Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 16. 11. 2013

PI Eber­mann­stadt

Land­kreis Forchheim

Rol­ler­fah­rer hat­te zuviel „getankt“

KIR­CHEH­REN­BACH. Am Frei­tag­vor­mit­tag wur­de ein 54jähriger Rol­ler­fah­rer einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Dabei wur­de Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt. Ein Test am Alko­ma­ten ergab anschlie­ßend einen Wert von 0,92 Pro­mil­le. Dar­auf­hin wur­de dem Fah­rer die Wei­ter­fahrt unter­bun­den. Des wei­te­ren erwar­tet ihn nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

Ohne Fahr­erlaub­nis unterwegs

IGEN­S­DORF. Beam­te der PI Eber­mann­stadt kon­trol­lier­ten am Frei­tag einen Klein­trans­por­ter. Der Fah­rer aus dem Land­kreis Forch­heim konn­te dabei zunächst kei­nen Füh­rer­schein vor­wei­sen und räum­te im Lau­fe der Kon­trol­le ein, über­haupt kei­ne Fahr­erlaub­nis zu besit­zen. Die Wei­ter­fahrt wur­de dar­auf­hin unter­sagt. Eine Straf­an­zei­ge wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis ist nun die Folge.

Auto­fah­re­rin mit 1,12 Pro­mil­le erwischt

PRETZ­FELD. Bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le am spä­ten Frei­tag­abend wur­de bei einer 53jährigen Auto­fah­re­rin Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt. Ein Alko­test ergab anschlie­ßend einen Wert von 1,12 Pro­mil­le. Dar­auf­hin wur­de eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Der Füh­rer­schein wur­de sicher­ge­stellt. Eine Straf­an­zei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr ist nun die Folge.

Gefähr­li­cher Ein­griff in den Straßenverkehr

EBER­MANN­STADT. Bei der Strei­fen­fahrt über­fuhr am Frei­tag, gegen 23.55 Uhr ein Dienst­fahr­zeug der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt ein Metall­rohr und wur­de dabei beschä­digt. Das Rohr lag auf der Bun­des­stra­ße 470 etwa auf Höhe der dor­ti­gen ARAL-Tank­stel­le. Durch einen Zeu­gen konn­ten glück­li­cher­wei­se die drei Täter beob­ach­tet und fest­ge­hal­ten wer­den. Die­se hat­ten das Rohr zuvor von einem Müll­ei­mer abge­ris­sen und auf die Stra­ße gelegt. Die 14, 19 und 22 Jah­re alten Tat­ver­däch­ti­gen wur­den vor­läu­fig fest­ge­nom­men und erken­nungs­dienst­lich behan­delt. Auf sie kommt nun eine Straf­an­zei­ge wegen Gefähr­li­chen Ein­griffs in den Stra­ßen­ver­kehr und gemein­schäd­li­cher Sach­be­schä­di­gung zu. Am Strei­fen­wa­gen und am Müll­ei­mer ent­stand ein geschätz­ter Scha­den von 1.100,- €.

In ihrer Befra­gung äußer­ten die Beschul­dig­ten, dass bereits zuvor zwei wei­te­re Fahr­zeu­ge über die Eisen­stan­ge gefah­ren wären. Even­tu­el­le Geschä­dig­te möch­ten sich bit­te mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt in Ver­bin­dung setzen.

Ruf­num­mer: 09194/7388–0

PI Forch­heim

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Im Lau­fe der ver­gan­ge­nen Woche wur­den von einem Gar­ten­zaun in der Bay­reu­ther Stra­ße zwei Wer­be­schil­der eines Fri­sör­sa­lons ent­wen­det. Die ca. 70x50 cm gro­ßen Schil­der wur­den mut­wil­lig ent­fernt. Der Scha­den beläuft sich auf etwa 60,– EUR.

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Die Unacht­sam­keit einer 55-jäh­ri­gen Ford-Fah­re­rin führ­te zu einem Unfall auf der Ade­nau­er-Allee am Frei­tag­nach­mit­tag. Die 55-Jäh­ri­ge fuhr aus dem Tan­nen­weg aus, und miss­ach­te­te dabei die Vor­fahrt eines von rechts kom­men­den 27-jäh­ri­gen VW-Fah­rers. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 3.000,– EUR. Das Fahr­zeug der 55-Jäh­ri­gen muss­te abge­schleppt wer­den. Ver­letzt wur­de niemand.

POX­DORF. LKR. FORCH­HEIM. Zu einem unglück­li­chen Unfall kam es in der Nacht zum Sams­tag auf dem Rad­weg zwi­schen Pox­dorf und Hage­nau. Ein 29-jäh­ri­ger Rad­fah­rer war in Rich­tung Pox­dorf unter­wegs, als ihm auf dem Rad­weg ein 61-jäh­ri­ger Rad­ler ent­ge­gen­kam. Bei­de erkann­ten sich in der Dun­kel­heit nicht und es kam zum Zusam­men­stoß. Bei­de wur­den dadurch leicht ver­letzt, der 29-Jäh­ri­ge muss­te ambu­lant im Kran­ken­haus behan­delt wer­den. An den Rädern ent­stand 200,– EUR Sachschaden.

PI Bam­berg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

BAM­BERG. Ein in einer Tief­ga­ra­ge abge­stell­ter Pkw wur­de in den letz­ten Tagen auf­ge­bro­chen. Ein Unbe­kann­ter brach den in der Star­ken­feld­stra­ße gepark­ten BMW auf und ent­wen­de­te dar­aus den CD-Play­er und vier im Fahr­zeug befind­li­che Win­ter­rei­fen. Der Fahr­zeug­be­sit­zer schätz­te den Wert der gestoh­le­nen Sachen auf ca. 600,- Euro.

Sach­be­schä­di­gun­gen

BAM­BERG. In den Nach­mit­tag- bzw. Abend­stun­den des Don­ners­tags wur­de in der Franz-Lud­wig-Stra­ße eine stei­ne­re Hei­li­gen­fi­gur beschä­digt. Ein Unbe­kann­ter beschä­dig­te die Figur, indem er deren rech­te Hand abriss. Der dadurch ver­ur­sach­te Scha­den wird auf ca. 500,- Euro geschätzt.

BAM­BERG. Ein in der Forch­hei­mer Stra­ße gepark­ter Pkw wur­de am Frei­tag, zwi­schen 15.00 Uhr und 15.25 Uhr, zer­kratzt. Der Täter beschä­dig­te die Bei­fah­rer­tür und hin­ter­ließ 1000,- Euro Sachschaden.

BAM­BERG. In der Lich­te­hai­de­stra­ße wur­de bereits mehr­mals ein BMW beschä­digt. Ein Unbe­kann­ter mani­pu­lier­te in den letz­ten Mona­ten mehr­mals an den Rei­fen des Autos und beschä­dig­te die­se. Der inzwi­schen ver­ur­sach­te Scha­den sum­miert sich auf 1000,- Euro.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Ein am Kuni­gun­den­damm gepark­ter VW Golf wur­de in der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag ange­fah­ren. Der Unbe­kann­te fuhr den lin­ken Außen­spie­gel an und flüch­te­te anschlie­ßend von der Unfall­stel­le. Der Scha­den wird auf 150,- Euro geschätzt.

Son­sti­ges

BAM­BERG. Wegen Betrugs wird gegen einen Unbe­kann­ten ermit­telt. Der ca. 25-jäh­ri­ge Ost­eu­ro­pä­er ver­such­te am Frei­tag, gegen 16.00 Uhr, in einem Bau­markt am Laub­an­ger meh­re­re Ölka­ni­ster zu ent­wen­den. Dazu hat­te er die Preiseti­ket­ten gefälscht, was aber einer auf­merk­sa­men Kas­sie­re­rin auf­fiel. Dar­auf ange­spro­chen, flüch­te­te der Unbekannte.

BAM­BERG. Wäh­rend einer Per­so­nen­kon­trol­le in der Trim­berg­stra­ße wur­de am Sams­tag, gegen 01.30 Uhr, bei einem 32-jäh­ri­gen Bam­ber­ger Rausch­gift gefun­den. Der Mann hat­te bei der Kon­trol­le durch die Zivi­le Ein­satz­grup­pe deut­lich unter Dro­gen­ein­fluß gestan­den, bei einer Durch­su­chung konn­te dann noch eine gerin­ge Men­ge Amphet­amin auf­ge­fun­den werden.

PI Bam­berg-Land

Dieb­stahl

SCHESS­LITZ. Am alten Bahn­hof ent­wen­de­ten Unbe­kann­te am Frei­tag zwi­schen 5:50 Uhr und kurz nach 16 Uhr ein ver­sperr­tes Her­ren­rad. Der Geschä­dig­te stell­te sein schwarz/​silber far­be­nes Her­ren­fahr­rad am alten Bahn­hof in der Bam­ber­ger Stra­ße kurz vor 6 Uhr ab und ver­sperr­te es. Als er kurz nach 16 Uhr wie­der zurück kam, fehl­te von sei­nem Zwei­rad jede Spur.

HALL­STADT. Einen Geld­beu­tel erbeu­te­te in Unbe­kann­ter am spä­ten Frei­tag­nach­mit­tag in einem Lebens­mit­tel­dis­coun­ter in der Emil-Kem­mer-Stra­ße. Die 44-jäh­ri­ge Geschä­dig­te leg­te ihren Geld­beu­tel beim Ein­kauf auf der Kühl­tru­he ab. Die­sen unacht­sa­men Moment nutz­te ein Lang­fin­ger und stahl die Geld­bör­se. In die­sem Zusam­men­hang fiel der Geschä­dig­ten ein etwa 170 cm gro­ßer, etwa 46 Jah­re alter, schlan­ker auf, der sich auf­fäl­lig ver­hielt. Beklei­det war der Mann mit einer schwar­zen Out­door Jacke mit Reflek­to­ren und einer dun­kel­grau­en Cargohose.

MEM­MELS­DORF. In einem Lebens­mit­tel­dis­cou­ter in der Josef-Fösel-Stra­ße stahl ein Unbe­kann­ter einen Geld­beu­tel aus der im Ein­kaufs­wa­gen abge­leg­ten Hand­ta­sche. Der Lang­fin­der schlug ver­mut­lich bei der 74-jäh­ri­gen Geschä­dig­ten zu, als sie von einer ihr unbe­kann­ten Per­son in eng­li­scher Spra­che ange­spro­chen und nach einem Pro­dukt befragt wur­de. Das Feh­len der Geld­bör­se bemerk­te die Geschä­dig­te erst an der Kasse.

Kör­per­ver­let­zun­gen

HALL­STADT. Nach einer zunächst ver­ba­len Aus­ein­an­der­set­zung schlu­gen sich zwei jun­ge Frau­en auf­ein­an­der ein. Die alko­ho­li­sier­ten Frau­en belei­dig­ten sich zunächst vor einer Gast­stät­te am Markt­platz. Die­ser ver­ba­le Schlag­ab­tausch spitz­te sich zu, bis bei­de Frau­en sich gegen­sei­tig ohrfeigten.

HALL­STADT. Nach einem Dis­ko­the­ken­be­such in der Miche­lin­stra­ße schlu­gen vier männ­li­che Per­so­nen auf einen 20-Jäh­ri­gen ein. Den Anga­ben des Geschä­dig­ten zufol­ge, schlu­gen die vier Per­so­nen im Alter von 19 Jah­ren grund­los nach einem Dis­ko­the­ken­be­such auf ihn ein. Das Opfer trug Schwel­lun­gen und Schür­fun­gen im Gesichts­be­reich davon. Zwei der Vier Täter konn­ten bereits ermit­telt wer­den. War­um sie auf ihr Opfer ein­schlu­gen ist noch unklar.

SCHLÜS­SEL­FELD. Nach einer Knei­pen­tour schlug ein Unbe­kann­ter einen 17-Jäh­ri­gen schein­bar grund­los nie­der. Den Anga­ben des 17-Jäh­ri­gen zufol­ge schlug ihm ein Unbe­kann­ter grund­los mit der Faust ins Gesicht. Das Opfer erlitt eine Platz­wun­de am Auge. Der Beglei­ter des 17-jäh­ri­gen Opfers kam erst hin­zu, als die­ser bereits am Boden lag. Der Täter gab uner­kannt Fersengeld.

Sach­be­schä­di­gung mit Widerstand

SCHLÜS­SEL­FELD. Nach­dem ein 22-Jäh­ri­ger mehr­fach gegen einen Ziga­ret­ten­au­to­ma­ten am Markt­platz trat, wider­setz­te er sich am Sams­tag­mor­gen auch den ein­schrei­ten­den Beam­ten. Der stark alko­ho­li­sier­te jun­ge Mann attackier­te einen Ziga­ret­ten­au­to­ma­ten mit Fuß­trit­ten am Markt­platz. Dar­auf­hin von den Beam­ten ange­spro­chen, zeig­te er sich wei­ter aggres­siv und soll­te gefes­selt wer­den. Den bei­den Beam­ten gelang es schließ­lich den Ran­da­lie­rer in Gewahr­sam zu neh­men. Ein Alko­test ergab einen Wert von 1,4 Pro­mil­le. Mit zuneh­men­der Dau­er beru­hig­te sich der jun­ge Mann, so dass er weni­ge Stun­den spä­ter an der Dienst­stel­le abge­holt wer­den konnte.

Ver­kehrs­un­fäl­le

HIRSCHAID. Zwei Ver­letz­te und 8.000 Euro Sach­scha­den sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls am Frei­tag­nach­mit­tag auf der Kreis­stra­ße 25 bei Hirschaid. Ein 24-jäh­ri­ge VW Polo Fah­rer befuhr die Umge­hungs­stra­ße in Rich­tung Strul­len­dorf. Einen vor ihm ver­kehrs­be­dingt war­ten­den Pkw zu spät. Um einen Auf­fahr­un­fall zu ver­mei­den, wich der Polo-Fah­rer nach links auf die Gegen­fahr­spur aus und stieß fron­tal mit dem ent­ge­gen kom­men­den Pkw einer 24-Jäh­ri­gen zusam­men. Bei­de Fahr­zeug­füh­rer wur­de hier­bei ver­letzt. Der Ret­tungs­dienst brach­te sie ins Kli­ni­kum. Die muss­ten abge­schleppt werden.

Unfall­fluch­ten mit Zeugenaufruf

STRUL­LEN­DORF / OT WERNS­DORF. Einen Sach­scha­den von rund 200 Euro ver­ur­sach­te ein Unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer an einer Grund­stücks­mau­er in der Stra­ße „Alte Gas­se“ im Ver­lauf der letz­ten Wochen. Wie die Poli­zei erst am Mon­tag erfuhr, tou­chier­te ein Unbe­kann­ter mit sei­nem Gefährt die Grund­stücks­mau­er am Anwe­sen, Haus­num­mer 1, und beschä­dig­te das Mau­er­werk. Wer den Scha­den, in der durch land­wirt­schaft­li­che Fahr­zeu­ge stark fre­quen­tier­ten Stra­ße, ver­ur­sacht hat, steht bis­lang nicht fest. Die Poli­zei sucht in die­sem Zusam­men­hang ein blau­es Fahr­zeug, Arbeits­ma­schi­ne oder Anhän­ger, da die Beam­ten ent­spre­chen­de Far­be an der beschä­dig­ten Mau­er sichern konn­ten. Hin­wei­se an die PI Bam­berg-Land unter Tel. 0951 / 9129 – 310.

HIRSCHAID. Ein spie­len­des Kind, wel­ches zwi­schen gepark­ten Autos auf die Stra­ße lief, erfass­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer am Frei­tag­abend im Georg-Kügel-Ring. Nach­dem der Fah­rer sich beim Kind kurz erkun­dig­te, fuhr er wei­ter. Das 11-jäh­ri­ge Kind lief zwi­schen gepark­ten Fahr­zeu­gen gegen 20 Uhr auf die Stra­ße. Ein vor­bei­kom­men­der Audi-Fah­rer erfass­te das Kind, so dass es über die Motor­hau­be geschleu­dert wur­de und auf der Stra­ße zum Lie­gen kam. Der Unfall­fah­rer stieg kurz aus, erkun­dig­te sich beim Jun­gen. Nach­dem der geschock­te Spross angab, dass alles in Ord­nung wäre, setz­te der Audi­fah­rer sei­ne Fahrt fort. Wer kann Hin­wei­se zum Fah­rer des schwar­zen Audi geben? Hin­wei­se an die PI Bam­berg-Land unter Tel. 0951 / 9129–310.

Son­sti­ges

Alko­hol­fah­nen weh­ten bereits früh

HIRSCHAID / HALL­STADT, LKR. BAM­BERG. Buß­geld­be­schei­de und Fahr­ver­bo­te sind die Fol­ge zwei­er Kon­trol­len am Frei­tag­mor­gen. Die Beam­ten erwisch­ten die Ver­kehrs­sün­der mit Alko­hol am Steu­er. Einen 47-Jäh­ri­gen aus dem süd­li­chen Land­kreis kon­trol­lier­ten Beam­te am Frei­tag­mor­gen, gegen 7.30 Uhr, mit einem Zwei­rad in Hirschaid. Der Alko­test beim Mofa­fah­rer ergab 0,66 Promille.

Die Kon­trol­le eines eben­falls aus dem süd­li­chen Land­kreis stamm­ten 67-Jäh­ri­gen ergab einen Alko­hol­wert von 0,58 Pro­mil­le. Bei­de Ver­kehrs­teil­neh­mer erwar­tet nun eine Geld­bu­ße und ein Fahrverbot.

Schreibe einen Kommentar