,- Euro entwendet. Weiterhin wurde der Erste-Hilfe-Kasten aufgebrochen. Der Sachschaden beträgt ca. 750,- Euro.

BAMBERG. Am Samstagvormittag musste eine 28-jährige Angestellte aus der Wunderburg den Diebstahl ihres Fahrrades feststellen. Dieses war mit einem Kabelschloss an ihrem Wohnhaus angekettet. Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein weiß-rotes Mountainbike des Herstellers Focus. Als besondere Ausstattung wurde durch die Besitzerin eine Klingel sowie ein Fahrradständer angebracht. Die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt bitte hier um Hinweise, welche zur Aufklärung des Diebstahls dienlich sind.

BAMBERG. Am Samstagnachmittag wurden zwei Frauen in einem Bekleidungsgeschäft in der Bamberger Innenstadt beim Ladendiebstahl erwischt. Bei der Anzeigenaufnahme wurde von den eingesetzten Beamten der PI Bamberg-Stadt festgestellt, dass es sich dabei um 39-jährige Bambergerin und ihre 19-jährige Tochter handelt. Durch die beiden Frauen wurden Bekleidungsstücke im Wert von 124,- Euro entwendet. Im gleichen Bekleidungsgeschäft wurde kurze Zeit später eine weitere 45-jährige Hausfrau aus Mannheim beim Ladendiebstahl von Kleidungsstücken in einem Wert von 162,- Euro erwischt. In allen drei Fällen wurde Anzeige gegen die Betroffenen erstattet.

Verkehrsunfälle

BAMBERG. Am Samstag kam es in den Abendstunden zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw. Ein 18-jähriger befuhr mit seinem Pkw den Berliner Ring in Richtung Hallstadt und wollte an der Starkenfeldstraße nach links abbiegen. Dabei übersah er den entgegenkommenden Pkw eines 34-jährigen Bambergers und es kam zu Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Glücklicherweise entstand kein Personenschaden. Der Sachschaden beträgt jedoch ca. 10.000,- Euro und beide Fahrzeug mussten abgeschleppt werden.

PI Bamberg-Land

Sachbeschädigungen

BISCHBERG. Vom Freitag auf Samstag in der Zeit zwischen 18.45 und 10.30 Uhr, wurden zwei im Bereich Leinritt/Regnitzstraße abgestellte Fahrzeuge beschädigt. Bei einem weißen VW Polo wurde die Heckscheibe eingeschlagen, der Schaden dürfte bei etwa 1000 € liegen. An einem VW Passat wurde der Kühlergrill herausgerissen, hier wird der Schaden auf ca. 300 € geschätzt. Die Polizeiinspektion Bamberg-Land bittet um Hinweise, Tel. 0951/9129-310.

Diebstähle

BISCHBERG. Im Zeitraum vom Freitag, 14.00 Uhr bis Samstag, 07.30 Uhr, wurde das vordere Kennzeichen BA-XQ210, das zu einem Opel Corsa gehört, gestohlen. Das Auto war in der Hauptstraße abgestellt. Hinweis bitte an die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

Verkehrsunfälle

TRUNSTADT. Bei einem Unfall auf der Bundesstraße bei Trunstadt kam am Samstag gegen Mitternacht ein Autofahrer ums Leben. Der Mann war mit seinem BMW in einer leichten Rechtskurve zunächst auf die Gegenfahrbahn geraten und verlor dann beim Versuch Gegenzulenken die Herrschaft über sein Fahrzeug. Er kam von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum. Das Auto fing sofort Feuer, der Fahrer, der allein im Fahrzeug war, verbrannte bis zur Unkenntlichkeit. Der Versuch eines Ersthelfers, den Mann noch aus dem brennenden Pkw zu retten, misslang. Dabei zog sich der 43 Jährige Brandverletzung an beiden Händen zu, die im Klinikum Bamberg behandelt werden mussten. Der Sachschaden hält sich mit etwa 2000 € in Grenzen. In die Ermittlungen wurde auf Weisung der Staatsanwaltschaft ein Sachverständiger einbezogen. Die Identität des Fahrers steht bislang nicht fest. An der Unfallstelle waren die Feuerwehren aus Viereth, Trunstadt, Oberhaid und Trosdorf im Einsatz.

TRABELSDORF. Drei Verletzte, einer davon schwer, und Sachschaden in Höhe von etwa 11 000 €, sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Samstag um 17.45 Uhr ereignete.

Ein 19Jähriger war mit seinem Pkw kurz vor Trabelsdorf, aus Weiher kommend, auf die Gegenfahrbahn geraten und dort mit einem entgegenkommenden Pedelec (Elektro-Fahrrad) zusammengestoßen. Anschließend schleuderte der Pkw von der Fahrbahn und prallte noch gegen drei dort geparkte Fahrzeuge.

Der 49-jährige Zweiradfahrer wurde bei dem Aufprall so schwer verletzt, dass er mit dem Rettungshubschrauber in die Uniklinik nach Würzburg gebracht wurde, nach neuesten Erkenntnissen besteht jedoch keine Lebensgefahr. Der 19 Jährige und dessen Beifahrerin wurden leicht verletzt.

HIRSCHAID. Bei einem Auffahrunfall am Samstag um 17.00 Uhr, wurden zwei Autoinsassen leicht verletzt. Ein 27 Jähriger fuhr an der Einmündung der Ostumgehung in die Staatsstraße auf den dort wartenden Pkw eines 72 Jährigen auf. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 7000 €.

Verkehrsunfallfluchten

WAIZENDORF. Am Samstag gegen 20.00 Uhr kam ein 39 Jähriger zwischen Waizendorf und Obergreuth mit seinem VW Golf von der Straße ab, überschlug sich und blieb in einem Acker liegen. An der Unfallstelle konnten nur noch Bekannte des Fahrers angetroffen werden, er selbst war mittlerweile nach Hause gegangen. Dort wurde er auch angetroffen. Nach seinen Angaben war er Rehen ausgewichen, die ihm vor das Auto liefen. Da ein Alkotest positiv verlief (0,88 Promille) wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Am Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 1500 €, der 39 Jährige hatte sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zugezogen.

HALLSTADT. Am Samstag um 15.40 Uhr beschädigte ein Autofahrer beim Ausparken einen gegenüber geparkten Pkw. Er begutachtete kurz den Schaden, fuhr dann aber weg, ohne sich weiter um die Schadensregulierung zu kümmern. Von einem aufmerksamen Zeugen wurde jedoch das Kennzeichen abgelesen, so dass der Unfallverursacher ermittelt werden konnte. Es handelt sich um einen 51 Jährigen aus dem Raum Unterfranken. Der entstandene Schaden beträgt ca. 1000 €.

PI Bayreuth-Stadt

Unbekannte schlagen Frau nieder – Zeugen gesucht

BAYREUTH. In den frühen Morgenstunden am Sonntag schlugen und traten zwei Unbekannte auf eine Frau in der Kulmbacher Straße ein. Diese erlitt schwere Verletzungen, die Täter flüchteten. Gegen 3.20 Uhr traf eine Gruppe junger Leute in der Kulmbacher Straße auf Höhe der Austraße auf zwei junge Männer, die angaben, auf ein Taxi zu warten. Völlig grundlos gingen die beiden Unbekannten auf eine junge Frau los und schlugen und traten diese. Die beiden unbekannten Täter konnten flüchten. Die junge Frau, eine 24-jährige Bayreutherin, erlitt schwere Gesichtsschädelverletzungen und musste mit einem Rettungswagen ins Klinikum transportiert werden. Sie war zur Tatzeit in Begleitung von einer weiteren Frau und vier jungen Männern. Die beiden flüchtigen Täter konnten wie folgt beschrieben werden: beide circa 20 Jahre alt, türkischer Abstammung, schlank, ein Täter 1,80 m groß, der zweite 1,65 m. Zur Ermittlung der Täter und des genauen Tathergangs sucht die Polizei dringend nach Zeugen: Wer kann Angaben zu den Tätern machen oder zum Hergang der Tat machen? Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt unter Tel. 0921/506-2130.

Unbekannte werfen Fahrrad auf Autodach

BAYREUTH. Sachschaden richteten Unbekannte in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Friedrichstraße an. Sie warfen ein Fahrrad auf ein Autodach. Am Samstag gegen zehn Uhr stellte ein 23-jähriger Bayreuther seinen silbernen Audi in der Friedrichstraße in einer Parklücke ab. Als er am Sonntagmorgen um drei Uhr wieder zu seinem Fahrzeug kam, fand er ein Fahrrad auf seinem Autodach vor. Unbekannte Täter hatten das Rad offenbar von einem nahe gelegenem Fahrradständer entnommen und auf das Dach des Audi geworfen. Dabei entstand ein Sachschaden von 800 Euro. Hinweise in diesem Fall bitte an die Polizei Bayreuth-Stadt unter Tel. 0921/506-2130.

Vier Verletzte bei Zusammenstoß

BAYREUTH. Bei einem Verkehrsunfall auf der Kreuzung Friedrich-Bert-Straße, Albrecht-Dürer-Straße in der Samstagnacht wurden vier Personen leicht verletzt, es entstand hoher Sachschaden. Um 23.35 Uhr fuhr eine 22-jährige Bayreutherin mit ihrem Hyundai auf der Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Rosestraße. Sie übersah dabei die auf der Albrecht-Dürer-Straße fahrende 69-Jährige aus dem Landkreis. Ungebremst fuhr die Bayreutherin in den Opel der 69-Jährigen und rammte diesen. Dabei wurden beide Fahrerinnen wie auch deren Beifahrer verletzt und kamen mit Rettungswagen ins Krankenhaus. Die beiden Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird mit 15000 Euro angegeben.

Laptop aus Baucontainer entwendet

BAYREUTH. Einen Laptop entwendete ein bislang unbekannter Täter aus einem Baucontainer am Eichelweg. Die nur kurze Abwesenheit eines Angestellten nutzte ein dreister Dieb am Samstagmorgen auf einer Baustelle am Eichelweg. Für nur zehn Minuten verlies dieser den Baucontainer und befand sich in unmittelbarer Nähe. Trotzdem gelang es dem Dieb in den Container zu gelangen und daraus einen Laptop im Wert von rund 1000 Euro zu entwenden. Der Geschädigte war von circa 8.50 Uhr bis neun Uhr abwesend. Hinweise oder verdächtige Wahrnehmungen in diesem Fall bitte an die Polizei Bayreuth-Stadt unter Tel. 0921/506-2130.

Führerscheine sichergestellt

BAYREUTH. Bei zwei Autofahrern musste die Polizei am Sonntagmorgen die Führerscheine sicherstellten, beide waren erheblich alkoholisiert unterwegs.Einen 33-jährigen Amerikaner kontrollierte eine Streife der Inspektion Bayreuth-Stadt gegen 6.15 Uhr in der Kulmbacher Straße. Wegen Alkoholgeruch ließen die Beamten eine Alkomatentest durchführen. Dieser ergab 1,42 Promille. Ein Golf-Fahrer fiel einer Streife gegen 7.50 Uhr in der Frankengutstraße auf. Auch bei ihm stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Der 32-jährige Bayreuther brachte am Alkomat ein Ergebnis von 1,68 Promille. Beide Verkehrsteilnehmer mussten ihre Fahrzeuge an Ort und Stelle stehen lassen. Mit beiden fuhren die Streifen in ein Krankenhaus, wo die Blutentnahmen durchgeführt wurden. Die Führerscheine wurden sichergestellt.

PP Oberfranken

Autofahrer prallt frontal gegen Baum und stirbt

B22 / ECKERSDORF, LKR. BAYREUTH. Nur noch tot konnte am Sonntagmittag ein 56-jähriger Autofahrer aus den Trümmern seines Fahrzeugwracks geborgen werden. Der Mann aus Bayreuth war auf der Bundesstraße B22 mit seinem Kia frontal gegen einen Baum geprallt. Gegen 11.15 Uhr war der Bayreuther mit seinem Wagen auf der Bundesstraße in Richtung Bayreuth unterwegs. Auf einem nahezu geraden Teilstück zwischen Busbach und Eschen kam das Fahrzeug unvermittelt nach rechts von der Straße ab und prallte hier gegen einen unmittelbar am Fahrbahnrand stehenden, massiven Baum. Der 56-Jährige befand sich alleine im Auto und wurde durch die Wucht des Aufpralls im komplett demolierten Wagen eingeklemmt. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. Der Notarzt eines Rettungshubschraubers konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Insgesamt rund 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren an die Unfallstelle geeilt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft kam ein Sachverständiger an die Unfallstelle, der die Beamten der Polizeiinspektion Bayreuth-Land bei der Unfallaufnahme unterstützte. Die Bundesstraße war für die Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten bis 14.30 Uhr komplett gesperrt.

Polizeistreife entdeckt Wohnungsbrand

FORCHHEIM. Eine Polizeistreife entdeckte am späten Samstagnachmittag einen Wohnungsbrand im Forchheimer Stadtgebiet und konnte damit größeren Schaden verhindern. Für die Katze der Wohnungsinhaberin kam allerdings jede Rettung zu spät, sie ließ in den Flammen ihr Leben. Die Forchheimer Polizisten waren kurz nach 17 Uhr in der Karl-Bröger-Straße unterwegs, als sie auf schwarzen Rauch aus einem der Wohnungsfenster des Mehrfamilienhauses und den stärker werdenden Feuerschein aufmerksam wurden. Nachdem die Beamten über Funk sofort die Feuerwehr verständigt hatten, räumten sie mit weiteren Kollegen das Gebäude. Alle Hausbewohner konnten somit rechtzeitig ins Freie flüchten. Während die Feuerwehr den Wohnungsbrand rasch gelöscht hatte und die Einsatzkräfte die Räume betreten konnten, entdeckten sie in einem der Zimmer die tote Katze. Zwei ältere Hausbewohner und die 26-jährige Wohnungsinhaberin erlitten einen Schock und wurden vorsorglich vom Rettungsdienst behandelt. Die Bamberger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mehrere zehntausend Euro.